Wieso gebt ihr euren Kindern Doppelnamen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von patricia0910 06.02.11 - 10:47 Uhr

Hey Mädels,
ich meine diese Frage wirklich ernst.
Fast jedes Baby bekommt in der heutigen Zeit einen Doppelnamen.
Ich kenne im Verwandten/Bekanntenkreis auch viele.

Ich persönlich habe am Anfang auch darüber nachgedacht und ich finde Doppelnamen-bei denen auch beide Namen ausgesprochen werden schön. Wie zum Beispiel: Lee-Ann oder Lea-Marie oder Ben-Luca.

Aber wozu nennt man ein Kind zum Beispiel Justin Alexander oder Henry Daniel,etc.
Das sind doch eigenständige lange Namen, ihr werdet doch euer Kind nie so rufen. Und die Familie sagt eh nur den erste Namen, so ist es bei uns auch. Unsere Nichte heißt Mailin-Elisa. Sogar mit Bindestrich und jeder sagt Mailin!

Das soll jetzt kein Angriff sein, wirklich nur interessehalber..

LG und einen schönen Sonntag #torte#tasse wünscht euch die Patti mit Babygirl 25+0

Beitrag von fialein84 06.02.11 - 10:50 Uhr

Guten Morgen,

also unsere Maus wird Lily Isabell heißen, da meine Schwester Isabell heißt und ich ihren Namen gerne, weil ich sie so lieb habe, weiter in dem Namen meiner Tocher führen möchte.
Wenn so ein Doppelname allerdings überhaupt keinen Sinn für die Eltern ergibt, frage ich mich manchmal auch, was sie damit bezwecken!:-)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
Fia 35.SSW#verliebt

Beitrag von patricia0910 06.02.11 - 10:57 Uhr

das ist für mich eine plausible erklärung und macht sinn!!
wir wollen eventuell auch als zweitnamen (!) nicht als doppelnamen maria nehmen, da unsere beiden omas so heißen. aber steht noch nicht fest. und ein zweitname ist ja nicht dazu da, das er ausgesprochen wird!

Beitrag von douvi 06.02.11 - 11:29 Uhr

Ich selbst habe noch 2 stille Namen und finde es toll. Vor allem stehen sie auf dem Pass und die Beamten wundern sich immer und sind nicht so erfreut, müssen ja alles übernehmen... ;-)

Ich finde einige Doppelnamen schön. Also die, die auch ausgesprochen werden: Hanna-Marie, Anne-Marie, Marie-Sofie...

Uns gefiel der Name Charlott-Sofie, aber wir haben auch gesagt, das es keiner ganz ausspricht. Und dann "Charlott" falsch ausgesprochen wird und eine Sofie wollte ich nicht.

Jetzt hat unsere Kleine einen ganz anderen Namen. (im übrigen einer meiner zwei Stillen) #verliebt



Beitrag von superaen 06.02.11 - 11:03 Uhr

Hey!
Bei uns in der Familie gibt es schon immer zwei Namen. Der zweite Name hat immer eine "Bedeutung", also wird zur Ehre eines anderen Familienmitglieds weitergeben.
So heißt meine erste Tochter Violetta Katharina (Katharina nach meiner Tante, ihrer Patin und nach meiner Uroma sowie nach meinem zweiten Namen Kathrin) und meine
zweite Tochter Lavenda Elisa (als Andenken an meine mittlerweile leider verstorbene Schwiegermutter Elisabeth, die sich sehr gefreut hat, dass wir ihr zu Ehren den Namen vergeben. :-)

Meine Eltern haben das Spiel sogar so weit betrieben, dass die Namen meiner Geschwister und mir BEIDE Ursprünge in der engen Verwandtschaft haben, das ist ihnen wirklich gut gelungen! :-)

Genauso ok finde ich es aber auch, wenn Kinder nur einen Namen haben. Mir persönlich gefällt diese Tradition mit dem zweiten Namen mit Bedeutung eben gut und daher haben wir sie beibehalten! ;-)

LG
Anne

Beitrag von patricia0910 06.02.11 - 11:05 Uhr

okay. das hat ja noch sinn! aber oftmals gibt es ja nur den hintergrund,das man zwei namen toll findet!

Beitrag von flammerie07 06.02.11 - 11:05 Uhr

Dieser Trend zum Doppelnamen war für uns einer der Gründe, weshalb mein Sohn nur einen Namen hat (mal davon abgesehen, dass es schon so schwer war diesen einen passenden zu finden ;-))

Mein Mann und ich, meine Schwester und meine Ma haben auch nur einen Namen und ich finde das völlig ausreichend.

