geplant,doch jetzt kommt die angst

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von verunsichert 05.02.11 - 22:31 Uhr

hallo,

ich glaube, meine gefühle fahren gerade achterbahn.

aber zur sache:

ich bin 30, mein freund 29. wir haben 2 kinder, ein gemeinsames und einen sohn, den ich mit in die beziehung gebracht habe.

wir sind im moment beide zu hause, er wegen starker gesundheitlicher probleme, ich wegen der kleinen.

seine probleme bekommt er schritt für schritt in den griff, und es sieht ganz gut aus für die zukunft, auch wenn er in absehbarer zeit wohl noch nicht wieder arbeiten gehen kann.

wir waren uns einig, dass wir gern ein drittes kind hätten. ich, weil ich schon immer drei kinder wollte... er, weil er 2 "eigene" kinder (mit etwas glück einen leiblichen sohn, was nicht heisst, dass er meinen sohn nicht lieben würde...!).

über den zeitpunkt waren wir unsicher, ich wollte gern erst nochmal ein paar jahre arbeiten, er hätte am liebsten sofort wieder angefangen zu üben.

nun haben wir hin und her überlegt und gesagt: ok, wir probieren es. mit einer frist. wenn es bis zum sommer nicht klappt, legen wir den kinderwunsch vorerst auf eis und ich gehe arbeiten.

tja, was soll ich sagen: ich habe am donnerstag positiv getestet.
bei meinem schatz war die freude groß.
bei mir waren da von anfang an die zweifel.

habe ich das jetzt wirklich gewollt?
oder bin ich nur "ihm zuliebe" jetzt schon schwanger geworden?

schaffen wir das?

was wird meine familie sagen??? das ist meine größte sorge, meine mutter wird mit unverständnis reagieren und mich erstmal hassen, auch wenn ich eigentlich alt genug sein sollte, um eigene entscheidungen zu treffen.
meine schwester hat mir eine moralpredigt vom feinsten gehalten, als ich es ihr heute gesagt habe... verantwortungslos, verrückt und ähnliches durfte ich mir anhören.

ich weiss gar nicht, was ich von euch erwarte... ihr könnt nicht in eine glaskugel sehen und mir sagen, was ich dachte, ob ich richtig oder falsch entschieden habe, ob wir das alles schaffen werden. vielleicht denkt ihr wie meine familie...

meine jüngste geht ab dem sommer in den kindergarten, und wir wollen es so machen, dass ich nach dem mutterschutz wieder anfange zu arbeiten. mein freund ist ja eh zu hause bis auf weiteres, und mit einem baby wird er auch ohne mama fertig... er kennt es ja von der kleinen.

macht ihr mir bitte mal ein wenig mut, bevor ich in einer kurzschlussreaktion einen abtreibungstermin ausmache??? ich habe schlichtweg angst... so habe ich noch auf KEINE schwangerschaft reagiert, und mein gefühl sagt "ja!" zu diesem baby, das unsere familie komplett machen soll.

nur mein verstand, der spielt verrückt...

danke für's lesen

lg
"verunsichert"

Beitrag von gracekelly 05.02.11 - 22:50 Uhr

Nur für mein Verständnis:
DU würdest gerne dieses Kind bekommen, hast aber Angst, dass es dir jeder "schlecht" redet?

Ganz ehrlich, es ist deine Sache was du mit DEINEM Leben machst. Dass deine Schwester ihre Bedenken diesbezüglich äußert , halte ich ja für legitim, aber doch nicht in dieser Form!?
Wie kommt sie überhaupt darauf, dass es verantwortungslos ist? Weil ihr beide nicht arbeitet und er dann die Kindererziehung für einen Zeitraum übernimmt?

Und warum sollte deine Mutter dich hassen? Weil du für dein Leben, deine Entscheidungen triffst?
Ich denke, dass in dieser Sache deine Mutter oder deine Schwester - oder wer auch immer - ein Mitspracherecht hat, denn diese müssen nicht mit den Konsequenzen leben, die eine eventuelle Abtreibung für dich haben könnte.

