Bitte helft mir!!!Wie kann ich die Wehen hervorrufen Wehencocktail ?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von zicke1712 06.02.11 - 10:48 Uhr

Hallo zusammen.
Mein Geburtsdtermin soll am 12.2. sein . Da ich aber Schwangerschaftsdiabetis habe, soll man den Termin ja nicht überschreiten....

Da sonst eingeleitet werden soll und ich dies eigentlich vermeiden will (hab total die Angst davor , soll schmerzhaft sein hab ich gehört)
Nun meine Frage.

Ich habe schon mehrmals von diesem Wehencocktail gelesen, weiss aber nicht was das ist und aus was das besteht (zusammengesetzt wird)

Mein Muttermund soll wohl schon 1 cm auf sein (stand von freitag )
hab zwar zwischendurch Bauchweh als wenn die regel kommt kann dann auch schnell zum Klo und muss gross machen (sorry) .

Sind das alles schon anzeichen das es jetzt bald losgeht ?

Hat jemand ne Idee oder nen Tipp wie ich die Wehen anregen kann den Cocktail (Rezept )

Wäre über eure Hilfe sehr dankbar.

Vielen Dank im vorraus.

Beitrag von vicki81 06.02.11 - 11:03 Uhr

Meine Hebi und mein Gyn meinten, dass ich mir den sparen kann, weil er in Studien überhaupt keine Wirkung zeigte. Ich hab den ganzen Rest gemacht (baden, Rotwein, putzen, Treppensteigen etc) - hat leider alles nix genutzt.
Wünsche dir viel Glück!

Beitrag von carlos2010 06.02.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

ich schicke Dir mal meinen Geburtsbericht.
Bei mir wurde auch an ET aufgrund des Schwangerschaftsdiabetes eingeleitet und ich hatte, genau wie Du; diese Angst.
Mein Befund war mehr als geburtsreif; schon drei Wochen vor ET;
-Muttermund 1 cm offen
-Kind sehr tief und fest im Becken
-GMH verstrichen
-regelmäßige Vorwehen
-Schleimpfropf ging 21 Taf´ge vor Geburt ab.

Ich habe fast alles probiert, bis auf den Cocktail
- spazieren gehen
- Nelkenöltampons
-Wehentee
-Sex; hat alles nichts gebracht und auch der Wehencocktail, mit dem an ET eingeleitet werden sollte, blieb wirkungslos.

Lies´den Bericht, wenn Du magst und versuch´positiv an die Sache ranzugehen.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2945688&pid=18631183

Alles Gute#klee

Beitrag von zicke1712 06.02.11 - 12:01 Uhr

vielen lieben dank fürdeine antwort. und herzlichen glückwunsch. war eine schöne geschcihte zum lesen :-)
wünsche dir noch alles liebe und gute.

Beitrag von diana1101 06.02.11 - 13:03 Uhr

Hi,

der Wehencoktail ist nichts anderes als auch eine Einleitung... auch wenn er in dem Sinne keine künstlichen Wehen hervorruft.

Ich habe auch eine Einleitung bekommen, weil mir 5 Tage vor ET die Fruchtblase geplatzt ist und ich keine Wehen hatte.. ausserdem wäre es spätestens am ET eine Einleitung geworden Aufgrund des Gestatiosdiabetes.

Schicke dir auch mal meinen Geburtsbericht:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2081843&pid=13283460

Für mich war es eine traumhafte Einleitung und eine ebenso traumhafte Geburt.. würde es jederzeit wieder so machen!

Versuch postiv an die Geburt zu gehen..

LG Diana

Beitrag von ciddaa 06.02.11 - 13:46 Uhr

Hallo,
klingt zwar etwas altmodisch aber bei dem 2. Kind meiner Freundin haben Datteln sehr geholfen sie hat ca 1 Woche vor Geburtstermin angefangen Datteln zu essen, wirklich viele. Aber mit Erfolg!
Sie hatte die selbe Probleme wie du...
Ist nur blöd wenn du keine Datteln magst, ihrer Meinung nach haben auch die Datteln ihre Geburt erleichtert (20 min. insgesamt). Und wenn ich ehrlich sein soll werde ich es auch machen wie sie wenn es bei mir so weit ist :-D
Viel Spaß noch die letzten Tage vor dem Geburtstermin.
Gruß

Ich drück dir die Daumen #klee

Beitrag von bunny2204 06.02.11 - 16:11 Uhr

bei meiem Grossen war der Mumu schon fast 3 cm offen....nichts hat die Wehen ausgelöst...auch 2x Wehencocktail hat nichts gebracht...

