Welpe mit anderen Welpen spielen???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jassi 06.02.11 - 11:04 Uhr

Hallo!

Ich habe mal eine Frage mein Welpe Mix aus Pekinese und Shi Tzu ist 13 Wochen alt.Meine Tante hat einen Labrador Welpen er ist auch 12 Wochen alt Wir haben die beiden erst einmal miteinander spielen lassen weil der Labrador immer gleich die ganze Schnauze von unserem kleinen im Maul hat und Ihn immer gleich in die Beine und Ohren beißt das unser quietscht.

Und der Labrador will sich immer auf unseren drauf setzten.
Habe da echt so meine Bedenken weil mein kleiner erst 2,5 kg wiegt und der Labrador wiegt schon 11 kg.

Kann man sie trotzdem Bedenkenlos aneinander gewöhnen oder soll man das lieber lassen habe echt Angst das meiner dann die Knochen kaputt hat.
Weil er so stürmisch ist.

Mein kleiner will zwar mit Ihm spielen aber wenn er so wild wird dann geht meiner zu mir und sucht Schutz.


Es sind beides Hündinnen!



Gruß Jassi

Beitrag von hunaro 06.02.11 - 11:49 Uhr

Klar kannst du sie an einander gewöhnen. Aber nicht bedenkenlos, sondern durchdacht und kontrolliert.

Das dein Welpe bei dir Schutz sucht, ist ein Zeichen von bereits guter, vertrauensvoller Bindung zu dir, UND dafür, das ihm die Situation im Spiel dann zu viel wurde. Mach das nicht kaputt, in dem du nicht drauf reagierst! Wobei ich vom Hochnehmen dringend abrate. Ein Sich-dazwischen-stellen reicht, um deinen Hund zu sichern, ohne ihn unnötig stark zu machen.

Ich bin so gar kein Freund von: Da muss er durch!

Auch ein junger Labrador muss lernen, das er mit einem körperlich unterlegenen Welpen nur so lange gut spielen darf, wie es dem anderen dabei gut geht. Ist das nicht der Fall, weil er sich dabei aufschaukelt und immer mehr aufdreht, dabei nicht auf die Beschwichtigungssignale deinen Welpen achtet und ihn immer mehr bedrängt, dann MÜSST ihr beide (auch die Besitzerin des Labbis) einschreiten und das Spiel für ne Weile abbrechen. Zur Not auch mehrfach hintereinander, bis er es begreift.

Das kann u.U. sdeiner Tante nicht gefallen, weil sie es ggf. auf sich bezieht (viele Hundebesitzerinnen neigen leider dazu), weil ja ihr Hund immerzu gedeckelt werden muss.
Sollte das der Fall sein, ist es wichtig, ihr vernünftig nahe zu legen, das es auch um die Sozialerziehung IHRES Hundes geht. Denn hat die Labbi-Wutz mehrfach Erfolg mit ihrem Mobbing, dann wird sie zu stark und ggf. auch anderen Hunden so gegenüber treten. Das kann für sie selbst mal schlimm ausgehen, wenn sie auf den richtigen "Gegner" trifft, der das nicht toleriert und ihr körperlich gewachsen ist.

Dieses Verhalten besagt nicht, das der Labbi schlecht sozialisiert und geprägt ist. Jedes junge, gruppenlebende Säugetier kommt an den Punkt, wo es probiert, wie weit es gehen kann. Und dann wäre es fatal, wenn es SEHR weit gehen kann, weil der Partner auf Grund seiner körperlichen Gegebenheiten nicht gegen halten kann.

Für deinen Hund könnte es so weit kommen, das sie dabei lernt, das andere Hunde grob sind, ihr weh tun und sie als Spielzeug benutzt werden. Zudem auch noch, das Beschwichtigen keinen Sinn macht, weil der andere eh nicht drauf reagiert. Möglich, das sie irgendwann nicht mehr beschwichtigt, sondern gleich die Keule raus holt, damit ihr andere Hunde vom Hals bleiben. Alles in dem Falle, wenn ihr nicht JETZT klug eingreift und das Spiel lenkt und leitet.

Ansonsten sehe ich solche Hundekontakte in kleinem Umfeld für Welpen als viel wertvoller an, als den Besuch von Welpengruppen, wo in den meisten Fällen unmotivierte, inkompetente und fachblinde Trainer mit den Händen in den Hosentaschen rumstehen, und der Meute ihre Eigendynamik lassen.

Grüßchen, Ute

Beitrag von redrose123 06.02.11 - 13:16 Uhr

Das mit dem Ohren beissen und beine beisen machen unsere auch und sie machen das schon unter sich aus. Und bei uns ist noch nie was passiert ausser gegilfe untereinander....

Das mit dem draufsetzen müsst ihr überwachen wegen dem grossen Gewichtsunterschied.....

Wenn Ihr sie trennt werdet Ihr sie nicht aneinander gewöhnen.....

Beitrag von biibii 06.02.11 - 14:43 Uhr

Hallo

laßt die 2 miteinander spielen, denn wie sollen sie ansonsten den Umgang mit Artgenossen lernen. Und das "beissen" ist noch nicht erstgemeint, es ist ein Spiel, und das regeln die 2 schon untereinander. Aufpassen solltet ihr auf jeden Fall, beobachtet die beiden einfach, und wenn deine Schutz bei dir sucht, laß sie, aber nehm sie nicht hoch, denn damit bestärkst du sie noch mehr darin das es RICHTIG ist, stell dich in der Situation einfach zwischen die beiden, dann merkt deine Hündin von selbst, Frauchen ist da und passt auf :-)