Beitrag von verunsichert 05.02.11 - 23:06 Uhr

Hallo,

ja, sie werden es schlecht- reden.
wie sie es vorher auch immer getan haben.

die reaktionen meiner mutter waren jedesmal echt toll.
"komm nicht auf die idee, mich oma zu nennen"
"geh heiss baden und trink ein glas rotwein, vielleicht geht es noch ab"...

tja, SO ist meine mutter...

ich muss dazu sagen, dass sie alle ihre enkelkinder liebt, und sie alles für sie tun würde, sie ist kein unmensch, aber was das angeht ist sie nicht gerade "feinfühlig".

und ich weiss ja selbst, dass der zeitpunkt für ein kind jetzt, wo wir beide nicht arbeiten, nicht der beste ist... aber wann ist das schon??

meine schwester lebt "anders", planend, vorausschauend, da passiert nichts unerwartetes... mann, heirat, baby, haus, jetzt studium, und irgendwann noch ein baby... sie hat ein "geordnetes" leben, da kann ich nicht mithalten.
ausserdem meint meine schwester, wenn ich dann arbeiten will, brauche ich auch kein baby bekommen, das hätte eh nix von mir... dass ein tag mehr als die stunden hat, die man arbeitet, sieht sie nicht...

bei mir war es mann, kind, scheidung... usw usw usw... ich war auch immer das kind, das aus der rolle fiel, das schwarze schaf... meine mutter hat mir indirekt schon zu verstehen gegeben, dass ich sie als eigentliches wunschkind enttäuscht habe...

da ist es nochmal schwerer, ihr nun die stirn zu bieten, wenn ich weiss, ich "enttäusche" sie wieder, bekomme lieber ein kind, statt erstmal die beiden groß zu kriegen, arbeiten zu gehen und irgendwann mit 35 oder 40 noch ein baby zu bekommen (ginge es nach ihr, wäre meine familie mit einem kind komplett gewesen).

wir haben letztendlich die entscheidung "jetzt oder später" dem schicksal überlassen, und DAS wird niemand verstehen. wo man doch ALLES im leben planen kann (und bestenfalls verhindern).

ich habe schon überlegt, meiner mutter einen brief zu schreiben, weil ich es nicht schaffe, ihr selbst zu sagen, dass wir nachwuchs erwarten, sei es auch nur am telefon (wohnen 300km auseinander)... ich KANN es nicht, und das mit 30!!! sehr erwachsen, oder?...

ach mensch... was mach ich nur?

eigentlich sollte ich mich freuen, und ich sitz da wie ein häufchen elend und hab angst vor mama... #bibber

lg

Beitrag von das schaffst du 06.02.11 - 08:34 Uhr

Hallo, es ist ja echt der Wurm drin bei Dir oder eher sehr viel Traurigkeit, Du hast es ja schon erlebt was Deine Mutter zu Dir sagt, vielleciht wäre es jetzt der Anlass sich von Deiner Mutter zu distanzieren. Du sagst selbst du bist 30, aber aqnscheind sieht dich deine Familie immer noch als 15 jährige die schwanger geworden ist und damit nicht klar kommt - zeig es ihnen anders, sag ihnen das es dein Leben ist und sie nichts reinzubringen haben. Gehe ein bisschen auf Abstand und lass die Gefühle der Freude von Deinem Kind zu. Solche Sprüche von deiner Mutter - hammer - da würd ich mir überlegen ob sie wirklich ihre Enkel liebt, ich würde es nie vergessen wenn ich meine Ma anschauen würde, ihr den Enkel überlassen würde und diese Sätze im Kopf habe. Genau so die Sätze die sie über dich verloren hat. Ich würde auf Abstand gehen.
Deine Schwester - vielleicht sieht es aus Deiner Sicht aus perfekt aus - aber ist es den auch so, woher weisrt Du das es wirklich so ist, vielleicht wünscht sie sich auch manchmal was anders, ein so perfektes Leben, hm Ansichtssache ob es wirklich schön ist. Manchmal sind es die Herrausvorderungen die das Leben spannend machen.
Es scheint ja so das Dein Freund sich seiner Verantwortung mit drei Kindern nachher bewusst ist, also macht einen schnitt, ihr habt Euch und ich denke Dein Freund wird dich nicht hängen lassen - den der Schritt erstmal auf Abstand zu gehen wird nicht leicht, aber ich denke er würde euch seh rgut tun im Moment.

LG

Beitrag von sunflower5 06.02.11 - 14:25 Uhr

Hallo,
also ihr habt das Baby bewusst gezeugt und geplant und dazu solltet ihr auch stehen!
Und nicht wg xyz einfach wieder beseitigen.

Die gleiche Reaktion der anderen Leute würdet ihr auch haben, wenn ihr in einigen Jahren wieder ein Kind geplant zeugt....

DAS geht in meinen Augen gar nicht.

Da ihr das Baby wollt, bekommt es ganz selbstverständlich und lasst euch nicht verunsichern.

Da deine Mutter "so" ist, würde ich es ihr nicht vor dem 4. Monat sagen.
Auch deine Sis sollte dichthalten.

Ich finde derartige Einmischung in das leben anderer menschen unmöglich.

Ihr schafft das mit euren WUNSCHkind schon, warum auch nicht?

