400 euro Job während Beszug des Elterngeldes

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ju.ja 05.02.11 - 19:09 Uhr

Hallöchen,

ich hoffe da hat jemand von euch Erfahrungen mit.
Ne Freundin erzählte mir, in der "Elterngeldzeit" würde mir von einem 400 euro Job Geld abgezogen werden....stimmt das wirklich???
Wollte EG audf zwei Jahre, aber evtl in der Zeit schon zu jobben beginnen, aber wenn die mir dann was abziehen, wäre es ja evtl sinnvoller das auf ein Jahr zu nehmen und dann im 2. Jahr Elternzeit keinen Abzug zu bekommen!?

Lg
ju.ja

Beitrag von neofee 05.02.11 - 19:17 Uhr

Hi ja das stimmt, im ersten Jahr bekommst du was du neben bei verdienst abgenommen. Ich habe mit dem Mann von der Elterngeltstelle gesprochen er meinte, wenn ich nur 150 euro dazu verdiene darf ich davon ein drittel behalten. Ab dem ersten geburtstag von minem Sohn darf ich arbeiten gehen soviel ich will, auch wenn ich das elterngeld auf zwei jahre verteilt habe.


hoffe ich konnte helfen.#winke

Beitrag von ju.ja 05.02.11 - 19:24 Uhr

Okay, also geht es um das erste Jahr des Kindes (trotzdem zeigt sich da mal wieder unser "toller Sozialstaat")....dann werde ich grantiert erst im zweiten Jahr was suchen....ein Drittel behalten ist ja nu echt ein Witz!

Vielen Dank aber für die antwort
Lg
ju.ja

Beitrag von neofee 05.02.11 - 19:32 Uhr

Ja es ist lächerlich
Deutschland ist eben kein Kinderstaat.

Genau sobald dein Kind 1 Jahr ist kannst du dann 400 euro machen egal ob du das Elternegld auf 2 Jahre verteilt hast.

Ich hätte auch einen nebenjob gehabt,jetzt sofort, aber ich arbeite ja nicht für die, hab wohl die letzten 10 Jahre am stück genug steuer verschenkt^^um dann jetzt wieder dem Staat geld in rachen zu werfen ne danke.

Beitrag von chaos-queen80 05.02.11 - 19:28 Uhr

Ja, das stimmt tatsächlich. du bekommst dann 67% angerechnet.

Ich arbeite und lasse mir meine Stunden auf mein Arbeitszeitkonto gutschreiben. Ausgezahlt werden sie dann nach Ende der Elternzeit.

Beitrag von ju.ja 05.02.11 - 19:39 Uhr

Das ist auch mal echt 'ne pfiffige Lösung....leider nicht für mich, denn etwas Pause möchte ich erstmal ganz und zurück in meinen Job erst nach der Elternzeit, ein neuer Chef wird solche Geschäfte ja eher nicht machen.....
trotzdem find ich's gut......vor allem wo ich eben beim googlen gelesen habe, das vor dem heutigen Elterngeld einem nichts abgezogen wurde.....aber ist ja alles besser so.....haha!

Aber mit einem Jahr ganz Pause wird wohl auch irgendwie machbar sein für uns!
Lg
ju.ja

Beitrag von neofee 05.02.11 - 19:39 Uhr

Und wie funktioneirt das dann mit der Steuererklärung? Weil man hat ja gearbeitet in dem Jahr. Könntest du das mal erleutern denn das wäre wirklich eine gute alternative. Denn wenn die noch die stelle hätten für mich könnte ich das ja dann vorschlagen.