Ich kann aber nachvollziehen, wenn jmd seinem Kind, einen 2. Vornamen gibt um damit einer anderen Person zu gedenken, sie zu ehren etc.

Liebe Grüße
FLammerie07

Beitrag von pinklady666 06.02.11 - 11:34 Uhr

Hallo

Meine Tochter hat zwei Namen weil es in meiner Familie so Tradition ist.
Sie wird nicht mit Bindestrich geschrieben, trotzdem spreche ich sie fast immer mit beiden Namen an. Ebenso mein Mann und unsere Familie, außnahme ihre Cousins die sind aber auch alle kleiner als sie und haben schon mit Marie so ihre Probleme. Im Kiga wird sie nur Marie gerufen, jedoch wollte man auch da wissen wie sie es handhaben sollen. Hab dann gesagt dass ich da keine Vorgabe mache.
Bei unserer Kleinen werden wir es wieder genauso machen.
Hab mir da ehrlich gesagt noch nie Gedanken darüber gemacht, bis ich in dieses Forum kam.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von aukster 06.02.11 - 11:40 Uhr

Unsere (bald) zwei Töchter haben auch Doppelnamen...allerdings benutzen wir selber nur den Rufnamen. Ich bin Holländerin und meine Familie wohnt in Schottland wo wir selber irgendwann mal auch hinziehen werden. Mein Mann seiner Familie wohnt in Pakistan und die tun sich sehr schwer mit der Aussprache von Namen die hier (Europa) 'normal' sind. Um es einfacher für alle "Beteiligten" zu machen haben unsere Kinder deswegen einen eher 'europäischer' Namen (Rufname) und einen Namen der in Pakistan als Rufname gilt ;-)

aukster

Beitrag von sota 06.02.11 - 11:41 Uhr

hallo,

unser sohn heißt moritz lars. ich fand zweitnamen auch immer blöd, aber lars ist der name des verstorbenen bruders meines mannes. wenn der zweitname so eine bedeutung hat finde ich es ok.
ich bin gerade wieder schwanger und unser zweites kind wird definitiv nur einen namen bekomme.

lg sota

Beitrag von moeriee 06.02.11 - 11:55 Uhr

Hi Patti! #winke

Für uns stand schon immer fest, dass unser Kind, sollten wir einen Sohn bekommen, einmal Louis heißen soll. Nun ist dieser Name in den letzten Jahren zum Trendnamen mutiert und wir hatten schon ernsthaft in Erwägung gezogen, unseren Sohn anders zu nennen. Denn ich fand es immer ätzend, wenn Kinder im KiGa oder in der Schule z.B. "Stephanie W." gerufen wurden, weil es zufälligerweise 3 Stephies in der Gruppe / Klasse gibt. Doch wir entschieden uns dann dazu, einfach noch einen Zweitnamen anzuhängen. Meinem Mann fiel keiner so recht ein und meine Vorschläge fand er alle doof (er sagte es nicht direkt, aber manchmal ist keine Reaktion auf einen Vorschlag eben auch eine Reaktion). Als ich dann im KKH lag (ich war ja schon 8 Wochen vor der Geburt dort), erzählte er mir von einem E-Mailkontakt mit einer ehemaligen Schulkollegin. Er zeigte mir die Mails, da er sich so freute, dass der Frau unser Name so gut gefällt. In seiner E-Mail konnte ich lesen, dass er geschrieben hatte, dass wir auch den Namen Henri noch in Betracht gezogen hatten und dieser Name so toll sei, weil er ja eine Kurzform von Heinrich sei, genau wie sein Name (Heiko). Ich las das und spürte, wie viel Stolz in seinen Worten steckte und entschied für mich, dass unser Sohn den Zweitnamen Henri bekommt. Ich fragte meinen Mann auch nicht um Erlaubnis, sondern teilte ihm einfach meine Entscheidung mit. Und ich hatte das Gefühl, dass er sich freut. So hat unser Sohn nun einen Namen, den bestimmt nicht noch jemand anderes hat und der für uns auch noch eine persönliche Bedeutung hat: Louis Henri! #verliebt

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (9 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von neomadra 06.02.11 - 11:57 Uhr

bei uns ists auch familientradition und unser kleiner bekommt als zweiten vornamen den namen meines vaters. weil er ein grandioser opa sein wird, wir sehr stolz auf ihn sind und es ihm eine wahnsinnige freude macht (uns natürlich auch ;-))
es wird kein rufname, sondern einfach zweiter vorname.

prinzipiell finde ich es total in ordnung, seinem kind auch zwei namen zu geben, selbst wenn keine derartige bedeutung dabei ist. warum nicht?
wenn einem zwei namen sehr gut gefallen und man beide gerne nutzen würde ... dann ists doch schön, wenns die möglichkeit gibt, dem kind zwei namen zu geben.

