Wie verhütet Ihr hormonfrei?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von ostsee 06.02.11 - 11:09 Uhr

Hallo!

Meine Frage steht ja schon oben.

Welche hormonfreien Verhütungsmethoden gibt es und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Ich verhüte derzeit mit der Carazette.
Hatte fast 4 Wochen meine Regel und habe Brustschmerzen mit der Pille.

Ich weiß im Moment nicht, ob ich sie weiternehme.

Am liebsten möchte ich ohne Hormone verhüten, weil es mir damit einfach besser geht, ohne den ganzen hormonellen Kram.

Danke für Eure Antworten!

Beitrag von karra005 06.02.11 - 13:56 Uhr

also welche es so gibt, kann dir google sehr leicht beantworten, dazu solltest du schon in der Lage sein.:-p

Ich verhüte seit 2008 hormonfrei. Habe schon Gynefix, Diaphragma, Kondome und NFP nach Sensiplan durch. Mit allen hatte ich sehr gute Erfahrungen. Und kann sie jedem nur wärmsten empfehlen!

Beitrag von sallyluna 06.02.11 - 19:47 Uhr

Ich rechne einfach meine fruchtbaren Tage aus. In dieser Zeit eben kein Sex oder Coitus interruptus (da Vorsicht, manche werden davon sofort schwanger, ich nicht) Damit fahren wir sehr gut.

Beitrag von muttiator 06.02.11 - 21:24 Uhr

Die fruchtbaren Tage kann man nicht ausrechnen und ich würde das KEINER Frau empfehlen die wirklich nicht schwanger werden will.
Der Zyklus kann immer mal mehr oder weniger schwanken, so verschiebt sich der ES dann auch um mehrere Tage.

Beitrag von salome25 07.02.11 - 09:42 Uhr

Kondome oder Spirale. Alles andere käme nicht in Frage.

Beitrag von tauchmaus01 07.02.11 - 10:47 Uhr

http://www.lustperle.de/images/product_images/popup_images/1043_0.jpg

;-)

Beitrag von salome25 07.02.11 - 11:41 Uhr

#rofl #pro

Beitrag von tauchmaus01 07.02.11 - 16:44 Uhr

Stimmt doch aber, oder?#schein

Beitrag von sannchen1968 07.02.11 - 18:19 Uhr

Hallo!
also nach 3J.Kinderwunschprogramm,kenn ich meinen Körper sehr gut!
soll heißen,ich weiß wann meine ftruchtbaren Tage sind(Zervichsschleim,U-Schmertzen,Ovu-Test)!
Das funktioniert bis lang ohne Probleme!
Wenn ich mir allerdings nicht sicher bin,weil der Zyklus durcheinander ist(bin 42 da kommt das vor)muß Männe den Saft halt in andere richtungen verteilen,wenn du weist was ich mein:-p!
Lg,SANNE

Beitrag von karra005 07.02.11 - 18:26 Uhr

du bist kein gutes Vorbild. Ich hoffe dass niemand sich das von dir abguckt...
die Billingsmethode ist sehr unsicher und wenn ich mir mal mein schleimmuster so anschaue dann habe ich mehrere Höhepunkte in meinen Zyklen... UL-scherzen.... Mittelschmerz ist kein Zeichen für einen ES, das solltest du aber wissen... und ovus sind extrem unsicher, sind auch überhaupt nicht zur Verhütung gedacht! ich kenne extrem viele Frauen die nfp und ovus machen und die schon sehr oft alle negativ waren trotz ES! Oder alles positiv und ganz ohne ES.
Und dann auch noch nen unsichereren Ci... also deine Kinder solltest du lieber nicht allein aufklären das geht in die hose und dann stehen sie mit 11 da "mama ich bin schwanger..."

Beitrag von shadow8 08.02.11 - 13:38 Uhr

ich habe einen Verhütungscompi....bin damit auch sehr zufrieden....ungeplant schwanger bin ich dennoch....einmal bei gelb, nach dem angezeigten Eisprung (rot= fruchtbar, gelb= unsicher, grün= unfruchtbar) nicht aufgepasst....und wusch...so schnell kann es gehen......naja selber Schuld :/.
Mein Partner würde jetzt bevorzugen, dass ich mich bei der Geburt sterilisieren lasse, aber mache ich nicht...kann er ja auch wenn er es unbedingt möchte, ist beim Mann viel unkomplizierter....zudem funktioniert der Computer ja.....

Beitrag von nichtsbereuen 09.02.11 - 10:39 Uhr

schau mal hier;

www.nfp-online.de