Frage an alle Jogger / Walker

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von tascha3577 06.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo an alle,
ich hatte vor ein paar Jahren gut abgenommen insgesamt 25 kg hatte 70kg bei 1.75m und war zufrieden. Mit Sport steh ich etwas auf Kriegsfuß aber das muss sich ändern. Ich fahre Fahrrad, lass ab und an das Auto stehn und gehe zu Fuß wohnen oben müssen daher immer einen steileren Berg hoch.

Ich habe schon paarmal versucht zu joggen aber mir bleibt dermassen schnell die Luft weg ich glaub ich schaff nicht mal ne Minute :-( !!

Wie kriege ich es hin, mein Mann joggt täglich, trainiert im Moment auch wieder aber wenn ich ihn um Hilfe bitte entwickelt er sich zum Drill Instructor und das ist mir eher keine Hilfe.

Ich muß endlich etwas tun, möchte abnehmen habe seit Anfang 2010 eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) und daher jetzt im Moment wieder 88kg auf den Rippen *heul* fühl mich ziemlich schlecht mit den Kilos und nur mit auf Ernährung achten was ich auch gut durchhalte erreiche ich keine großen Sprünge auf meiner Waage.

Was denkt ihr, bin 1.75groß wiege zur Zeit "noch" 88kg ist es besser mit Walken anzufangen oder gleich mit Joggen ? Ich muß meine Kondition erstmal pushen das ich überhaupt was durchhalte bin im Moment sehr schnell ausser Atem.

Würde mich über Antworten freuen die mir helfen !!

lg und einen schönen Sonntag wünsch ich Euch

Tascha3577

Beitrag von pcp 06.02.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

beginne mit Walken und steigere nur ganz langsam. zB. 2 Min. laufen, 2 Min. gehen.

Du mußt erstmal die Grundlagen schaffen um später 30 min. am Stück durchzulaufen.

Hier eine gute Zusammenfassung:

http://www.joggen-online.de/trainingsplaene/laufeinstieg-untrainierte.html

lg

Beitrag von binnurich 06.02.11 - 13:14 Uhr

mit was es besser ist anzufangen, musst du selbst für dich herausfinden.
Ich konnte auch mit 100 kg bei 1,70 gut laufen.

Was du brauchst ist die richtige "Grundausrüstung" und ein klein wenig know how.
Grundausrüstung sind gute Schuhe (vor allem bei höhrem Gewicht) - dazu laß dich im Fachhandel beraten - und vielleicht noch atmungsaktive wetterangepaßte Kleidung (da ist Tschibo und dieverse Diskcounter völlig ausreichend).

Such dir eine ideale Strecke und vielleicht noch eine hochmotivierte und ausdauernde Freundin, dann kann man sich gegenseitig überzeugen, wenn man mal einen Hänger hat.

Ein Pulsmesser ist nicht schlecht, aber nicht bedingung.

Am besten für den Einstieg sind die Intervallpläne (beim Joggen ein Wechsel aus Joggen und Gehen)

viele gute Informationen findest du hier

http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/

Beitrag von bokatis 06.02.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

ich habe es zwischendurch auch mal mit Walken probiert, aber ich muss sagen, joggen ist einfach besser, man fühlt sich freier, fitter usw :-)

So, nun zu mir. Ich habe früher immer gedacht, joggen ist ne Strafe. Hatte auch null Ausdauer. Hätte gelacht und den Vogel gezeigt, wenn mir einer gesagt hätte, dass das mal mein Lieblingssport werden würde!

Ich bin zur Zeit nicht gerade in Topform, habe in den letzten 5 Jahren durch meine beiden Kinder kaum was gemacht, bin aber seit einigen Wochen wieder dabei und fühle mich super fit.

Ich gebe dir einfach mal den Tipp gaaaaaanz langsam loszulaufen. So langsam, dass du schon denkst, au weia, ich dackel hier ja rum wie eine Oma...so langsamm, dass du dich noch einigermaßen unterhalten könntest.
Pack dir deine absolute Lieblingsmusic auf den mp3 Player, zieh dich warm an und lauf einfach los. Ganz langsam. Dehnen und stretchen nicht vergessen, vorher und nachher.
Dann gehste erstmal 15 min im Schneckentempo. Am nächsten Tag vielleicht schon 20? Nach einer Woche solltest du 30 min laaaangsam schaffen. UNd dann geh einfach 3-6 mal die Woche 30 min. Langsam. Du wirst merken, irgendwann willst du schneller los. Dann ergibt sich alles weitere von selbst. Ich selber bin vor 10 Jahren dann sogar Halbmarathon in einer passablen Zeit gelaufen. Dann kamen einige Probleme usw. dazu, so dass ich nicht mehr allzu fit bin, wie gesagt :-).

Mit Laufen und gesunder Ernährung habe ich damals übrigens innerhalb 6 Monaten 17 Kilo abgenommen.
Seit 4 Wochen laufe ich alle 2 Tage wieder, achte aufs Essen, fühle mich klasse und habe 3 Kilo abgenommen.
Das Geheimnis liegt darin, erstmal LANGSAM loszulaufen. Und es dann natürlich immer mehr zu steigern
Kauf dir Zb "Das Laufbuch für Frauen"
http://www.amazon.de/Das-grosse-Laufbuch-f%C3%BCr-Frauen/dp/3935254016/ref=sr_1_6?ie=UTF8&s=books&qid=1296994595&sr=8-6
Das ist als Einstieg klasse.
Bald bist du fitter als dein Mann!
ALLES GUTE!
K.

Beitrag von binnurich 06.02.11 - 13:29 Uhr

"Ich gebe dir einfach mal den Tipp gaaaaaanz langsam loszulaufen. So langsam, dass du schon denkst, au weia, ich dackel hier ja rum wie eine Oma...so langsamm, dass du dich noch einigermaßen unterhalten könntest. "

das ist enorm wichtig... die Buchempfehlung ist auch nicht schlecht

Beitrag von brick 06.02.11 - 15:07 Uhr

Ich kann dem nur zustimmen: Fang langsam an! Als ich Joggen anfangen wollte habe ich hier bei uns nicht mal die 500 Meter Feldweg geschafft. Ich habe einfach keine Luft mehr bekommen und hatte das Gefühl als hätte ich Asthma. Dabei war ich gar nicht sooo schnell gelaufen. Meine Schwester (geübte Joggerin) hat mir dann einee Pulsuhr geschenkt und mir die Anweisung gegeben nicht über 150 zu kommen. Und siehe da, ich kam mir zwar vor wie eine Schnecke, konnte aber tatsächlich plötzlich 20 Minuten ohne Probleme am Stück laufen :-) Soll aber auch ohne Pulsuhr funktionieren, die Regel dann lautet wohl, nur so schnell zu laufen, dass man sich dabei noch locker unterhalten kann. Ich wünsche dir viel Erfolg.