Riester Rente, bitte mal aufklären

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angstmama 05.02.11 - 12:39 Uhr

Hey, sagen wir mal Ehepaar zwei Kinder. Beide 30, Familieneinkommen 40000 Brutto im Jahr.

Was zahlt man monatlich minimum und ab wann bekomme ich dann wieviel?

Lg

Beitrag von myimmortal1977 05.02.11 - 14:26 Uhr

http://www.ihre-vorsorge.de/rechner-co/foerderrechner/riester-rente.html

Beitrag von angstmama 05.02.11 - 15:00 Uhr

Ja, das hatte ich auch gefunden. Aber dann kommt irgens das Ergebnis, was man später bekommt und man soll selbst eintragen, was man monatlich zahlt. Da zeigte er mir nichts gescheites an! Hmm...

Lg

Beitrag von myimmortal1977 06.02.11 - 01:16 Uhr

Mona hat Dir das schon gut erklärt. Nun wissen wir aber nicht, wann Deine Kinder geboren sind.

Sind sie nach 2008 geboren, erhöht sich die Zulage Kind auf 300 € für jedes Kind, was nach dem 01.01.2008 geboren wurde.

Man sollte auch je Anbieter gucken, ob der Vertrag unschädlich oder schädlich weiter vererbt werden kann, wenn der Versicherungsnehmer vor Renteneintritt verstirbt. Zumindest die selbst angesparte Einlage sollte dann dem Erben zugänglich gemacht werden.

LG Janette

Beitrag von angstmama 06.02.11 - 10:31 Uhr

Ja das mit dem vererben finde ich auch wichtig. Wenn ich nur fünfzig werde ist alles weg...das geht gar nicht ;-)

Ich hab mir vor Jahren mal was ausrechnen lassen, das war der Witz! Aber nun gut. Eigentlich will ich kein Riester! Nur wenn es sich Mega lohnen würde!!!

Danke euch

Beitrag von momue 06.02.11 - 17:47 Uhr

hallo angstmama,

du darfst riester, basi-rente, direktversicherung und wie sich das kind auch immer nennt, nicht als deine eigentliche rente sehen.

es sind zusatz renten. auch wenn sie später mit dem rentensteuersatz besteuert werden.

seh es als eine möglichkeit punkt 1. dir vom staat geld dazu zu hohlen, oder um steuer zurückzu bekommen, aber vor allem um später zusätzlich zu deiner gest. rente was zu haben.

es ist nicht mehr wie früher, wo es sich toll angehört hat, da kommen 100.000 € raus. den was sind heute noch 50.000€ für die altersvorsorge.

wer wirklich von einem privaten, oder geförderten vertrag ne ordentliche rente haben will, der muss bei geburt schon anfangen.

gruß
mona

Beitrag von myimmortal1977 06.02.11 - 23:08 Uhr

Mega lohnen tut es sich sicherlich nicht. Es sei denn, Du legst aus eigener Tasche 100.000 € rein.

Was allerdings für den Riester spricht:

- Die staatl. jährliche Förderung, die sich über die Jahre läppert. Besonders, wenn man Kinder hat, lohnt es sich die Förderung mitzunehmen.

Wenn man über 30 Jähre jährlich 700 € Förderung, ohne eigene Ansparung, vom Staat mitnehmen kann, hat man später eine ungefähre Zusatzrente von 100 € raus. Haben oder nicht haben!

- Die, für heutige Zeit, relativ gute Verzinsung. Meine Riesterersparnisse werden aktuell mit 3 % verzinst.

- Es ist eine recht sichere Anlage, auch wenn man mal Sozialleistungen beantragen muss, muss man an den nicht ran.

Ich Riester auch und finde es einen sehr guten Zusatzbonbon, den man nicht verschenken sollte.

LG Janette

Beitrag von momue 05.02.11 - 20:00 Uhr

hallo angstmama,

also grundprinziep, 4% eigenbeitrag vom Jahresbrutto, abzüglich der zulagen= eigene aufwendung.

Beispriel: 40.000 € einkommen von einem Partner
4%= 1.600 € die in den Vertrag gehen.
- Eigen-
zulage - 154 €
- Kinder-
zulage - 185 € bei zweiKindern jeweils 185
185 €

Jahreseigen-
aufwand =1.076 € :12= 89,67 € mtl. Beitrag für einen Riestervertrag

das wäre Zulagenorientiert.
es gibt aber auch steuerorientiert, das heißt ihr könnt max pro person 2100 €uro geltendmachen, inkl. Zulagen

der gesetzgeber hat aber auch festgelegt, das die zulagen der Frau zugesprochen werden sollen, dann müsstest du deine zulagen an deinen mann abtreten. und auch einen vertrag haben. gehst du nicht arbeiten kannst du einen kleinvertrag machen, heißt mtl. 5€. Auch Zulagenvertrag für ehegatte genannt.

wenn du noch fragen hast kannst mich gerne anschreiben.

gruß
mona

Beitrag von momue 05.02.11 - 20:02 Uhr

ach ja, und was deine spätere rente aus diesem vertrag angeht, das ist von unternehmen zu unternehmen verschieden.

gruß
mona