Umfrage...Wie viel Geld zum Leben ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von honey040408 05.02.11 - 14:23 Uhr

Hallo ihr lieben....

ich habe mich die Tage mit ein Paar Freundinnen unterhalten und alle haben andere Vorstellungen was man im Monat zum leben braucht.

Mein Mann und ich gehen beide arbeiten und haben ein Haus. Was gebt ihr monatlich im Schnitt aus bzw wie viel bleibt euch im durchschnitt zur Verfügung um zu "leben" wenn alle regelmäßigen Kosten gedeckt sind.


Der einen sind 100 Euro zu wenig die andere sagt 400 Euro reichen dicke und man kann noch was an die Seite packen.

Mich würde mal interessieren wie ihr so lebt ob alleine oder mit Partner ob mit Kind oder ohne mit Haus oder Wohnung etc. pp......

Vielleicht hat jemand Lust sich auszutauschen !


glg

Beitrag von anyca 05.02.11 - 14:29 Uhr

Was meinst Du mit "leben"? Lebensmittel? Kleidung? Nur Extras wie Geschenke oder Kinokarten?

Beitrag von flying-phoenix 05.02.11 - 14:34 Uhr

wenn alle kosten gedeckt sind - sind da lebensmittel usw. auch berechnet? sprich: nur für vergnügen?

Beitrag von myimmortal1977 05.02.11 - 14:37 Uhr

Man kann absolut keine Vergleiche aufstellen!

a) der Lebensstandard ist bei jedem unterschiedlich
b) verdient jeder anders
c) was für den einen viel ist, kann für den anderen wenig sein und umgekehrt

Wir sind 4 Personen. 3 Erwachsene (Mutter, Vater, Kindermädchen), 1 Kind.

- 1 eigenes Haus (Neubau)
- Verdienst überdurchschnittlich
- 2 Autos 1 Kleinwagen, 1 gehobene Mittelklasse

Nach Abzug aller Kosten haben wir etwas über 1.000 € monatlich übrig zum verleben.

Allerdings nur für Mama, Papa, Kind. Kindermädchen hat ein festes Gehalt im Monat und hat von dem Geld, was übrig ist, natürlich nichts.

Ob man so viel Überschuss tatsächlich braucht #kratz Geld braucht man immer im Leben.

Wir würden aber auch mit weniger zurecht kommen. Sind schon mit viel weniger zurecht gekommen.

Wir leben aber nicht dekadent. Fahren dieses Jahr das allererste Mal seit Jannes Geburt richtig in den Sommerurlaub. Ansonsten haben wir uns die letzten Jahre wenig bis gar keinen Luxus gegönnt.

Viele Grüße

Janette

Beitrag von honey040408 05.02.11 - 15:05 Uhr

Wenn alle laufenden Kosten ( Haus, Rechnungen, Handy Benzin etc)

bezahlt sind.

zum "leben" für einkaufen, Hygiene, Kleidung vergnügen ?



lg

Beitrag von anyca 05.02.11 - 15:31 Uhr

Na, dafür sind 100 Euro aber eindeutig viel zu wenig, oder meintest Du 1000?

Beitrag von curlysue1 05.02.11 - 15:53 Uhr

#kratz

meinst Du mit einkaufen noch die Lebensmittel? Dann frage ich mich wie man mit 100€ auskommen kann.

LG

Beitrag von honey040408 05.02.11 - 22:39 Uhr

lach ... nee es fehlt ne 0..... 1000 meinte ich ,.... grins ;-)

Beitrag von susannea 05.02.11 - 16:40 Uhr

Ich kann dir nur sagen, dass wir z.B. neben den Festkosten letzten Monat Ausgaben von 1500 Euro ca. hatten. Da war dann aber ein Ausbau eines Kellerraums dabei, zwei Geburtstage meiner Kinder usw.

Beitrag von nadine0084 05.02.11 - 16:48 Uhr

hallo,

also wir sind 2 erwachsene und noch ein kind (4 J.)
ich gebe im monat für lebensmittel und so sachen wie waschmittel, shampoo, putzzeug zwischen 200-250€ aus und ich kann mich nicht beschweren das mir was fehlt, kaufe jetzt aber auch nur beim discounter ein da mir das reicht also ich brauche kein bäcker, metzger, wochenmarkt...

nadine

Beitrag von ippilala 05.02.11 - 18:41 Uhr

>zum "leben" für einkaufen, Hygiene, Kleidung vergnügen ?

Und wer kommt da nur mit 100 Euro aus? Leben deine Freunde im Wald und essen dort, was sie so finden?


1700€. Was übrig bleibt, wird weggepackt.

2 Erwachsene, eine Katze, 1 Auto, 1 Wohnung. Er arbeitet, ich studiere.


Nicht einberechnet ist hier Weihnachtsgeld, Geld von Verwandten, Aktienausschüttungen etc. also alles, was unregelmäßig reinkommt. D.h. in den meisten Monaten ist auch mehr zum wegpacken bzw. wieder anlegen da. So genau kann man also garnicht sagen, wieviel wirklich zum "leben" da ist, ist halt immer anders. genau wie man auch nicht jeden Monat gleich viel ausgibt.

