Mein Vater

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jeanie25 05.02.11 - 19:14 Uhr

Ohje es ist eine furchtbare Situation und ich weiß absolut nicht wie ich damit umgehen soll...

Ich habe zu meinem Vater seit 10 Jahren kaum bis garkeinen Kontakt gehabt.
Ich war 13 als sich meine Eltern trennten und damals froh darüber.

Mein Vater ist Alkoholiker und es war manchmal einfach schrecklich.

Als ich dann älter geworden bin, habe ich immer mehr realisiert wie er verfällt. Hat es trotz mehrerer Therapien nicht geschafft vom Alkohol los zu kommen und sowiso an allem immer die Schuld meiner Mutter gegeben.

Ich brach den Kontakt dann ab weil es mich Kaputt machte ihn so zu sehen. Er lag mehrmals Bewustlos in seiner Wohnung- ich konnte das einfach nicht mehr.

Das ist alles nun schon länger her und ich habe die Gedanken daran verdrängt. Und heute ganz plötzlich, klingelt es bei mir,
Mein Vater hatte einen Schlaganfall, alles kam wieder hoch und ich bin völlig fertig, er konnte nicht mehr richtig sprechen und ist ein körperliches Wrack.
Ich wollte davon nix mehr Wissen und nun bin ich damit wieder konfrontiert....

Sorry für das gejammer, und für einige klingt es sicher furchtbar hart und gemein, aber ich wollte mich damit nicht mehr auseinander setzen, habe oft gesagt "soll er sich doch zu tode saufen"
Und jetzt wo ich ihn so gesehen habe, geht es mir so schlecht, habe ein schlechtes Gewissen und kann einfach nicht damit umgehen.

Beitrag von verschlafene 05.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Mein Vater ist genauso. Bleib hart! Du machst dich selber nur fertig. Er ist für sich selber verantwortlich und dich trifft daran keine Schuld!!!!! Ich weiss, wie schwer es ist jetzt nicht darauf zu reagieren, aber glaub mir, es ist besser für dich!!!

Liebe Grüße

Beitrag von jeanie25 05.02.11 - 20:07 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Ich sage mir ja auch das er selbst dafür verantwortlich ist, aber als ich ihn heut so gesehen habe bin ich halb zusammen gebrochen.

Beitrag von oma.2009 06.02.11 - 07:55 Uhr

Hallo,

damit hast du dir die Antwort doch schon fast selber gegeben.....
Wenn du es schaffst, dann halte einen lockeren Kontakt, denn egal, was vorgefallen ist, er ist und bleibt dein Vater. Vielleicht erholt er sich ja noch soweit wieder, dass ihr gemeinsam euer "Leben" aufarbeiten könnt. Es ist immer so leicht, jemanden als Alkoholiker abzustempeln aber weißt du, warum er so wurde? Wenn du die Kraft hast, dann arbeite deine Vergangenheit mit deinem Vater auf. Du könntest es irgendwann bereuen.
Ich selber habe meinen Vater 2 Tage nach einem Schlaganfall verloren, aber wir brauchten auch nichts aufarbeiten, er ist ganz friedlich verstorben mit sich und mit uns im Reinen. Wir haben uns sehr lange von ihm am Totenbett verabschieden können. Und mir hat es sehr geholfen. Obwohl ich ihm noch ein paar Jahre mit uns gegönnt hätte.

LG

Beitrag von ellannajoe 05.02.11 - 21:59 Uhr

Hallo,

>>>Sorry für das gejammer, und für einige klingt es sicher furchtbar hart und gemein, aber ich wollte mich damit nicht mehr auseinander setzen, habe oft gesagt "soll er sich doch zu tode saufen" <<<

Ich lese kein Gejammer und du solltest dein Geschreibe darüber, niemals als solches sehen. Weisst du so hart es sich anhört, Alkoholiker saufen sich so SCHWER zu tode, es ist fast witzig (wenn es nicht so traurig wäre.) Vorher zerbrechen Familien und gehen alle anderen daran kaputt.

Deine genaue familiäre Situation kenne ich nicht, was soll ich dir sagen, mein Vater hat sich zu tode gesoffen, er ist im Winter besoffen hingestürzt und erfroren, ich hatte jahrelang keinen Kontakt und trotzdem habe ich einen Stich im Herzen gespürt. Wir sind doch keine Roboter und können unsere Gefühle nicht einfach ausschalten. Er wollte keinen Kontakt mit mir, trotzdem war er mein Vater und ich sehe ihm unheimlich ähnlich.

Jetzt musst du für dich rausfinden, willst du ihm eine Chance geben, ein Schlaganfall könnte alles ändern, oder kannst du einfach nicht (auch o.k.).

Alles Liebe für dich


Beitrag von eckilein 27.05.11 - 14:45 Uhr

Hallo, ich wollte dir gern einmal direkt über deine VK antworten, aber leider gibts da bei dir keinen Button "Nachricht schicken". Und ich weiß nicht, wie ich dich finden soll.

Magst du mir kurz schreiben?

LG