Wenn man etwas will, schafft man es auch.

habe 5 Kinder, mittlerweise groß!
Negative Reaktionen kenne ich auch, nur war mir die Meinung anderer immer egal, denn ständig ändert sich diese und man kann es eh nicht allen recht machen.

lg

Beitrag von charlotte24435 06.02.11 - 08:35 Uhr

Guten Morgen Du "Verunsicherte"
Also, wenn Du das Kind möchtest (Dein Partner sowieso) dann bekomme ES!
Geredet würd immer, auch wenn es Deine Familie ist. Gebe als Antwort, dass Ihr das Baby wollt und dass es Euer Leben, Eure Entschedung ist.
Dann würde ich mich für ein Weilchen zurückziehen bis sich die Wogen geglättet haben. Wobei ich Deine Familie nicht verstehe.
Weißt Du, bei einer Abtreibung, muss man mit dem Herzen dabei sein, sonst wirst Du Dich immer fragen "warum?" Und Du schreibst ja selbst
- ..mein Gefühl sagt ja..-
Ihr wolltet ein drittes Kind, dann nimm es jetzt an.
Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du, für Euch, die richtige Entscheidung triffst.
Charlotte

Beitrag von salida-del-sol 06.02.11 - 19:32 Uhr

Hallo Du Verunsicherte,
dass Deine Gefühle jetzt Achterbahn fahren, kann auch mit an der hormonellen Veränderung liegen, denn Dein Körper muß sich erst auf die Schwangerschaft einstellen.
Dass Dich die Reaktionen Deiner Mutter auf Deine bisherigen Kinder verletzt haben ist logisch, und dass Du nun das Schlimmste befürchtest. Die Idee ihr nach der 12. Woche einen Brief zu schreiben finde ich gut. Denn es geht nicht um Deine Schwester, und auch nicht um Deine Mutter. Es geht um Dich, und das Kind wächst in Dir heran. Wenn Dir jemand schräg kommt, dann schaue denjenigen an, lege Deine Hand auf den Bauch und sage:"Ich habe aber mein Baby ganz toll lieb." Solche Sätze lassen meist den letzten Kritiker verstummen. Eine Abtreibung für andere lohnt sich nicht. Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung für Dich werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Du und Dein Mann habt Euch Eure Gedanken gemacht, wie es gehen kann, und das ist genug. Ihr 2 steht zusammen, und dann schaftt ihr dies. Dennzu 2 lassen sich manche Probleme leichter lösen als alleine. Ihr habt auch schon einen großen Erfahrungsschatz durch die anderen 2 Kinder, der ist sehr viel wert.
Es war Dein Wunschkind - lass Dir die Erfüllung dieses Wunsches von nichts und niemand rauben.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von ela001 07.02.11 - 10:16 Uhr

hallo du liebe!

wie geht es dir heute nach dem wochenende? samstag-nacht warst du ziemlich aufgewühlt, hm?
ich würde dich ja jetzt gerne ganz fest in den arm nehmen#liebdrueck und dir neuen mut zusprechen!!

es tut mir sehr leid für dich, dass die beziehung zu deiner mutter und anscheinend auch zu deiner schwester so angespannt ist. durch die neue (doch etwas überraschende) schwangerschaft sind bei dir vielleicht auch alte verletzungen wieder hochgekommen..?!
da ist es moment wohl sogar ganz gut, dass deine mutter 300km weit entfernt von dir wohnt. die idee mit dem brief finde ich übrigens super. so hast du die möglichkeit, dir in aller ruhe zu überlegen, wann und wie du die neuigkeit rüberbringen willst.
gönn dir einfach auch selbst noch ein wenig zeit, dich auf die neue situation einzustellen!

weißt du, ich finde nämlich, du kannst stolz auf dich sein!! du kannst stolz darauf sein, wie du mit den unplanbaren dingen des lebens bisher fertig geworden bist
du hast deine zwei kinder schon so groß gekriegt (geht dein sohn schon zur schule?)
du hast mit deinem freund die letzte zeit (seine gesundheitlichen probleme und seine arbeitslosigkeit) durchgestanden – das war sicher auch nicht immer einfach.

kann dir denn die positive einstellung deines freundes zu eurem neuen baby ein wenig eine hilfe sein? ich finde es ja toll, dass ihr miteinander schon so konkret überlegt habt, wie ihr es machen wollt mit der arbeitsteilung nach dem mutterschutz usw. das hört sich nach einer guten basis an!

du, noch mal, ich möchte dich ermutigen! und ich wünsche dir ganz viel zuversicht für dein eigenes leben nach deinen wünschen#paket, für euer leben mit drei kindern und einem lebensstil, der zu euch passt!!

ganz, ganz liebe grüße:-)
ela