Wieviel Milch mit 12 Mon.ok?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 12:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ja nun sind wir auch hier;-)

Mal gleich ne Frage: Wieviel Milch sollten die Kiddies in dem Alter trinken?

Philipp trinkt nachts 2x 230ml 3er und manchmal mittags ( er isst im Moment sehr schlecht mittags)auch sowie abends 230ml !

Und habt Ihr Tipps zum Zahnen der Eckzähne? Er scheint da echt zu kämpfen, gebe ausser Globulis (Osanit) nichts.

LG und danke #winke
Jana und Philipp *02.02.2010

Beitrag von sako2000 06.02.11 - 13:08 Uhr

herzlich willkommen :-)

erstmal´ne frage vorneweg: warum gibts du ihm die 3er milch? die ist voller staerke und macht dick. meine tochter ist 15 monate und bekommt die pre. davon duerfen die kinder dann trinken soviel zu wollen. ich wuerde auf die 1er oder auf die pre wechseln.

wenn meine tochter ganz dolle schmerzen hat und vor allem nachts deswegen nicht schlafen kann, gebe ich ihr nurofen-fiebersaft. den gibts rezeptfrei in der apo. du kannst aber auch paracentamol geben.
ich wuerde dies aber nicht regelmaessig geben, nur fuer ein paar tage, wenn ueberhaupt.

lg, claudia

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:13 Uhr

Hi,

danke für die Antwort.
Kann ich jetzt noch zurückwecheln? Meckert er da nicht:-)??

Nurofen...werde ich mir gleich besorgen-allerdings hat er kein Fieber?!!? er quengelt halt nur , und hat stänig die Fingerchen im Mund an der Stelle der Eckzähne, Zahnfleisch ist bereits offen...

LG

Beitrag von sako2000 06.02.11 - 15:42 Uhr

hallo,

ja klar kannst du auf 1er oder pre einfach so wechseln, ist defintiv esser als 3er.

wie gesagt, nurofen nur zum schlafen und nur als ausnahme, wenn er grosse schmerzen hat. fiebersaft heist das zeug nur, es ist auch gegen zahnunsgbeschwerden, die schmerzmittel in dem alter sind eh ganzheitlich wirksam. du kannst nurefon bedenkenlos MAL geben, am besten vor dem schlafen gehen, damit er nachts ruhe hat.

lg, claudia

Beitrag von barney115 06.02.11 - 13:12 Uhr

äh, warum bekommt dein Kind noch soviel Milch? Gibst du ihm keinen Brei? Mein Großer hat mit 7-8 Monaten nur nach dem aufstehen noch eine Flasche bekommen, sonst normales Essen (bzw. Getreide-Brei, Fleisch-Kartoffel-Brei und Abends Milchbrei). Nachts hat er nichts bekommen, weil er mti drei Monaten durchgeschlafen hat, sein Bruder (jetzt 4 Monate) schläft auch seit vier Wochen durch. Ich vermute mal dein Kind hat Hunger und braucht deshalb zwei Flaschen nachts. Ich würde ihm halt den Abend-Brei in der Flasche geben, dann muss er nicht mit dem Löffel essen. Abends ist das manchen Kindern zu anstrengend.

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:14 Uhr

Mmmh keine Ahnung?!
Er isst morgens ein Glas Müsli mit Joghurt, im moment mittags sehr schlecht-daher Flasche und mittags mag er nix essen, dreht immer den Kopf weg....gebe ihm dann Brezel oder Miclhbrötchen etc....
Abends Brei isst er ....


LG

Beitrag von barney115 06.02.11 - 13:19 Uhr

also ehrlich gesagt würd ich auch nichts essen, wenn ich dann ein Milchbrötchen bekomme. Und was ist ein Glas Müsli, gibts das fertig? Ich hab den Eindruck er ist schon sehr an süßen Geschmack gewöhnt und mag vielleicht deshalb kein Mittagessen. Was gibst du ihm denn Mittags?

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:23 Uhr

Hi,

ja die Gläschen gibts von H*** und von B*******. Guten Morgen Müsli...
Gebe ihm das Brötchen, weil er ja sonst gar nichts isst und er den ganzen Tag in Bewegung ist!!
Mittags gabs Anfang selbstgekochtes, mag er aber nicht mehr, spukts aus. Dann hab ich ihm Fertiggläschen ( nur Spaghetti Bolognese!!) gegeben, mag er seit einer Woche auch nicht mehr....ich bin am Verzweifeln!!

LG

Beitrag von jennychrischi 06.02.11 - 13:41 Uhr

Brei gehört NICHT in die Flasche! Und wenn Zähne kommen ists so, dass die Zwerge nicht wirklich essen möchten. Ist bei Collin auch so.

Beitrag von 98honolulu 06.02.11 - 13:48 Uhr

Wo hat sie denn geschrieben, dass sie Brei in die Flasche gibt?

Beitrag von schullek 06.02.11 - 14:48 Uhr

eine brezel oder milchbrötchen.
hmmm.
mir ist klar, dass es als mutter schwierig ist mit der angst umzugehen, das kin würde zu wenig essen. und deshalb greifen eben viele mütter zu den nahrungsmitteln, die das kind bereitwillig ist, damit es überhaupt was isst.
das ist aber meines erachtens der falsche weg. milchbrötchen haben doch mal überhaupt keinen nährwert. duerziehst ihm da etwas an, in so frühen jahren, was du nie wieder rausbekommst.
ich habe meinem sohn tatsächlich nie brötchen oder ähnliches in die hand gedrückt. weder zu hause noch im wagen. dort hat er irgendwann angefangen an kleinen runden äpfeln zu nagen...

