Brief vom JA wegen versäumnis der U7 - bin entsetzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mejemiigiz 06.02.11 - 01:55 Uhr

Hallo,

ich habe heute ein Schreiben vom Jugendamt erhalten, indem drin stehts dass ich die U7 meines Sohnes(anscheined) nicht gemacht habe.
Wenn doch, dann soll ich doch bitte den Termin vorlegen, ansonsten würden die in einer Woche vor meiner Tür stehen#schock

Ich bin schockiert, weil ich am 27.09.2010(!) mit meinem Sohn zur U7 bereits war und diese "Karte"die man neuerdings ausfüllen muss der Arzthelferin gegeben habe. So wie es aussieht,hat die vergessen diese "Postkarte" abzuschicken,obwohl sie mir sagte das die das machen.

Am Montag werde ich das klären gehen...und sollte jemals noch so eine Karte zum ausfüllen abgeschickt werden müssen,so werde ich die selber in den Briefkasten werfen....

So ich musste das mal los werden...

liebe Grüße

meri#winke

Beitrag von mausmadam 06.02.11 - 04:57 Uhr

Hallo!

Was musst Du denn für eine Karte ausfüllen?!

Du musst garnicht so schockiert und entsetzt sein.

Ich finde diese Regelung toll!!!

Vor einiger Zeit bekam ich auch so ein Schreiben, ich hätte eine U-Unters. versäumt.
Allerdings war ich ein paar Tage vorher beim KiA für besagte U-Unters., und er hatte seine Unterlagen noch nicht abgeschickt.
Ein Anruf - alles erledigt.

Ist doch gut, wenn da jemand ein Auge drauf wirft und die Eltern da ein wenig kontrolliert.

Denn wenn jemand konsequent die Us verweigert, fällt das so auf und dann schadet ein Besuch vom JA auch nicht....

Beitrag von kadiya 06.02.11 - 07:47 Uhr

Sehe ich auch so!!!

Beitrag von gslehrerin 06.02.11 - 12:58 Uhr

Der Ton macht die Musik, darum geht es. Ich hab auch so ein unberechtigtes Schreiben bekommen

Die Möglichkeit, dass man die U ordnungsgemäß gemacht hat und die Arztpaxis das nicht weitergegeben hat oder bei denen im Haus was schiefgelaufen wird (was nicht zu lesen ist, wird in den Müll geschmissen) ist in dem Schreiben was ich bekommen habe überhaupt nicht angedacht gewesen. Stattdessen wird gedroht, wirklich arm.

Abgesehen davon war mein Schreiben sprachlich derart unterstes Niveau, dass man sich echt nicht mehr wundert.

LG
Susanne

Beitrag von hinterwaeldlerin09 06.02.11 - 13:11 Uhr

Tja,

wir können zum Mond fliegen, Organe transplantieren, aber ein freundliches, verständliches Amtsschreiben in gutem Stil...das scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein!

Beitrag von schmackebacke 06.02.11 - 13:12 Uhr

Zu dem "Ton" kann ich nicht sagen, aber einer Behörde sollte das eigentlich nicht passieren bzw. sind es ja Vordrucke und kein persönlich aufgesetztes Schreiben.

Vielleicht passt man sich auch nur der Klientel, die in den meisten dieser Fälle betroffen ist an und schreibt auf dem Niveau ... kann ich mir aber nicht vorstellen!

Also wie gesagt: das kann ich nicht beurteilen, aber der Sinn ist der Richtige.
Allerdings würde ich mir auch nicht die Hacken ablaufen um das gerade zu stellen, sondern meine Arztpraxis in den Hintern treten und denen eine Frist setzen innerhalb derer sie sich darum zu kümmern zu haben, damit der Irrtum beseitigt wird. ICH würde eine Freizeit nicht vergeuden!

Wieso auch, wenn ich mir nix vorzuwerfen habe?

Beitrag von gslehrerin 06.02.11 - 13:27 Uhr

"Vielleicht passt man sich auch nur der Klientel, die in den meisten dieser Fälle betroffen ist an und schreibt auf dem Niveau ... kann ich mir aber nicht vorstellen! "

Erstens wäre das der Gipfel, zweitens ging es mir um unberechigte Schreiben und drittens war es genau mein Problem, als solche "Klientel" abgefertigt zu werden.

Beitrag von schmackebacke 06.02.11 - 13:33 Uhr

Erstens schrieb ich, dass ich mir das nicht vorstellen kann.
Zweitens hast du ja schon deutlich gemacht, dass es ein Versehen war und du somit ja nicht zu dieser Kliente gehörst, die es "meistens" betrifft und
Drittens wird es langsam mal Zeit, dass du wieder runterkommst und deine Energie für die Arztpraxis sparst, die den Bock gebaut hat!

