Kann das noch normal sein???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von antonie24 05.02.11 - 22:34 Uhr

Hallo!

Wir quälen uns jetzt schon seit fast 4 Wochen mit Grippe rum. Das ist sooo schlimm, ich kann mir nicht erklären, warum wir so stark betroffen sind.

Aber ich erzähle mal so kurz wie möglich. Ich habe 4 Kinder, Kathrin ist 7 Jahre, Simon 4. Lena und Samuel sind 2 1/2 Jahre alt und Zwillinge. Kathrin geht zur Schule und die anderen 3 in den Kindergarten bzw. Krippe.

Am Montag werden es 4 Wochen, da hat Simon angefangen mit starken Husten. Ok, Besuch beim Kinderarzt, Virus, kann man nicht viel machen. Mittwoch hat es dann bei Lena begonnen, sie hatte aber auch mäßig hohes Fieber dazu und ich hab mir gedacht, ok, hat sie dasselbe wie Simon und bin dann erst am Sonntag zu unserem Notdienst gefahren, weil mir ihr Husten schon sehr komisch vorkam. Auch gegessen hat sie fast gar nichts mehr, getrunken kaum und das wenige dann auch noch gebrochen. Diagnose: schwere Lungenentzündung. Wir hatten 1 Tag Zeit, in der geschaut wurde, ob ich es auch daheim in Griff bekomme und es funktionierte, sie nahm ihr Antibiotikum und begann auch wieder zu trinken.

Dann Mitte der Woche war Samuel und Ende der Woche Kathrin dran, beide Fieber und Husten...aber nicht so schlimm. War auszuhalten. Ich war übrigens auch irgendwann zwischendrin dran, könnt Ihr Euch ja vorstellen, auch schwere Bronchitis, Antibiotika...

Die Woche drauf war relativ gut. Nur noch ausheilen, Lena machte Fortschritte und bis zum Wochenende war nichts. Dann war wieder Simon an der Reihe...Freitag nachmittag (nach dem Kiga) und Samstag lag er mit Fieber und wieder Husten. Sonntag war´s wieder so gut wie weg, gut, Husten hat er heute noch, aber der dauert auch länger.

Am Montag dann hat Lena plötzlich wieder Fieber bekommen und vormittag dann schon gebrochen. Sie hat dann auch bis Mittwoch gebrochen, aber nur so 3 Mal pro Tag und 1 x pro Nacht, hat also auch was behalten können. Donnerstag wars dann endlich besser. Am Freitag früh seh ich dann schon, daß Samuel so schlecht aussieht, was soll ich sagen, beide, Lena und Samuel fiebern schon wieder bis 39 Grad und nun läuft die ganze Zeit die Nase. Husten ist auch wieder dazugekommen. So gehts jetzt seit gestern und heute früh hat Kathrin Fieber und Kopfschmerzen. Ich bin übrigens Dienstag und Mittwoch wieder mit Fieber gelegen...diesmal Bauchgrippe.

Ich bin ehrlich gesagt etwas sprachlos, das kann doch gar nicht sein oder? Wie kommen wir denn bloß aus diesem Kreislauf raus, das ist ja nicht mehr auszuhalten! Lena hatte 1 Woche vor der Lungenentzündung noch 14,9 kg und hat nun schon über 1 kg abgenommen. Sie hat seit Montag so gut wie gar nichts gegessen, nur auf ihren Kaba hat sie immer bestanden, zum Glück! So schlimm hat´s uns ja wirklich noch nie erwischt!

Sorry, daß es nun doch soo lang geworden ist, aber ich wollte halt genau schreiben, damit man versteht, wie unnormal das ganze ist.

lg
Antonie

Beitrag von kleine_kampfmaus 06.02.11 - 17:26 Uhr

Hi Antonie,

klar kann das sein. Im Moment ist doch wieder absolute Hochsaison für sämtliche Viren und Bakterien und mit 4 Kindern ist doch klar, dass da ständig eines krank ist. Die anderen werden dann halt gleich mit angesteckt, bleibt eben alles in der Familie. Außerdem ist das Immunsystem zur jetztigen Jahreszeit generell und durch die Vorerkrankungen sowieso geschwächt. Da gehts noch schneller mit der Ansteckung.

In KiGa und Schule stecken sich die Kinder halt auch sehr oft an und da ja alle möglichen Krankheiten umgehen ist eben ständig was neues dabei.

Aus dem Kreislauf raus kommen tut man nicht, mußt warten bis die Saison rum ist, so ca. April/Mai ist das der Fall. Ansonsten versuchen das Immunsystem zu stärken, wobei das jetzt eh nicht mehr viel bringt sondern eher für den nächsten Winter angedacht wäre.

Die Devise in allen Familien lautet derzeit: DURCHHALTEN und auf FRÜHLING HOFFEN ;-)

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian (4,5 J.)

Beitrag von antonie24 06.02.11 - 21:20 Uhr

Danke für deine Antwort. Wenigstens hat mir eine geschrieben #schein

Schade, daß du mir auch keine großen Tipps geben kannst, aber du hast ja Recht...ich muss einfach durchhalten. Ist halt blöd, wenn man mit allem allein fertig werden muss, mein Mann ist 500 km weg in der Arbeit und war gerade dieses Wochenende auch nicht da.

Ich werd morgen mal nochmal zum Arzt fahren, habe ehrlich gesagt Scharlach in Vermutung, würde alles passen und das Fieber ist auch noch nicht weg, die Große kann morgen nicht zur Schule, weil sie abends auch wieder Fieber hatte...na ja, ich weiß nur, daß ich nächsten Winter etwas besser vorsorgen werde, die Abwehrkräfte stärken und diesen Sommer ein paar Heilkräuter im Garten anbauen werde. Ich find nämlich dauernde Antibiotika-Behandlungen auch nicht sooo toll...

Danke nochmal!

lg
Antonie