Beitrag von queenofrain 06.02.11 - 12:02 Uhr

unsere kinder haben doppelnamen,


weil
....wir es schön finden
... es Geschmackssache ist, Doppelnamen zu vergeben genauso wie "Niedlich"-Namen (Leni, Lotta und Co.)
...ich selber 2 Namen habe
...es für uns etwas "Besonderes" ist

und es zu viele schöne Namen gibt.


Liebe Grüße

Alexandra mit Louis Benedikt und Lara Philine

Beitrag von hael 06.02.11 - 13:09 Uhr

Ich finde Bindestrich Namen furchtbar...wenn man will kann man trotz fehlenden Bindestrich das Kind mit beiden Namen rufen. Ich kenne einige, bei denen das so ist. Auf der andere Seite kenne ich auch ein paar, die zu Hause mit dem 2. Namen gerufen werden und im Freundenkreis mit dem 1. Und schließlich kenne ich auch solche Leute, die in der Schule mit dem 1. Vorname gerufen worden sind und in der Uni/Beruf mit dem 2. Vorname...es gibt alles. Wir haben selber nur einen Vorname und wollen auch zwei Vergeben. Finde ich schön, dass das Kind mal selber auswählen kann. Ich würde gerne ein Name aus der Familie als 2. Vorname wählen, kommen aber auch andere in Frage. Ein 2. Vorname mit einen schönen Kosename kann man in der Familie z.B. immer als Rufname (also der passende Kosename) benutzen. Wie gesagt, ist Geschmack Sache.

Beitrag von irish.cream 06.02.11 - 13:33 Uhr

Meine Kiddies heißen/werden heißen:

Brian Alexander (3 J.)
Amy Josephine bzw Liam Maximilian (32.ssw)

..weil ich der Meinung bin, so können sich die Kinder später ihren Rufnamen teils selbst aussuchen
..weil wir aus 2 Namenskulturen stammen (Irland/Deutschland) und wir zwar aktuell in DE leben, aber nich wissen, ob wir nicht doch wieder nach GB zurückkehren.. daher je ein klassischer Name aus jedem Land.. finden wir so passender..

Grüße

Beitrag von haseundmaus 06.02.11 - 13:46 Uhr

Hallo!

Meinst du, du bist hier die Einzige die diese geistreiche Frage stellt? Die kommt hier fast täglich. Und es nervt..
Was ist das denn für eine Frage? Die Antwort erübrigt sich doch fast. Es ist doch völlig egal wieso und weshalb jemand seinem Kind einen Zweit- oder gar Drittnamen verpasst. Wieso machst du dir denn Gedanken darüber?
Es ist doch völlig wurscht. Oder beeinflusst dich das in irgendeiner Weise in deiner Namenswahl?

Soll doch jeder so machen wie er/sie will. Ich weiß nicht, wieso man sich darüber Gedanken macht, wieso Menschen ihren Kindern mehr als einen Namen geben. #augen

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von carlotta11 06.02.11 - 14:22 Uhr

Hallo Patti,

ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, warum diese Frage in diesem Forum in letzter Zeit als Grundsatzdiskussion geführt wird.

Es ist mir persönlich völlig schnurz, ob Kinder Doppel- oder Zweitnamen haben. Genauso können doch andere Eltern ihren Kindern gerne nur einen Namen geben.
Ich sehe da auch gar keinen Trend. Doppelnamen waren auch früher schon mal "in" (Hans-Peter, Klaus-Dieter usw.) und Zweit- bzw. Drittnamen besitzen sowohl viele in meiner als auch in der Eltern- und Großelterngeneration. Genauso wie einige einfach einen Namen haben.

Ich habe übrigens auch drei Vornamen, aber ohne Bindestrich. Meine Brüder haben sogar vier.


