ewiges Aufstossen hindert ihn am schlafen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von abbymaus 05.02.11 - 20:15 Uhr

Hallo!

Ich bin mir jetzt gar nicht sicher, ob ich hier oder in schlafen posten soll - aber ich glaub hier passts schon.

Ich hab jeden Abend das gleiche Problem mit meinem kleinen Mann (heute genau 16 Wochen alt). Wir haben unser festes Ritual für ins Bett zu gehen, dazu gehört auch ausgiebiges Stillen, so lange er möchte (meistens so 30 Minuten, also nicht ewig). Danach lasse ich ihn immer aufstossen. Dann geht er zu Bett und schläft fein. Ein Traum :-) Bis hierher.

Nach 15 bis 45, maximal 60 Minuten wird er wieder wach, weil er aufstossen muss. Oftmals ist es gar nicht spucken an sich, sondern wirklich nur rülpsen. Wenn er weint gehe ich natürlich sofort zu ihm, nehme ihn hoch und dann kommts auch gleich *brrööööb*.

Aber dann ist er halt wieder wach, will wieder an die Brust und das ganze Spiel geht von vorne los. Meistens hab ich das Theater dann 3 bis 4 mal. Irgendwann schläft er dann schon mal 5 Stunden am Stück und danach ist dann komischerweise auch gut, in der tiefen Nacht stille ich ihn und lege ihn sogar ohne Aufstossen weg und er schläft sofort weiter.

Was kann man da bloß machen? Ich hab schon überlegt, ob ich ihm abends anstatt zu stillen ne Flasche gebe mit dieser speziellen Nahrung für Speikinder. Aber dann hab ich das Problem, dass er wegen des Nuckelns trotzdem noch an die Brust will - Schnulli nimmt er nicht. Oder nach dem Stillen noch Reisflocken hinterher?

Aber ich trau mich das irgendwie nicht.

Was meint ihr? Hat jemand einen ultimativen Tip für mich? Mir tut er so leid, da ist er müde und wird immer wieder wach nur weil ihn die Luft drückt, das ist so gemein :-(

Lg

abbymaus

Beitrag von ficus 05.02.11 - 20:30 Uhr

Hallo,
manche Babys haben Schwierigkeiten mit dem Bäuerchen.
Wir waren beim Osteopathen, weil unsere Tochter z.B. kein Bäuerchen hinbekommen hat. Sie hatte ein verspanntes Zwerchefell, schon bei der zweiten Behandlung war eine deutliche Verbesserung festzustellen.
vG
ficus

Beitrag von abbymaus 05.02.11 - 20:38 Uhr

Hallo,

naja ein Bäuerchen macht er ja (meistens eher sogar "Diplom-Landwirte" wie ich das scherzhaft nenne ;-) ), aber es kommt halt immer noch was hinterher.

Aber weil Du das mit dem Zwerchfell bei Deiner Tochter schreibst: Hatte sie oft Schluckauf?

LG

abbymaus

Beitrag von ficus 05.02.11 - 20:40 Uhr

An Schluckauf kann ich mich nicht erinnern.

Beitrag von abbymaus 05.02.11 - 20:44 Uhr

ah, okay, dachte nur vielleicht macht das auch viel Schluckauf, das hat meiner nämlich.

Weißt Du zufällig, wie ich einen Ostheopaten finden kann, der auch Babys behandelt? Gibts da irgendwie ne Vereinigung, ne homepage oder ao, wo man fragen kann? Oder wie bist Du zu "Deinem" Ostheopaten gekommen?

Beitrag von ficus 05.02.11 - 20:48 Uhr

ich habe den Vorteil, in ner Großstadt zu wohnen und habe einfach danach gegoogelt.
Du solltest aber auch darauf achten, dass der/diejenige sich mit Säuglingen auskennt und nicht nur Erwachsene behandelt.

Nicht erschrecken, ein Osteopath findet meistens was und man hat den Eindruck, sein Kind ist nicht ganz gesund. Aber meistens sind es wirklich nur Kleinigkeiten.
viel Erfolg und alles Gute
ficus

Beitrag von ellannajoe 05.02.11 - 20:55 Uhr

Hallöchen Abbymaus,

also mein Sohn hat in der ganzen Stillzeit nicht aufgestossen, der war mit spucken beschäftigt und wenn er davon nicht aufgewacht ist, dann musste er "kacken".

Was ich dir damit sagen will, warum sollst du ein wundervolles 4 stündliches, durchschlafenden Baby bekommen. NE NE soviel glück haben nicht viele. Diese Sorte von Babys sind begrenzt und du standest nicht in der richtigen Warteschlange. ;-)

Bitte keine Flasche und keine Reisflocken!! Absolut nicht notwendig.

#winke

Beitrag von abbymaus 05.02.11 - 21:55 Uhr

Nicht in der richtigen Warteschlange? Himmel, ne, das kann nicht sein, die war fast 4 Jahre lang und hat richtig viel Schmerzensgeld gekostet - ich hab doch ein perfektes Baby bestellt!

Das muss ich sofort beim Hersteller reklamieren.


#rofl#rofl#rofl


Nein, im Ernst, also zum Windel füllen is meiner auch schon wach geworden und spucken tut er ohnehin wie ein Springbrunnen (das kann er aber irgendwie auch beim Schlafen so "nebenzu"), bloß Rülpsen im Liegen, das geht gar nicht, da weint er dann so lange bis ich ihn hochnehme und er die Luft rauslassen kann. Und DAS hab ich halt noch nie gehört... tja naja, irgendwann wird er auch gelernt haben, im Liegen zu Rülpsen, mir tut er halt immer bloß so leid.

LG

abbymaus

Beitrag von ellannajoe 05.02.11 - 22:28 Uhr

Wir haben 6 Jahre auf unser Wunschkind gewartet, das hält mir mein Mann immer noch vor und sagt, du wolltest unsere Terrorgene vermischen und das kommt dabei raus. #schein#augen

Mein liebster Satz war, er ist zu schwer und zu süß für die Babyklappe. #verliebt#baby

>>>bloß Rülpsen im Liegen, das geht gar nicht, da weint er dann so lange bis ich ihn hochnehme und er die Luft rauslassen kann. Und DAS hab ich halt noch nie gehört... tja naja, irgendwann <<<<

Kenne ich gar nicht, nachts war er auch sehr unruhig aber luft kam da nie, nur stillen, stillen, später quatschen, stillen...endlos


alles Liebe

Beitrag von abbymaus 06.02.11 - 10:43 Uhr

Ja, das ist es ja, er WILL ja schlafen, ins Bett legen etc geht alles super (wirklich ein Traum, ich weiß wohl, dass nicht jedes Baby so ist) und dann quält er sich so mit der Rülpserei. Ich hab gestern abend noch ein bißchen rumgesucht und tatsächlich einen Osteopathen ganz bei mir in der Nähe gefunden, der auch wirklich diese 5-jährige Ausbildung gemacht hat, da werd ich mal hingehen. Wir hatten auch eine schwere Geburt, ich denke allein von daher ist es sicherlich kein Fehler. Vielleichts bringts ja was.

Liebe Grüße und danke

abbymaus

Beitrag von ellannajoe 06.02.11 - 10:49 Uhr

#winke

Ein Osteopath ist eine gute Idee, gerade wenn ihr ne schwere Geburt hattet. Wir haben Physio verschrieben bekommen und danach konnte ich mein Kind endlich mal ablegen, vorher war das nicht möglich.

Na dann mal Viel Glück