Kennt sich jemand mit Mirtazapin aus?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von liz 05.02.11 - 19:49 Uhr

Hallo!

Ich habe vom Arzt Mirtazapin hexal 15 mg verschrieben bekommen. Ich nehme als Anfangsdosis abends eine halbe.

Nun ist es so, dass unter anderem eine Wirkung darin besteht, dass es schläfrig macht. Ich schlafe nach Einnahme wie ein Stein, bin aber auch in der Früh total müde.

Vergeht dieses enorme Schlafbedürfnis? Oder bleibt es so? Und wie ist es mit der Steigerung des Appetits? Im Moment bin ich dauernd am Essen. Verliert sich dieses Bedürfnis?

Bitte um eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
liz

Beitrag von haruka80 05.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

Mirtazapin ist ein Beruhigungsmittel, das dich schläfrig macht. Zumindest wird es oft deshalb verschrieben. Eigentlich ist es ein trizyklisches Antidepressivum, ich kenne aber bisher nur, dass es abends zum Schlafen eingesetzt wird und zur Antriebssteigerung morgens ein anderes Antidepressivum verschrieben wird.

Die Appetitsteigerung ist ebenfalls eine völlig normale Nebenwirkung, leider.
Das ist leider bei so gut wie allen ADs, Neuros, Benzos der Fall, es gibt wenige, von denen man nicht zunimmt...


Du solltest dennoch bedenken, dass ein Medikament wie dieses seine eigentliche Wirkung erst nach 3-6 Wochen erreicht, es kann sich also auch noch ein bisschen was verändern.

L.G.

Haruka

Beitrag von liz 05.02.11 - 20:15 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort!
Also wenn es sich nach 6 Wochen nicht bessert, sollte ich mir wohl besser ein anderes Medikament verschreiben lassen. Ich nehme es ja nicht damit ich besser schlafen kann, sondern weil ich meine Stimmungsschwankungen und die Aggressionen in den Griff bekommen will. Zumindest wird das nötig sein, bis ich mein Päckchen aufgearbeitet habe und nicht mehr unter diesen Dingen leide.

lg liz

Beitrag von haruka80 05.02.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

wenn du schreibst, Aggressionen, kann es sein, dass dein Arzt/Psychiater dir das Medi verschriebenhat, damit du runter kommen kannst. Ist manchmal gar nicht unwichtig.

Beobachte das mal und sonst müßt ihr schauen, ob ein anderes AD besser geeignet ist. Es gibt viele trizyklische ADs, aber das muß n Neurologe schon auf die Erkrankung anpassen.

Alles Gute auch für die Therapie, wird bestimmt anstrengend aber sicher auch hilfreich!!!

L.G.

Haruka

Beitrag von liz 05.02.11 - 20:41 Uhr

Hallo Haruka!

Kleine Frage zu anderem Thema: Hat dein Nickname eine bestimmte Bedeutung?

Also ich glaube es wär tatsächlich besser zu einem Neurologen zu gehen. Mir hat das Medi mein Hausarzt verschrieben. Nach welchen Kriterien, kann ich nicht sagen. Ich hab ihm geschildert warum ich mich nun doch zu einem Medikament durchgerungen habe und er hat das Medikament festgelegt.

lg liz

Beitrag von haruka80 05.02.11 - 22:22 Uhr

Huhu,

mein Nickname kommt von Sailor Moon#schein


Geh wirklich mal zum Neurologen, die kennen sich da besser aus. ein Psychiater kann z.B. auch mit dir Gesprächstherapie machen wenn Bedarf besteht und kennt dich dann auch gut, dass er weiß, welches Medi gut für dich ist.

Beitrag von liz 05.02.11 - 22:38 Uhr

Ich habs mir fast gedacht. :-D
Ich habs mir auch so auf Sailor Moon gestanden. Hab sogar fast alle Folgen auf DVD (die hat mir jemand von Video auf avi-Format "überspielt").
Und ganz ehrlich, manchmal guck ich mir eine oder mehr Folgen an. #hicks
Hach waren das Zeiten.

lg liz

Beitrag von haruka80 06.02.11 - 08:53 Uhr

ich hab die als Kind alle aufgenommen und als Video hier liegen#freu

Beitrag von best2108 06.02.11 - 09:44 Uhr

Hallo.

Mirtazapin ist KEIN trizyklisches Antidepressivum sondern ein Benzodiazepin.

Benzodiazepine haben eine anxiolytische, sedative, antikonvulsive, muskelrelaxierende und amnestische Wirkung. Bei Dir schlägt anscheinend die sedierende Komponente total durch und Du hast einen morgendlichen Hang-over.

Für Deine beschriebenen Symptome solltes Du bitte WIRKLICH ein trizyklisches Antidepressivum einnehmen. Dein Hausarzt hat wohl keinerlei Ahnung und Du solltest Dich dringend einen Psychater bzw. einen Neurologen wenden.

Grüße