Meine Tochter hat auch einen zweiten Namen ohne Bindestrich und ich nenne jetzt mal meine völlig rationalen Gründe dafür:
1. Wir haben einen sehr häufigen Nachnamen und ihr Erstname ist nicht besonders extravagant. Der Zweitname ist bedeutend seltener. Es klingt zusammen gut und damit kann sie später vielleicht besser ihr e-mail adresse oder ähnliches anlegen. (was ja für leute, die evtl. Anna Müller heißen oder so ähnlich manchmal recht schwierig ist.)
2. In einigen Ländern (vor allem in den USA) wird man in der Regel ziemlich blöd angeschaut, wenn man das Feld "middle name" freilässt. Da ich nicht weiß, wo meine Tochter sich in einigen Jahren rumtreiben will, mache ich es ihr erstmal einfacher. (Mein Mann heißt zum Beispiel Sascha ohne Zweitname, den wünscht er sich für seine Auslandskunden allerdings häufig, denn die wissen zum Beispiel erstmal nicht, ob er Mann oder Frau ist)

Noch andere Gründe:
3. Ich fand meine "geheimen" Namen als Kind immer ganz toll, deshalb wollte ich meiner Tochter auch gerne einen geben.
4. Der zweite Name hat eine schöne Bedeutung und die Namen klingen zusammen schön.
5. Es gibt so viele schöne Namen für Mädchen, aber so viele Kinder möchte ich nicht bekommen :-)

Viele Grüße, Carlotta

Beitrag von niki1412 06.02.11 - 16:19 Uhr

Hallo,

ich schließe mich den Meinungen von Manja und Carlotta an.

Für mich auch immer wieder völlig unverständlich warum werdende Mütter nicht einmal wissen was genau unter einem Doppelnamen zu verstehen ist. Diese werden nämlich nicht so oft vergeben... was hier diskutiert wird, das sind wohl eher die Zweitnamen! #gruebel

LG Niki mit Helena #blume und #klee 33.SSW

Beitrag von wunschmama83 06.02.11 - 19:01 Uhr

da widerspreche ich Dir.


Es kommt sogar recht häufig vor dass ich meine Kinder bei beiden Namen nenne.



Abgesehen davon haben jeweils die Zweitnamen für mich eine besondere Bedeutung.




lg

Beitrag von lydiarose 06.02.11 - 19:16 Uhr

Ich rufe unsere Kinder durchaus auch mit vollständigem Namen!
Ich habe in Amerika gelebt und dort ist es vielerorts üblich, dass die Kinder als Zweitnamen, die Namen der Eltern weitertragen bzw. den Mädchenname der Mutter z.B. Kieffer Sullivan und dann halt der Nachname...unsere Kinder haben jeweils meinen VOrnamen als zweitnamen und den meines Mannes, haben also einen Jungen und ein Mädchen....

Beitrag von pipim 06.02.11 - 20:47 Uhr

Hallo!

der cousin von meinem mann, heißt Barnabas Maximilian. Den Zweitnamen hat er von seiner vorausschauenden Mutter bekommen, die wußte dass er nicht ewig Barni genannt werden möchte. er ist jetzt 14 und wird nun seit er 13 ist Maxi gerufen.

meine mutter hat mir meinen zweitnamen gegeben weil die vornamen immer mein vater bestimmen wollte und sie eben auch etwas weitergeben wollte.

meine kinder haben zweitnamen, weil ich sie nicht taufen lassen werde und sie eben nicht, wie hier üblich die vornamen der taufpaten als zweitnamen tragen werden.

und ich habe eben auch aus dem dilemma mit dem cousin gelernt. so können meine schätzchen, falls ihnen ihre richtigen rufnamen aus irgendeinem grund nicht mehr gefallen, einfach ihre zweitnamen als rufnamen führen. dafür haben sie aber namen ohne bindestrich.

doppelrufnamen finde ich, hören sich oft sehr schön an, es gibt auch welche aus denen mittlerweile der bindestrich sogar verschwunden ist, wie annemarie zum beispiel.

lg pipim (die sich als erwachsene taufen lies und nun 3 vornamen hat)

Beitrag von hro-tina 06.02.11 - 21:00 Uhr

bei uns haben beide Namen eine bedeutung Leon- der Löwe-der Starke
Gabriel- der Starke Mann

Das hat was mit der Schwangerschaft und der Geburt zu tun.

Beitrag von nsd 07.02.11 - 09:19 Uhr

Hi!
Meine Tochter heißt Fiona Marie. Ich habe auch 2 Vornamen, genauso wie meine Mutter. Ich finde es schön einen zweiten Namen zu haben, den nicht jeder kennt.