Hilfe ich bin kaputt!!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von elaikiki 05.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo mein Sohn ist jetzt zehn Monate alt. Vor drei Wochen bekam er seine ersten zwei Zähne unten. Seitdem sind die Nächte auch total kurz für mich. Aber ich glaube die Zähne sind garnicht dran schuld. Mein Sohn machte mit sieben Monaten seine ersten schritte. Mitlerweile zieht er sich überall hoch und will nur noch laufen und stehen. Jeden Abend versucht er selbst im schlafsack sich an unserem Bettkopfteil hoch zu ziehen und zu stehen. Lege ich ihn wieder hin oder sage gleich nein dann weint er bis sogar schreien und bockt. Das zieht sich meist über ne stunde hin. Dabei ist er voll müde. In seinem eigenen Bett ist das das gleiche. Er zieht sich hoch und steht und fängt dann irgendwann an zu weinen und zu schreien.
Selbst wenn wir hart bleiben und nicht ständig zu ihm gehen, wird aus schreien halbes brüllen und husten. Also er kommt dann garnicht runter. Das selbe Theater spielt sich dann in der Nacht nochmal ab. So meist zwischen ein bis drei stunden. Und dann ist die nacht gegen sieben zu ende. Tagsüber schläft er wenns gut kommt ein bis zwei stunden. Wie spielen viel mit ihm. Beschäftigen uns viel. Er hat kontakt zu anderen Kindern in seinem alter. Er geht fast jeden Abend baden. Er müsste eigentlich so kaputt sein das er durchschlafen müsste.

Beitrag von widderstattstier 05.02.11 - 13:55 Uhr

Hallo,
habe keinen Trost, aber mir geht es genauso - mein Sohn ist bald 10 Monate alt, kann nicht laufen, aber krabbelt seit ein paar Wochen und geht in die Krippe. Seitdem sind die Nächte der Horror. Er schläft beim Stillen ein, geht dann gerne auch erst um 22h ins Bett, wacht nach 3-6h auf, krabbelt im Schlafsack durch sein Bett (im Zimmer ist es dunkel...). knallt dann früher oder später mit dem Kopf an die Gitterstäbe und schreit dann natürlich. Er ist fix und fertig, weil er auch tagsüber max 2h schläft. Sein Geturne dauert dann 2-3h nachts, dann schläft er noch mal für max 1,5h. Zur Zeit kommen wir auf max. 10h Schlaf in 24h. Zähne hat er noch keine. KiÄ und Krippenpersonal sind der Meinung, dass er zahnt.. aber das hören wir seit August und weit und breit kein Zahn in Sicht. Er kommt einfach nicht mehr runter - weder tags noch nachts. Er müsste auch so kaputt sein, dass er durchschläft, macht er aber nicht.

Kann jemand sagen, wielange das dauert? Oder einen Tipp, wie man ihm helfen kann, dass er auch mal wieder runter kommt? Die Zwerge bräuchten doch eigentlich ihren Schlaf, um all die Eindrücke zu verarbeiten...

Danke & VG

Beitrag von romance 05.02.11 - 17:29 Uhr

Huhu,

im Moment ist es nicht anders. Sie weint und schreit, denken es könnten die Zähne sein. Da mann auch den 6. Zahn schon sieht. Aber sonst hat sie kaum Probs damit geahbt...ist ein Eckzahn.

Ich weiß mir selbst kein Rat.

Emma wird am Montag 1 Jahr alt.

LG Netti

Beitrag von silsil 05.02.11 - 20:13 Uhr

Hallo,

vorweg mal, meine Tochter hat erst mit 3 Jahren durchgeschlafen. Davor waren es vielleicht 10 Nächte in denen sie nicht mindestens 1 x in der Nacht aufgewacht ist.

Ich weiß nicht wie euer Abendritual aussieht. Aber ich würde den Abend, sprich die letzten 2-3 Stunden ganz langsam und ruhig ausklingen lassen. Viel kuscheln, vorsingen usw. Die Kleinen haben in dem Alter so viel zu verarbeiten, da tut es ganz gut wenn der Abend immer gleich ausklingt.

Je mehr meine Tochter tagsüber auf "Endeckungstour" ging um so mehr brauchte sie abends und nachts unsere Nähe.
Wir haben damals angefangen sie in den Schlaf zu begleiten bzw. wenn sie ganz unruhig war, habe ich sie zu uns ins Bett geholt. Das ging dann meistens 2 Wochen und dann ging das Einschlafen auch wieder in ihrem Bett.

Ansonsten versuch so wenig wie möglich gereizt zu sein. Je ruhiger und gelassener du reagierst um so schneller kommt er zur Ruhe.

Zum Trost, die Kleinen werden so schnell groß und in ein paar Jahren wirst du froh sein, wenn du deinen Sohn überhaupt aus dem Bett bekommst ;-)

lg
Silvia