Frage zur FA-Untersuchung und Gebährmutterhalsverkürzung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilli.amy 06.02.11 - 08:08 Uhr

#winke Guten Morgen, Ihr Lieben!

Der rest der Family schläft und ich kann in Ruhe bei Urbia stöbern und Kaffee schlürfen! #tasse

Ich lese ab und zu im Forum vom Schwangeren, bei denen bereits um die 30 SSW herum eine Gebährmutterhalsverkürzung, Trichterbildung etc. diagnostiziert wurde. Mich würde interessieren, ob dies bei einer
(Routine-)Kontrolle beim FA festgestellt wurde, oder ob die Betroffenen auf eigene Initiative zum FA gegangen sind. Wenn letzteres der Fall ist: auf Grund welche Symptome?

Hintergrund: ich bin in der 30. SSW und hatte in der letzten Woche eine Kontrolle, eine vaginale Untersuchung wurde nicht gemacht. Gestern habe ich das Gefühl gehabt, einen Druck auf den Beckenboden zu spüren und ab und zu hatte ich so ein Zwicken (aber nicht schmerzhaft) am Muttermund. Jetzt ist alles wieder weg...

Sollte das kontrolliert werden? Ich will auch nicht überängstlich und hysterisch bei FA auftauchen :)

Lieben Dank für Eure Antworten.

Beitrag von sweetstarlet 06.02.11 - 08:12 Uhr

bei mir war es zufall das es entdeckt wurde , bin mit magenkräpmfen ins kh weil ich dachte HELLP oder so, war eig schon fast wieder im auto u wurde dann zurückgerufen GMBH noch checken u siehe da

trichter und nur noch 1,1 cm hals, durch ne infektion.

seitdem besteh ich JEDE VU auf ne vaginale untersuchung. viele FA´s machen das leider nich routinemäßig

Beitrag von sweetstarlet 06.02.11 - 08:14 Uhr

achja trotz der infektion war der PH immer 4 also normal, habe zu hause testhandschuhe gehabt , es deutet also eigentlich nix auf ne infektion hin

Beitrag von lilli.amy 06.02.11 - 08:19 Uhr

Hallo,

sorry, jetzt löcher ich Dich weiter... Wie weit warst du, als du das mit der Trichterbildung und GMH-Verkürzung erfuhrst? Und was passierte dann?

LG, Lill

Beitrag von sweetstarlet 06.02.11 - 08:26 Uhr

ich war 31+3 , na ich wurde direkt aufgenommen, lungenreife, 3x am tag ctg, eig strenge bettruhe und eigentlich wehenhemmer , aber da ich keine wehen hatte, hab ich die hemmer nach einmaliger einnahme verweigert mir waren die nebenwirkungen zu heftig.

lag dann 31+3-33+3 im kh, ab 34+0 halten die ja nix mehr auf.

habe antibiotika bekommen 10 tage und dann war trichter wieder weg, hals wieder 4,1 cm und bin heim.

Beitrag von lilli.amy 06.02.11 - 08:30 Uhr

Hallo Du,

alles klar, danke. Ui, das kling ernst und nach einer grösseren Sache. Ich gehe gleich morgen früh zum FA und lasse ihn seine "Hausaufgaben" nachmachen!

Dir noch einen schönen Sonntag, lG von Lill

Beitrag von sweetstarlet 06.02.11 - 08:31 Uhr

#rofl ja mach das, viel glück :-) und so groß war die sache eig nih, war eig alles ziemlich relaxt

Beitrag von lilli.amy 06.02.11 - 08:16 Uhr

Hallo sweetstarlet,

danke für deine Antwort. Ich werde bei der nächsten Kontrolle auch drauf bestehen, blöd dass ich daran nicht gedacht habe. #klatsch
War so eingelullt vom Ultraschall...

LG, Lill

Beitrag von sweetstarlet 06.02.11 - 08:17 Uhr

#rofl ja das kenn ich.

zu deinem stechen, das ist meist wenn sich am MM was tut, ich hab das diese ss auch seit 32 ssw, aber ab da darf sich der GBMH langsam verkürzen.

Beitrag von jwoj 06.02.11 - 08:19 Uhr

Du solltest deinen FA fragen, warum er das routinemäßig nicht macht. Eigentlich ist das ja der Grund, warum man zur Kontrolle geht. Das ist eine enorm wichtige Untersuchung, eben um solche Frühgeburtsrisiken zu senken.
Und ja, geh' zum Arzt wenn du das Gefühl hast, da ist was nicht, wie es sein soll. Es geht letztlich immer noch um das Wohlergehen des Kindes und nicht darum, ob du schief angeschaust wirst.

Viele Grüße!#winke

Beitrag von lilli.amy 06.02.11 - 08:34 Uhr

Danke!! Ich gehe morgen gleich wieder beim FA vorbei, egal wie blöd er aus der Wäsche schaut.

LG und noch einen schönen, relaxten Sonntag, Lill

Beitrag von uvd 06.02.11 - 10:10 Uhr

dem muß ich widersprechen.
es ist sinnvoll, auf vaginale untersuchungen zu verzichten.
die anzahl der infektionen häuft sich, je mehr vaignale untersuchungen man macht. und die anzahl der frühgeburten häuft sich wiederum bei infektionen.

verantwortungsbewusste hebammen und ärzte verzichten daher auf unnötige untersuchungen!

Beitrag von queenfirefly 06.02.11 - 10:52 Uhr

Guten Morgen,

ich bin jetzt 28. SSW und hatte letzten Dienstag meine letzte normale VU. Erstmalig hat sie da keinen vaginalen US gemacht und ich hab auch nicht dran gedacht, danach zu fragen. Prompt hatte ich zwei Tage später so ein ganz merkwürdiges Gefühl wie Druck zwischen den Beinen. Bin dann am Freitagabend ins KKH gefahren, weil ich schon in der 1. SSW vorzeitige Wehen und GBH-Verkürzung hatte.

Wehen diesmal glücklicherweise keine, aber der Gebärmutterhals ist verkürzt auf 3,2 cm.

Also wenn das unangenehme Gefühl bei Dir anhält, würde ich es auf jeden Fall nochmal anschauen lassen.