Brauche mal Tipps von Katzenkenner... *lang*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von janina1977 05.02.11 - 22:16 Uhr

Hallo :-)

Vor 3 Wochen bin ich auch zum Dosenöffner geworden und habe 2 kleinen Kater aus dem Tierheim ein neues Zuhause gegeben.
"Flocke" ist schwarz mit einer weißen Flocke auf der Brust und ca. 9 Monate alt, sein Kumpel "Tigger" ist grau getigert und ca. 7 Monate alt.

Beide wurden ausgesetzt und haben sich im Tierheim kennen und lieben gelernt. Sie haben immer zusammen gekuschelt und haben im Tierheim alles zusammen gemacht, deshalb wollte ich beide auch nicht trennen und habe gleich beide genommen.

Seit ich beide Zuhause habe, sind es aber leider 2 Einzelgänger geworden und man sieht sie nur noch ganz selten mal zusammen.
Flocke ist sehr scheu und ist fast den ganzen Tag bei meiner Tochter im Zimmer, nachts schläft er die meiste Zeit bei ihr im Bett, während Tigger nur bei uns ist und speziell mir kaum von der Seite weicht.

Tigger ist eher ein Draufgänger, der aber auch sehr gelehrig ist. Mittlerweile weiß er, das Katzen nichts auf dem Esstisch oder auf der Küchenarbeitsplatte zu suchen haben und dass die menschlichen Dosenöffner es nicht mögen, wenn man ihnen mit Hilfe der scharfen Krallen den Rücken hinaufklettert um auf deren Schulter zu sitzen, damit man ja alles mitbekommt oder dass man warten muss, wenn man Futter haben will und nicht gleich mit dem Kopf in die Futterschachtel kriecht.

Das finde ich schon sehr viel für die rellativ kurze Zeit.
Am Dienstag habe ich beide kastrieren lassen, da Tigger anfing zu markieren.

Jetzt zu meinem "Problem".
Tigger hat einige merkwürdige Eigenschaften:

Immer wenn ich das Katzenklo sauber mache, kommt er angerannt und setzt WÄHREND ICH DIE KLUMPEN RAUSSCHIPPE einen Haufen direkt unter meine Nase und guckt mich dabei mit riesigen Kulleraugen an, so nach dem Motto: "Guck mal, wie toll ich ka**en kann!" #klatsch

Was er auch gerne macht ist, sich im Katzenklo mit Wonne zu wälzen.
Dementsprechend riecht natürlich auch das ganze Fell ...

Und wieso sind aus den beiden dicken Freunden aufeinmal 2 Einzelgänger geworden?

Was mir auch aufgefallen ist: bei Tigger kann ich den Mikro-Chip im Nacken sofort fühlen wenn man ihm über den Nacken streichelt, als ob er nur ganz eben unter die oberste Hautschicht gespritzt wurde.

Ich kenne es nur, dass man den Chip nicht spüren kann. Weder bei Flocke noch bei Leo (meinem Hund) kann man ihn auch nur ansatzweise ertasten. Aber bei Tigger fühlt man ihn wirklich sofort, wenn man mit der Hand über den Nacken streicht.

So, ich glaube, das war es erstmal #freu

Liebe Grüße
Janina

Beitrag von mauseannie 05.02.11 - 22:41 Uhr

Hmmm.
Das mit dem Kacken koennte er machen um sicher zu stellen, dass er der erste ist, der das frisch gesaeuberte Klo benutzt. Meine 4 Fellnasen haben da einen regelrechten Wettstreit drum am Start.
Im Klo waelzen ist auch nicht so ungewoehnlich. Manche machen es, andere nichts. Nix worueber man sich Sorgen machen muss.
Und das sie nicht mehr so eng zusammen haengen, wuerde ich auf die geaenderte Wohnsituation schieben. Im Tierheim waren sie vielleicht die kleinen, die sich zusammengetan haben gegen die anderen Katzen. Jetzt sind sie die einzigen Katzen im Revier. Kann auch anfangendes Rang-Gehabe sein.
Ich habe 2 Katzen die Schwestern sind. Die haben Phasen wo sie unzertrennlich sind und Phasen wo sie sich nicht mit dem Arsch anschauen. Wechselt alle paar Monate.

Beitrag von pechawa 05.02.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

in vielen Internetforen oder im Tierschutz heißt es "Katzen sollten nur zu zweit gehalten werden"
Nun, das ist nicht meine Meinung! Katzen SIND Einzelgänger, auch wenn sie als Babys gerne miteinander spielen, wenn sie ausgewachsen sind, brauchen sie nicht ständig einen Partner im direkten Umfeld.
Natürlich ist es Tierquälerei, sich eine Einzelkatze anzuschaffen und sie den ganzen Tag alleine in der Wohnung zu lassen, während man berufstätig ist. Also schafft man sich gleich 2 Katzen an, was auch häufig gut geht. Aber dann geht es los, die Katzen werden unsauber, sind gestresst .....
Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du ihnen Freigang gewähren, wenn sie sich richtig eingewöhnt haben. Wenn die beiden keinen Freigang haben dürfen und deine Wohnung groß genug ist, dass sie sich aus dem Weg gehen können, ist es auch OK. Dann musst du die beiden so akzeptieren, wie sie sind: Einer ist scheu und der Begleiter deiner Tochter, der Andere ist ein Draufgänger, schlau und dein Schatten ;-) Musst halt das Katzenklo öfters reinigen!
Was den Chip betrifft, kann ich keine Antwort geben,

LG Pechawa

Beitrag von crazycat 05.02.11 - 23:11 Uhr

Hy ich kann dir nur zu dem chip was sagen ich habe meine Katze vor gut 2 Jahren Chipen lassen und ich finde ihn immer hab ihn von anfang an gespührt und mitlerweile sitzt er auch nicht mehr im Nacken wo er rein gekommen ist sondern ist in die Schulter gewandert.
Auch bei meinem Hund find ich den ohne Probleme.
Also es ist nix was dich beunruhigen muss das ist normal.
Das du ihn bei deinen anderen Tieren nicht merkst liegt vlt daran das der chip ins gewebe gewandert ist oder so.

Lg

Beitrag von palesun 06.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo Janina!

Gib deinen Katzen noch Zeit. Manche brauchen sehr sehr lange um sich an die neue Wohnung zu gewöhnen. Meine beiden haben ihr Wesen nach 8 Wochen erst richtig gezeigt.
Auch wenn sie nicht immer zusammen hängen, sie werden sicher wissen, dass sie nicht alleine sind.

Das Katzenklo würde ich mit abgeschlossener Tür sauber machen. Danach kann er ja noch immer der erste sein.

Welches Streu benutzt du denn? Ich nehme das mit Babypuderduft. Kostet ca 10 Euro, hält aber lange und duftet gut.

Das mit dem Chip würde ich beim nächsten Besuch mal den Tierarzt fragen.

Dann habe ich nur noch eine Idee: Bachblüten Rescue Tropfen ohne Alkohol. Die helfen bei Umstellung, auch jetzt noch.

Wie verstehen die beiden sich eigentlich mit deinem Hund?

LG palesun