schreien schreien schreien beim kinderarzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cawai 06.02.11 - 07:59 Uhr

hallo

ich brauche mal euren rat

es ist jedesmal ein akt wenn ich mit meinem sohn (2 jahre) zum arzt muss... er brüllt die ganze praxis zusammen... und damit meine ich wirklich BRÜLLEN... und weder ich, noch mein mann bekommen ihn beruhigt...

nur mal das beispiel von der u7...
wir sind in den behandlungsraum und haben ihn zum wiegen und messen ausgezogen... schon da fing es an mit rumzicken... dann beim messen und wiegen hat er angefangen zu schreien, weinen usw usw usw... messen und wiegen hat bestimmt 10 minuten gedauert und mein mann und 2 arzthelferinnen mussten ihn festhalten um ihn überhaupt messen und wiegen zu können... er wehrt sich dann mit händen und füßen, schlägt sich selbst und steigert sich richtig rein...
auch als dann der arzt kam um ihn abzuhorchen das gleiche spiel... er hat sich gar nicht mehr beruhigt.... und für die anderen tests musste mein mann mit ihm in einen anderen raum und dort hat die arzthelferin versucht mit ihm zu bauen und co... und ich habe ihn trotz 2 türen immer noch brüllen hören.... die ganze u-untersuchung hat dann ca 1,5std gedauert... erst als wir ihn wieder angezogen haben wurde er ruhiger und dann war er so als wäre nix gewesen...

und das ist nicht nur bei der u-untersuchug so... jedesmal wenn er nur den arzt sieht fängt er an... das ist mir echt schon unangenehm und immer ein wahrer stressakt...
eigentlich müssten wir auch zu ner sprachuntersuchung, da er so gut wie gar nicht spricht... und zum augenarzt da mein mann eine brille trägt... ganz ehrlich... ich hab schiss... weil ich weiß das er wieder ausflippen wird... das so eine art der "untersuchung" schlichtweg unmöglich ist...

ich weiß echt nicht mehr weiter...
hattet oder habt ihr auch solch probleme? bin für jeden tipp dankbar

liebste grüße
jasmin mit leander (15.01.2009) und tamia (12.06.2010)

Beitrag von ronja2002 06.02.11 - 08:13 Uhr

Hallo,
wirklich einen Rat kann ich dir nicht geben, da meine Kleine beim Arzt das gleiche Theater macht. Eine Untersuchung ist da unmöglich! Die Kleine von meiner Schwester war genauso und das hat sich mit der Zeit von selber gelegt. Ich habe ihr jetzt auch einen Arztkoffer zum Spielen gekauft und hoffe ihr damit die Angst ein wenig nehmen zu können. Sie spielt auch fest Arzt und Patient mit ihrem Papa.
Ich würde an deiner Stelle mit dem nächsten Arztbesuch noch ein wenig warten. Wegen dem Sprechen kann ich dich beruhigen. Meine Kleine hat im November (da ist sie 2 geworden) auch noch nicht viel gesprochen. Kurz nach Weihnachten hat sie dann zum Blabbern angefangen und jetzt wünsche ich mir manchmal, dass sie mal Ruhe gibt!
Liebe Grüße
Silvia

Beitrag von sohappy 06.02.11 - 12:38 Uhr

Wäre es nicht evtl möglich das der Arzt zu euch kommt? Ich meine das sonst die Gefahr bestehen könnte das er wirklich panische Angst vorm Arzt bekommt...Wäre nur eine Idee...
Lg Sohappy:-D

Beitrag von kati543 06.02.11 - 16:52 Uhr

Welche Arzterfahrungen hat er denn bisher gesammelt? War irgendwann mal etwas negatives geschehen, was ihn jetzt so reagieren lässt? reagiert er denn genauso, wenn du mit ihm zu einem anderen arzt gehst? war er schon einmal im krankenhaus? musste ihm mal blut abgenommen werden? wurde er mal beim arzt von dir getrennt?

Beitrag von sabine7676 06.02.11 - 20:01 Uhr

oh je oh je #schwitz

aber mal ganz ehrlich, was sagt denn euer arzt dazu? also ich würd das nicht mitmachen...ich mein jetzt, mein kind festhalten und zwingen wg. routineuntersuchungen, somit wirds ja immer schlimmer!!! was macht ihr dann mal im ernstfall?
ich würd auch einen arztkoffer besorgen und damit spielen bis zum umfallen.
hab mal gelesen, sag nicht, das es nicht weh tut oder nicht schlimm ist. das polen die kinder um in schlimm und weh .... oder irgendwie so ähnlich...
nimm ihn mit, wenn du musst. sucht euch nen arzt, der verständnis hat und euer kind nicht zwingt. festhalten, das sind methoden wie in der steinzeit!!!
es gibt immer andere wege! ich kann das verhalten des arztes der helferin nicht verstehen!
also NEUSTART- bücher kaufen und spielen. kind immer mitnehmen, nicht selber sagen "oh gott heut muss ich blutabnehmen......" sei cool und versuch es spielerisch. vileicht kann dein kind ein stofftier mitnehmen, daß der arzt erstmal untersucht oder dein kind darf den arzt abhören.....

alles gute!