Beitrag von fechtwoman 05.02.11 - 22:43 Uhr

1700 EUR? Das bekommt mein Mann (Alleinverdiener) nicht einmal netto im Monat! Wir sind zu viert (2 Erwachsene, 2 Kinder) und haben ein Eigenheim. Da kannst du dir bestimmt selbst ausrechnen, was wir noch übrig haben am Ende des Monats.

Beitrag von kleine1102 05.02.11 - 23:59 Uhr

Hallo,

das soll jetzt nicht irgendwie blöd oder unverschämt "rüber kommen"- aber wenn Ihr mit Kindergeld nichtmal 2000€ netto im Monat und ein Haus habt- wie macht Ihr das #schock?

Ist das Haus bereits bezahlt und Ihr müsst es "nur" instand halten, oder wie kann das alles funktionieren?

Klar ist es stark davon abhängig, wo man lebt und welche Ansprüche man hat, aber das kommt mir dann doch arg eng bemessen vor #gruebel.

Frage aus ehrlichem Interesse, denn das würde bei uns (ebenfalls 2 Erwachsene, 2 Kinder & Eigenheim) "hinten und vorne nicht ausreichen". Und wir wohnen eher ländlich, zumindest nicht mitten in einer Großstadt- und haben keine überzogenen Ansprüche, wie ich finde.

Liebe Grüße #stern,

Kathrin

Beitrag von fechtwoman 06.02.11 - 21:57 Uhr

Habe dir eine PN geschickt!

LG

Beitrag von ippilala 06.02.11 - 03:17 Uhr

Nein ich kann das nicht ausrechnen, da ich eure Ausgaben überhaupt nicht kenne.


Ich stelle mir vor, dass auch ihr noch deutlich über 100€ habt. Falls nicht, wäre es sehr nett, wenn du erläuterst wie man mit 100€ zum Leben klar kommt.

Beitrag von fechtwoman 06.02.11 - 22:04 Uhr

Entschuldige bitte, wenn mein Beitrag etwas patzig 'rüberkam ...

Für "Luxus", sprich alles, was man nicht zum Leben braucht, geben wir kanpp 100 EUR aus. Das ist dann auch das, was übrig ist am Ende des Monats. Zum Beispiel für Ausflüge, Essen gehen, Kaffee trinken in der Stadt, mal ein Brötchen zwischendurch, Kino, (leider) Zigaretten für meinen Mann, Blumen für den Garten im Sommer, ...

Gruß,
Gunda

Beitrag von honey040408 06.02.11 - 08:55 Uhr

bevor so bekloppt Äußerungen kommen wie "leben deine Freunde im Wald"
dann bitte richtig lesen das ich mich oben verbessert hatte.

Beitrag von curlysue1 06.02.11 - 10:39 Uhr

Die Verbesserung kam aber nach dem Beitrag, mit leben sie im Wald #zitter

Beitrag von honey040408 06.02.11 - 13:14 Uhr

lach.. oh man dann nimm ich das natürlich wieder zurück...

bin nur auf Gesamte Diskussion gegangen und dann stand es unterhalb...


lg und ein schönes Rest Wochenende an alle



lg

Beitrag von gh1954 06.02.11 - 13:08 Uhr

>>>Und wer kommt da nur mit 100 Euro aus? Leben deine Freunde im Wald und essen dort, was sie so finden?<<<

Es ist doch ganz offensichtlich, dass die TE eine "null" vergessen hat, das liest man doch schon aus der Formulierung heraus.


>>>Der einen sind 100(0) Euro zu wenig die andere sagt 400 Euro reichen dicke<<<

Beitrag von danaz 06.02.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

nach Abzug aller bekannten und auf jeden Fall zu zahlenden :-) Kosten (Haus, Auto, Kiga, Telefon usw.) bleiben uns 1.300 €. Davon werden 300 € auf Sparkonten eingezahlt und von 1000 € versuchen wir, alles andere zu begleichen (Kleidung, Freizeit, Benzin (200-220 € mtl.), Haushalt, Friseur, Gartenpflanzen usw.). Reicht das mal nicht, muss das Sparkonto herhalten. Mann kann gut davon leben, ohne ewig rechnen zu müssen, aber mehr darf es natürlich immer sein.

Wir haben übrigens ein Haus.
Eingerechnet sind jetzt nicht Erstattung Krankenversicherung (bin privat versichert) und Steuererstattung.

danaz

Beitrag von irish.cream 06.02.11 - 16:27 Uhr

wir tummeln uns dann wohl eher in der Unterdurchschnitts-Kategorie..

Wenn ich von unserem monatl. Gesamteinkommen die Fixkosten (wie Miete, Strom, Versicherungen, Telefon/Handy) abziehe, bleiben ==> 800 €
davon gehen nochmal knapp 150 € monatlich auf ein Sparkonto..
der Rest ist für Lebensmittel, Hygiene, Benzin, Kleinkram, Ausflüge usw

uns (2 Erw., 1 Kleinkind, 2 Katzen) reicht das - wir leben davon gut und es fehlt an nichts..

wenn größere Sachen anstehen, wie im Frühjahr die Renovierung des KiZi (Streichen, neue Schränke usw) oder kaputte Waschmaschine usw.. dann haben wir unser Sparkonto, sodass sowas nie aus dem Haushaltsgeld genommen werden muss..


Jeder so, wie er kann/will/muss

Grüße