Stundenweise Prostituierte. Wo??

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von liebesgöttin85 05.02.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

schreibe hier in schwarz, weil hier bei Urbia Verwandte und Bekannte vertretten sind.
Möchte mir nebenbei als Prostiuierte etwas geld verdienen.
Leider weiss ich nicht wo und wie mann das in meiner Umgebung machen kann.
( Was man da macht weiss ich, aber nicht wie ich an den Job ran komme.)
Komme aus dem großraum Köln.
Da ich hier schon mal gelesen habe das hier schon einige Anonyme diesen Job gemacht haben wende ich mich an euch.
Bitte helft mir es ist mir wirklich wichtig.
Vielen dank
und lieben Gruß
suchende

Beitrag von harveypet 05.02.11 - 20:17 Uhr

Kauf dir eine örtliche Bild und guck wo die Anzeigenaufnahme ist, hingehen , Text abgeben, Perso vorzeigen und zahlen. Aber nicht vergessen dir beim Gesundheitsamt den sog. "Bockschein" zu holen und später die Einnahmen zu versteuern.

Und ganz viel Spaß dabei wenn der erste "Beschützer" auftaucht den du seiner Meinung nach unbedingt brauchst.

Beitrag von wartemama 05.02.11 - 20:18 Uhr

http://www.gelbeseiten.de/branchenbuch/koeln/bordell-koeln.html

Oder die Geestemünderstraße?

#schock

Beitrag von Soists 05.02.11 - 20:19 Uhr

Also wenn du das wirklich willst, dann Wende dich am besten mal an verschiedene Adressen!
Vielleicht fängst du langsam an und suchst mal nach diversen Massage Salons (erotische Massagen!) da kannst du dann auch selbst entscheiden wie weit du gehen möchtest!
Ich habe in einem Club (Bordell) gearbeitet! Man wird ziemlich ins kalte Wasser geschubst, aber so lernt man am besten!;-)
Wenn du im Internet mal die Club suchst, kannst du dir auch am besten einen Überblick verschaffen (Preise, Niveau etc.)
Für mich war so ein Club sicherer als eine Stelle als Callgirl (bei der man oft mehr verdient!)

Wenn du noch Fragen hast, immer her damit!;-)

Beitrag von liebesgöttin85 05.02.11 - 20:43 Uhr

Massage Salons sind gut aber ich kann nicht Massieren.Grins
Ich habe mir fast gedacht das man im Bordel ins kalte Wasser geschubst wird.
Aber man kann doch nicht einfach zu den Bordels hin gehen und sagen ,,Hallo hier bin ich" oder wie.
ich könnte bestimmt nicht als Callgirl arbeiten da ich den äuserlichen Anforderungen nicht entspreche.
(Lange Beine,extrem dünn ect.)
wie komme ich an solche Clubs ran?
Möchte keine Anzeigein einer Zeitung machen.
Ausser dem sollte es sicherer sein als Straßenstrich ( hab ich nicht probiert).
Wär schön von einer ,,erfahrenden" was zu hören
LG

Beitrag von ahaha 05.02.11 - 21:07 Uhr

Und in ein Laufhaus willst du nicht? Du kommst ganz einfach ran, indem du googel bemühst, diverse Clubs und Laufhauser sind im Internet vertreten, viele von ihnen suchen auch direkt über ihre Homepages Girls, da kannst du anrufen, mailen was auch immer. Eigentlich ganz einfach und ja man kann ganz schnell loslegen, da leitet dich auch keiner gross an, im Laufhaus z.b kriegste dein eigenes Zimmer, klar wird dazu kurz was erklärt, aber es wird wohl kaum einer dich an die Hand nehmen wenn der erste Freier kommt:).

Beitrag von Soists 05.02.11 - 22:38 Uhr

Doch also im Endeffekt gehst du da einfach hin! Also ich Jan vorher angerufen und die haben mir gesagt ich solle vorbei kommen!
Mir wurde dann alles gezeigt und nach drei Clubs habe ich gesagt , ich bleibe!

Das mit dem massieren ist ganz einfach! Also dir wird schon alles beigebracht! Außerdem wollen die meisten sowieso nicht nur eine normale Massage! Da musst du ja dann mit ganz anderen Körperteilen ran!;-)

Also am besten einfach mal rum telefonieren! Es ist allerdings nicht so, wie es sich viele vorstellen, es ist anstrengend und hat auch viel mit Überwindung zu tun! Zu viele Tabus sollte man nicht haben, sonst Verdienst du nichts! Aber wenn man es gemiessen kann, dann ist es ein toller Job!
Ich habe meistens 3 Tage die Woche gearbeitet! Viel mehr hätte ich körperlich auch nicht geschafft!

Ein Laufhaus ist auch eine alternative, für mich war es allerdings nichts!

Beitrag von sophielogie 05.02.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

bin nicht aus deiner gegend, googln- wie wäre das??
Gibt auf alle Fälle diverse "Etablisemance" her.
Denke nicht das du an der strasse stehen willst.

Schlussendlich, dann bewerben.

Grüsse

Heike

Beitrag von von_einer_die_ahnung_hat 05.02.11 - 23:49 Uhr

Du weisst aber schon auf was du dich da einlässt.... oder? Sorry, aber das ist wirklich selten dämlich. Such dir einen vernünftigen Job.

Aber wenn doch solltest du folgendes beachten:

1.) Bockschein holen
2.) Geld versteuern
3.) du kannst ganz schnell unter die räder/an die falschen leute geraten
4.) es kann auch gefährlich werden (auch da reissen Kondome) was dann???
5.) du musst psychisch richtig stark sein!!!!!
6.) es kann auch "aussergewöhnliche" Kunden geben (beispielsweise hatte mal einen der auf Vergewaltigungen stand)
7.) Du musst dich auf jeden Mann individuell einstellen können
8.) es gibt ggf. auch Männer die dir nicht so liegen

MfG

Beitrag von renate63 06.02.11 - 11:06 Uhr

wäre das was für dichg ? ,www.gesext.de