Behörde! Es ist nunmal eine Behörde! Wenn man sich da reinsteigert und wütend wird, gewinnt man nix außer einem Kopfschütteln oder maximal eine, "Tja". Ist genauso häufig der Fall, wie es "meistens eine bestimmte Klientel" betrifft. Und das sage ich, obwohl ich in einer Behörde arbeite!

Beitrag von schmackebacke 06.02.11 - 13:36 Uhr

Ok, schön vermasselt! Mein Fehler!

Entschuldigung!

Du warst ja nicht die Posterin!


Bei dir ist es ja Vergangenheit!


Sorry!

Beitrag von mejemiigiz 06.02.11 - 18:51 Uhr

Ich glaube du hast mich nicht verstanden!

Ich war ensetzt darüber das bei mir ein Brief vom JA ankommt, obwohl ich alles bisher richtig gemacht habe.

Generell gegen U-Untersuchungen oder Kontrolle ob man dem Termin nachgekommen ist habe ich rein gar nichts!

... ja leider passieren vielen Menschen fehler...gerade was das JA angeht.
Bei einen die ihr Kind regelmäßig zu allen nötigen Untersuchungen bringen kommt ein schreiben an mit einer angehängten Drohung und bei anderen die ihre Kinder bis zum Verhungern vernachlässigen,passieren ja auch Fehler indem die nicht bei den vorbeischauen...tja, Fehler eben.

Beitrag von xunikatx 06.02.11 - 07:55 Uhr

Huhu,

das ist sicher nur ein Missverstaendniss. Und da du ja bei der U7 warst hast du doch auch nichts zu befuerchten.
Ich finde so eine Regelung wirklich sinnvoll und klar kann da auch mal was schief laufen wie in deinem Fall aber man ist erwachsen genug um mit einem Telefonat das ganze klaeren zu koennen!

Reg dich nicht auf. Am Montag kannst du alles klaeren.

LG

Beitrag von goldengirl2009 06.02.11 - 08:16 Uhr

Guten Morgen,

ich kann Deinen Unmut verstehen.

Wir haben das "Problem" bei der U6 gehabt,allerdings war es bei uns so,dass die Kinderärztin die Kinder kurz nach dem 1.Geburtstag sehen möchte.
2 Tage nachdem meine Madame 1 Jahr geworden ist landete auch bei uns so ein Schreiben.

Gruß

Beitrag von dany2410 06.02.11 - 08:21 Uhr

hallo,

also jetzt mal ganz ehrlich... wo menschen arbeiten passieren nunmal fehler - wer sagt dass die arzthelferin diese nicht abgeschickt hat? die kann am postweg verloren gegangen sein oder das JA hat sie selbst verschlammt.... dagibts viele möglichkeiten...

du brauchst dir doch keinen kopf zu machen wenn du die U7 eh gemacht hast.....

ich weiß nicht wozu diese Aufregung... kann doch mal passieren dass was daneben geht ;-)

lg Dany

Beitrag von maria1987 06.02.11 - 08:24 Uhr

Hallo,


finde das gut, dass das JA bzw. der Kinderarzt so gut darauf achtet. Es war ja nur ein Missverständnis und du warst ja bei der U7. Deshalb würd ich mich garnicht aufregen.


Aber was ich mich frage, was für eine Karte du bei der U7 ausfüllen musstest und abgegeben hast??? Kenn ich garnicht #kratz ich war vor anderthalb Wochen bei der U7 und musste nichts ausfüllen ... ist das nicht überall so???

Beitrag von savaha 06.02.11 - 13:19 Uhr

In manchen Bundesländern zB Niedersachsen bekommt man für jede U eine Karte zugeschickt, die der kiArzt dann zum Jugendamt zurückschickt und somit meldet, dass die U stattgefunden hat.

Beitrag von schmackebacke 06.02.11 - 08:41 Uhr

Das kann doch mal passieren. Die Arzthelferinnen sind auch nur Menschen!


Ist doch gut, dass es so ist und das JA sich meldet. Du hast doch schon allein durch das gelbe Heft die Möglichkeit das Missverständnis ganz einfach und umkompliziert aus der Welt zu räumen!
Das JA ist ja nicht mit SEK in deiner Wohnung eingeritten und hat dir dein Kind weggenommen!


Also alles kein Problem !


