1. Wo KiTa und nun schon krank!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 0815babe 05.02.11 - 13:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hab mich ja schon schlau darüber gemacht, dass die Kleinen in ihrem ersten KiTa-Jahr viel krank sind, aber dass es bei uns so schnell geht....!
Unser Junior (26 Monate alt) geht seit letzte Woche in die Eingewöhnung und war täglich 2 Stunden da! Gestern kam er dann leicht verschnupft nach hause und die Betreuerin meinte auch schon, dass er nicht wirklich was gegessen habe!

Ok, danach hat er die ganze Zeit eigentlich ganz normal gespielt, bis er dann anfing zu brechen! Er wollte nichts essen, bekam dann gestern abend auch Fieber 39,5 und ist seitdem nicht mehr so gut drauf!
Pipi macht er auch nicht viel und wenn, dann nur ein paar Tröpfchen! allerdings trinkt er Gott sei Dank recht gut! Heute hat er dann wieder sein Essen ausgebrochen und es ging ihm danach wieder gut!

Und das alles am Wochenende, wo ich kein Auto habe und die Ärzte auch nicht auf haben!
Wie lange lasst ihr eure Kleinen dann zu Hause?

Ich werd hier echt noch bescheuert, weil es uns immer am Wochenende trifft!

LG
Babe

Beitrag von harveypet 05.02.11 - 13:45 Uhr

Diese "Krankheiten" machen sie alle durch! Im Schnitte in Erinnerung meiner Beiden ca, 1 Mal im Monat im Schnitt, zumindest das erste halbe Jahr. Wenig Pipi ist normal wenn er erbricht (hoher Flüssigkeitsverlust) Die Dauern meist so 3-4 Tage.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 05.02.11 - 14:41 Uhr

Ich will dir nicht alle Illusionen nehmen, aber unsere Tochter macht gerade ihren 3. Winter im KiGa mit (kommt im Sommer zur Schule) und es ist das erste Mal, dass sie nicht dauerkrank ist! Erkältet- ja! Fieberhaft- bisher nur 2 mal diesen Winter! #huepf

Man sagt wenn das Kind 24 Std fieberfrei ist und kann es wieder in den KiGa (natürlich nur wenn er wirklich soweit gut drauf ist).

LG

Beitrag von berry26 05.02.11 - 18:26 Uhr

Hi,

gewöhn dich schon mal dran. Mein Großer war 1 Jahr lang mind. 1 x im Monat krank.

Wenn dein Kleiner Fieber hat, sollte er einen Tag fieberfrei sein bevor er wieder in die Kita geht. Natürlich muss er auch wieder fit und gut drauf sein.

LG

Judith

Beitrag von sequoia 05.02.11 - 20:46 Uhr

Muss denn dein Kind schon in die KiTa?

Ich persönlich finde, das Kinder noch daheim bleiben sollten in diesem Alter- wenn es geht.

Der ganze Umstand bringt die Kinder in diesem Alter noch so durcheinander, das auch so etwas die Abwehrkräfte schwächen kann.
Wenn sie älter sind, halten sie auch mehr aus.

Das "krank sein" kommt zwar wirklich sehr häuftig am Anfang vom Kiga, aber je jünger die Kleinen sind, desto härter trifft es sie.
(Meine Erfahrung im Kiga - hab da gearbeitet)


Grüße

Beitrag von kleine1102 05.02.11 - 22:46 Uhr

Hallo,

"Muss denn dein Kind schon in die KiTa?

Ich persönlich finde, das Kinder noch daheim bleiben sollten in diesem Alter- wenn es geht." #augen

Erstens war das überhaupt nicht die Frage der TE- und zweitens eine nicht gerade fachliche und differenzierte Meinung für Jemanden, der schon in einem entsprechenden Tätigkeitsbereich gearbeitet hat (wobei die Qualifikation diesbezüglich ja sehr variieren kann).

Einerseits können es sich manche Eltern nicht aussuchen, wie lange sie ihre Kinder zu Hause betreuen wollen, andererseits kommt es auch immer sehr auf's Kind und dessen Entwicklung an. Man kann nicht pauschal sagen, dass alle Kinder bis zu einem bestimmten Alter "besser noch zu Hause bleiben sollten". Wie gesagt: es kommt auf's Kind an. Das eine "müsste" auch mit fünf Jahren nicht unbedingt in den Kiga (bzw. geht nicht gern hin), ein anderes findet schon mit zwei Jahren großen Gefallen daran. Unsere jüngere Tochter ist so ein "Beispiel": sie ist jetzt 26 Monate alt und geht seit einigen Wochen ganz begeistert in den Kiga. Nicht, weil sie MUSS, sondern weil sie unbedingt MÖCHTE #cool. Ihre ältere Schwester geht schon seit 1,5 Jahren hin, die Kleine hat es also (fast) von Anfang an mitbekommen und- seit sie in ganzen Sätzen sprechen kann (also seitdem sie ca. 17 Monate alt ist)- täglich gefordert, endlich auch hingehen zu dürfen. Also darf sie jetzt, die Rahmenbedingungen sind aus fachlicher Sicht optimal (Betreuungs-Schlüssel, Konzeption, etc.) und unsere Kleine absolut begeistert. Notwendig wäre der Kiga-Besuch noch nicht- aber da es ihr so viel Freude bereitet, finden wir diese zwei, drei Stunden am Vormittag (maximal an vier Tagen/Woche) völlig okay.

Gerade, wenn man im pädagogischen Bereich arbeitet (wobei in Kigä/Kitas ja auch durchaus nicht-pädagogisches Personal tätig ist...), sollte man nicht solche pauschalen Aussagen treffen oder diese, wenn möglich, zumindest irgendwie sinnvoll begründen. An Deinem Beitrag kann ich- leider- überhaupt nichts Sinnvolles entdecken. Weder ist jedes Kleinkind mit "den ganzen Umständen" überfordert, noch sind deren Abwehrkräfte automatisch schwächer als die etwas älterer Kinder. Und wieviel ein Kind so "aushalten" kann, hängt weniger vom Alter als vielmehr von seinem Immunsystem ab.

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von sequoia 06.02.11 - 11:11 Uhr

Die TE nicht zufrieden mit der Situation und fragt, was sie tun kann, bzw. woran es liegt. Ich hab ihr eine Möglicheit gezeigt, woran es liegen könnt.
Vielleicht ist ihr Kind noch nicht so weit und bräuchte noch ein wenig Zeit zu Hause und hat auch die Möglichkeit - keine Arbeit etc.

Es ist mir durchaus bewusst, das manche Mütter nicht die Möglickeit haben ihr Kind 3 Jahre oder länger daheim zu lassen, aber ein Kind in die KiTa zu geben, weil es anscheinend gerade "Trend" ist, erscheint mir unvernünftig und bedenklich. In diesem Alter sind die Kinder noch so leicht zu beeinflussen.

Und gerade weil ich im pädagogischen Bereich (Erzieherin) gearbeitet hab kann ich zeimlich genau sagen, das die meisten Kinder mit 2 noch zu klein und höchstens "überrumpelt" als wirklich zufrieden mit der Situation sind.



Grüße