Würdet ihr als Frau zu einer Prostituierten gehen ?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von ja oder nein 05.02.11 - 22:39 Uhr

Hallo ,

ich muss ein bisschen ausführlicher schreiben :
Mein Mann und ich reden schon lange davon es mal mit einer zweiten Frau zu tun .
Allerdings lieber nicht bei uns zu Hause ,eher woanders .
Außerdem soll das Hauptaugenmerk bei mir liegen , mein Mann würde gerne zuschauen und dann evtl mit einsteigen .

Wir haben uns schon länger beim Joyclub ein bisschen informiert und umgesehen , bisher allerdings nicht getraut , was aber eher an mir lag .

Heute kam er auf die Idee es mit einer Prostituierten zu tun .
Die sind ja erfahrener und könnte uns sozusagen an die Hand nehmen .

Aber irgendwie schreckt mich der Gedanke ein wenig ab , was würdet ihr dazu sagen ?
Wie findet ihr die Idee als Frau in einen Puff zu gehen ?

lg

Beitrag von mh 05.02.11 - 22:42 Uhr

wir hatten auch den Wunsch nach einem 3er
und mir war es lieber eine Frau "anonym" zu treffen...

Ich würde es nicht aushalten, wenn ich wüsste er könne sie danach irgendwie kontaktieren.

Beitrag von ja oder nein 05.02.11 - 23:58 Uhr

Wie habt ihr es denn gemacht ? Also die Verabredung ?

Beitrag von mh 06.02.11 - 13:03 Uhr

noch gar nicht ;-)

wir wollen nun evtl. mal auf so eine castle event party oder ähnliches...

Beitrag von euo 06.02.11 - 03:08 Uhr

Ich glaube man muss da unterscheiden. Gibt ja diese ekeligen Gefilde, Prostituierte im Rotlicht-Milieu in größeren Städten, Puffs eben. Aber das ist sicher nicht das was ihr sucht.

Wenn, dann würde ich mich mal, wie du schon geschrieben hast, in Joyclubs etc. umschauen. Seriöse Dinger, wo du davon ausgehen kannst das HYGIENE groß geschrieben wird, die Frauen, die dort arbeiten nicht auf Droge sind etc.

Oder ganz einfach mal ne Anzeige schalten. Oder auf irgendeiner Internetseite anmelden, einer seriösen, und da suchen.

Beitrag von chicle 06.02.11 - 11:00 Uhr

Für Joyclub hast du keine Traute, aber eine Prostituierte nehmen #kratz

Mit ner Frau was zu haben, die ich dafür bezahle muss, wäre nicht meine Welt.Ich hätte schon ganz gerne, dass ich sie wirklich reize :-p

Außerdem ist auch der Weg zum Ziel was tolles, heißt:zu lernen, auch wenn es ein wenig unsicher und chaotisch zugeht, somit würde ich eindeutig Joyclub bevorzugen, wenn überhaupt :-p

Schreibt doch einfach welche an und lass es auf dich/euch zukommen, man muss doch nicht die Ersten nehmen mit denen man in Kontakt tritt, das erwartet doch auch niemand.

Viele sind super nett und schwarze Schäfchen hat man überall, aber das weiß man vorher, somit aussortieren und nicht alles sofort so ernst nehmen...

Nicht immer so verkrampft, sondern einfach mal machen ;-)

Beitrag von seelenspiegel 07.02.11 - 10:25 Uhr

Gerade Sex zwischen zwei Frauen hat immer etwas sinnliches, inniges und sehr vertrautes an sich.

Von mir selbst ausgehend glaube ich kaum, dass ich mit so einer Dame wirklich schmusen und küssen wollte, sich das ganze also maximal auf den "reinen Akt" beschränken würde, und im umgekehrten Fall dürfte es wohl schwierig sein, die Dame zum wirklich lustvollen mitmachen zu bewegen, ohne dass sie die Dollarzeichen in den Augen hat, und einfach nur ein Programm runterspult.

Die Idee finde ich also weniger tauglich.

Und wenn Ihr es nicht mal auf die "Reihe" bekommt, private Kontakte über die einschlägigen Plattformen aufzubauen, werdet Ihr mit dieser "Lösung" erst recht nicht glücklich.

Beitrag von escort 08.02.11 - 17:28 Uhr

Hallo,

warum nicht - allerdings sollte man hier auf einen Escortservice zurückgreifen. Die Damen dort sind i.d.R. keine Professionellen und man kann vorher sich auch ein Bild auf den Hompages der Agenuren machen. Einige Agenturen haben Appartments wo man sich treffen kann oder man trifft sich im Hotel.

Ebenfalls kann man sich auch vorher oder auch separat treffen und sich beschnuppern. Z.B. bei einem gemeinsamen Essen.

Eine gute Escortdame hat auch keine Dollarzeichen im Auge und ist oftmals auch wirklich bei der Sache und spult nicht nur eine Nummer ab.


Billig ist das Vergnügen allerdings nicht. Neben dem übernehmen der Kosten wie z.B. Hotel oder Essen kommt ein Honorar von ca. 200-400 Euro je Stunde hinzu.