Beitrag von kyra01.01 06.02.11 - 09:34 Uhr

aus welchen bundesländern kommt ihr???
ich komme aus NRW un ich musste noch nie etwas ausfüllen!!!

ich finde die reglung auch gut!!das ist so wichtig und so können eltern die ihre kinder misshandeln und wegsperen das nicht machen ohne das man ein auge drauf hat wenigstens ein ganz kleines auge!!!!!
lg

Beitrag von schmackebacke 06.02.11 - 12:52 Uhr

Die Regelung gibt es in allen BuLä. Das JA muss von jedem Kind eine Nachricht über jede U erhalten, sonst wird nachgefragt.
Wenn man den KiA wechselt muss DER eben was schicken!
So kann nix dadurch gehen!

Ich weiß nicht was es mit dieser Karte auf sich hat, aber jeder Arzt scheint es anders zu handhaben.

Ich finde es ungemein wichtig und bin der Meinung, dass die Us nicht mal ausreichen. Denn wieviel Zeit liegt zwischen ihnen, in denen so manches verheilen kann?



Beitrag von savaha 06.02.11 - 13:20 Uhr

In manchen Bundesländern zB Niedersachsen bekommt man für jede U eine Karte zugeschickt, die der kiArzt dann zum Jugendamt zurückschickt und somit meldet, dass die U stattgefunden hat.

In NRW gibt es diese Regelung nicht. Ich wohne an der grenze zu NRW und wenn wir da zum KiArzt gehen würden, müssten wir die Karte selber wegschicken

Beitrag von gslehrerin 06.02.11 - 13:00 Uhr

Ich hab weiter oben schon mal zum "Ton" dieses Schreibens geantwortet.

Der Witz ist, dass eine Vorlage des U-Heftes nicht ausreicht!

Beitrag von schnuffel0101 06.02.11 - 09:42 Uhr

Ich kenne das mit dem Ausfüllen auch nicht. Musste ich noch nie machen. Ich verstehe Deine Aufregung auch nicht so ganz. Finde das auch gut, dass die vom JA die ganze Sache etwas kontrollieren. Du hast doch nichts zu befürchten. Ruf da morgen an und schaff die Sache einfach aus der Welt. Klar ist es etwas ärgerlich, wenn man selber immer pünktlich alle Untersuchungen machen lässt und es gibt auch Eltern, die da nicht so genau sind.
Aber kein Grund, sich so aufzuregen.

Beitrag von hsi 06.02.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

ruf am Mo. beim JA an und wenn nötig kannst du ihnen ja eine Kopie machen vom U-Heft machen wo ihr bei der U7 wart. Aber was für eine Karte? Ich war letztes Jahr mit meinen zwei bei der U7a und bei der U8 und dieses Jahr steht bei uns die U8 und die U9 an. Ich hab nur ein Schreiben von der KK bekommen als Erinnerung für die U8 und demnächst müsste ich das Schreiben bekommen für die U9.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Ü-#ei 23 SSW

Beitrag von kati543 06.02.11 - 10:39 Uhr

Wieso bist du schockiert. Sei mal froh, dass du erst jetzt so ein Schreiben bekommen hast - die Schreiben, die vor 2 Jahren abgeschickt wurden, waren wirklich fies, beleidigend und gemein geschrieben.
Ach ja...wir haben am Freitag nun auch schon das 5. Mal so ein Schreiben bekommen. Aber die Formulierungen werden immer freundlicher. Das wird übrigens nicht so sehr die Arzthelferin vergessen haben, sondern entweder ist es auf dem Postweg verloren gegangen, oder das Vorsorgezentrum hat es irgendwie verschlampt. So etwas passiert ständig.
Trotz unserer bisher 5 Ermahnungen waren wir auch immer schön regelmäßig und zeitgerecht bei den U's. Nur einmal waren wir einen Tag zu spät - allerdings hat mein Sohn bis eben einen Tag vorher im Koma im KH gelegen (das konnte das Vorsorgezentrum natürlich nicht wissen). Das hat dann aber der Arzt mit denen geklärt.

Beitrag von lienschi 06.02.11 - 11:52 Uhr

Also "entsetzt" bin ich wegen ganz anderen Dingen.

Ich finde es sehr gut, wenn das Jugendamt sich da so gut drum kümmert.

Da bei euch ja anscheinend ein Missverständniss vorliegt (warum auch immer) ist das doch auch keine große Sache... 1-2 Anrufe, vielleicht nochmal diese Karte ausfülllen und gut is.

Wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler...
darüber reg ich mich doch nicht so auf... macht nur hässliche Falten. ;-)

lg, Caro

Beitrag von hinterwaeldlerin09 06.02.11 - 11:55 Uhr

Wir müssen alle lernen, solche kleinen Mißverständnisse, die auch mal ein bißchen Arbeit machen, und uns unangenehm sind, auszuhalten...

...denn wie sonst sollen Kinder, denen es in ihren Familien nicht wirklich gut geht, gesehen und gefunden werden?

Ich finde, das ist es wert.

  • 1
  • 2