Lg BUNNY #hasi

Beitrag von zwei-erdmaennchen 06.02.11 - 19:15 Uhr

Hi

wenn dein Körper nicht wehenbereit ist wird er auch keine muttermundswirksamen Wehen produzieren - egal was du anstellst.

Ein Wehencocktail ist auch nichts anderes als eine Einleitung. Nur eben keine medikamentöse. Aber wie bei jedem Einleitungsversuch sollte man dabei auch in ärztlicher oder wenigstens in Hebammenbetreuung sein.

Was die schmerzhafte Einleitung angeht... Wehen sind immer schmerzhaft und nach meiner Erfahrung ist es vollkommen egal wie die ausgelöst werden. Allerdings war es bei mir so, dass bei der ersten Geburt (unabsichtlich) durch einen Einlauf starke Wehen ausgelöst wurden. Und die waren so heftig, dass ich stundenlang keine Minute Zeit zum Durchatmen hatte. Der Wehencocktail wirkt nach dem selben Prinzip und darum kann das genauso enden. Die zweite Geburt wurde hingegen medikamentös aber ganz sanft dosiert eingeleitet. Das nervt zwar weil man das Gefühl hat, dass gar nix vorwärts geht aber es ist leichter zu verkraften für beide Beteiligten. Als ich nach der medikamentösen Einleitung dann richtig heftige Wehen bekam dauerte das zwanzig Minuten in denen ich kaum verschnaufen konnte, dann regelte sich das aber ganz von selber und ich bekam dann Wehen in regelmäßigen Abständen. Also ich fand die kontrollierte Einleitung mit Medikamenten viiiiiel angenehmer als die natürliche. Das gibt es auch ;-)

Dass der MuMu offen ist heißt leider gar nichts. War bei mir wochenlang so und nichts passierte.

Ich hatte bei der ersten Geburt keinerlei Anzeichen und dann plötzlich ist die Fruchtblase gesprungen - völllig ohne Vorwarnung. Und sofort gingen dann auch Wehen los - wenn auch langsam aber es tat sich was. Es muss also keine Anzeichen geben. Die zweite Geburt hingegen deutete sich wochenlang mit vermeintlich deutlichen Anzeichen ab - trotzdem musste sie dann eingeleitet werden.

Nichts ist so wenig planbar wie eine Geburt. Laß es also auf dich zukommen.

Wenn du noch genauere Fragen hast bzgl. Einleitung oder so dann kannst du dich gerne melden.

Liebe Grüße und alles Gute
Ina #winke

Beitrag von sweetheart83 06.02.11 - 20:30 Uhr

Ich habe bei meinem Großen den Wehencocktail getrunken aus Rhizinusöl, Aprikosensaft und Sekt. Nach 3 Stunden war er da, allerdings weiß ich nicht, ob ich es weiterempfehlen würde, weil der Durchfall, den ich dadurch bekam furchtbar war und die Wehen mich überrollt haben, nichts mit sanften Einstiegswehen etc. Beim zweiten Kind hatte ich eine Einleitung im Krankenhaus mit Gel und diese war viel angenehmer, auch wenn es 3 Tage gedauert hat, bis mein Kleiner da war, als es losging in nur 90 Minuten. Man weiß nie, was auf einen zukommt, aber ich denke nicht, dass eine Einleitung im KKH anders ist als der Wehencocktail, jeder reagiert auch anders, mach dir keine Sorgen, eine Einleitung ist nicht "schlimmer" als eine normale Geburt.

LG
Nadine

Beitrag von hael 08.02.11 - 23:27 Uhr

Die Hebi hat letztens beim GVK gesagt, sie würde selber nie ein Wehencocktail nehmen bzw. empfehlen, da man dadurch nur Durchfall bekommt...

Evt. Himbeerblättertee, Zimt essen, Sex?

Beitrag von hael 08.02.11 - 23:28 Uhr

ich meine, ein solcher wie meine Vorrednerin beschrieben hat, keine Medikamenten.