überleg dir mal genau, was du möchtest und frage dich, ob es der richtige weg ist, wie du es momentan handhabst.

zur milch: bis zum natrülichen abstillalter das individuell zwischen 2-7 jahren liegt brauchen alle kinder milch. ideal mumi alternativ säuglingsmilch. zu letzterer gehören pre un einer. udn das sind auch die beiden, die ich dir empfehlen würde.
von denen kann er auch trinken, so viel er mag. die 3er ist einfach ungesund.

ich würde dann mit einer dieser beiden milchsorten entspannt an die sache rangehen und abwarten, bis er von selber mehr essen mag. das kommt schon irgendwann. er ist ja noch recht klein. immer wieder anbieten, aber tatsächlich nur gesundes. wenn mal ein brötchen, dann doch bitte vollkorn, wenn möglich sogar bio. oder eben mal ne reiswaffel, wie wir es gemacht haben nen runden kleinen apfel, da können sie nicht viel von abbeißen, bio weintrauben, banane... wenn er nicht will, dann ist das so. irgendwann wird er wollen.

lg

Beitrag von schullek 06.02.11 - 14:43 Uhr

kinder brauchen bis zum natürlichen abstillalter individuell zwisc hen 2-7 jahren noch milch. ideal muttermilch alternativ säuglingsmilch. es ist also nicht erstrebenswert das kind auf teufel komm raus ganz schnell zu entwöhnen. es sollte ihm eher selber überlassen werden. und bei allen die ich kenne, die das so handhaben, hat das auch prima geklappt.

du empfiehlst zudem nahrung aus der flasche. mal davon abgesehen, dass es gegen jede empfehlung gesunder ernährung geht sehe ich noch dazu das problem, dass kinder doch eher normal essen sollen. auf der einen seite bekommen deine kinder früh weniger milch, damit sie normal vom tisch mitessen und auf der anderen seite empfiehlst du nahrung aus der flasche, weil es einfacher für das kind ist? das passt nicht wirklich zusammen.

lg

Beitrag von melina2010 06.02.11 - 13:22 Uhr

Meine Maus bekommt die Kindermilch ab einem Jahr.
Sie trinkt sie echt gerne.
Sie bekommt manschmal frühs ne Flasche
Mittags nach dem Essen verzichtet sie auch noch nicht auf ihre Flasche!
Abends nach dem Essen bekommt sie noch ein Flasche,manschmal auch so gegen zehn und elf uhr noch eine!

Meine Motte isst frühs Müsli,Brötchen,Kekse
Mittags isst sie ein Brötchen und oder Kekse
Abends isst sie mit uns warm.

Wir essen Abend immer war,deswegen isst sie da erst mit.

Ich glaube 3-4 Milchflaschen am Tag sind noch okay.

Meine Maus ist nicht dick,das hat mit der 3er Nahrung glaube ich weniger was zu tun,aber jeder wie er meint. Meine Motte wieg neun Kilo und ist 76cm!


Lg. Susi mit Melina

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:25 Uhr

ok.philipp wiegt 10,5 kg, ist 78cm groß....und lt Kiä u6 fit!!

lg

Beitrag von 98honolulu 06.02.11 - 13:33 Uhr

Ich finde es an sich nicht tragisch, dass ein Einjähriger noch viel Milch bekommt, aber die 3er-Milch ist definitiv falsch. Nachts würde ich in jedem Falle auf Pre oder 1er umstellen, sein Magen arbeitet ja sonst ununterbrochen.
Morgens würde ich es mal mit Flocken und Vollmilch oder auch 1er-Milch angerührt versuchen, die gibts ungesüßt von Alnatura oder auch von Hipp und Milupa. Wenn du Obst untermischst (aus dem Glas oder auch geriebenen Apfel) wird es lecker süß. Alternativ kannst du Brot versuchen mit Wurst oder Käse oder Obstmus.

Mittags würde ich ihm weiter "richtiges" Essen anbieten und das abwechslungsreich gestalten. Am Nachmittag kann er ruhig mal ein Milchbrötchen bekommen, aber eben nicht immer. Alternativen sind Obst, Dinkelstangen, Roggenbrötchen, mal einen Keks, Joghurt...

Abends würde ich Brot geben und danach noch Milch soviel er möchte.

Während des Zahnens haben uns die Weleda Fieber- und Zahnungszäpfchen sehr gut geholfen, in ganz fiesen Nächten (2-3x) Nurofen.

Alles Gute!

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:37 Uhr

Hallo,


ganz lieben Dank für Deine nette und Ausfühliche Antwort.
Darf ich fragen, wie Du das Mittagessen gestaltest? Ich esse eig.mittags nix, erst abends wenn mein Mann heim kommt gibt es warmes, allerdings ist dann bereits Schlafszeit für Philipp ( 20 Uhr).

Kann ich ohne weiteres zurück auf Pre gehen? Merken das die Kleinen?
Abends bekommt er Gute Nacht Fläschen, geht das ok?

LG

Beitrag von 98honolulu 06.02.11 - 13:44 Uhr

Huhu, als Paul noch so klein war, er ist jetzt 2, hat er mittags oft noch Gläschen bekommen oder Selbstgekochtes vom Vorabend. Zu dieser Zeit hat er Mittags warm gegessen und wir abends, nachdem er schon im Bett lag. Heute isst er mit uns, manchmal dann eben 2x warm.

Ich habe keine Ahnung, ob es ihn stört, dass er dann nur Pre bekommt. Vermutlich würde ich auf die 1er wechseln. Das Gute Nacht Fläschchen würde ich nicht geben... keine Ahnung was da alles drin ist, aber wieso sollte ein Kind darauf gut schlafen können? Gib auch da die 1er... durchschlafen hat nix mit satt sein zu tun in dem Alter. Außerdem hast du dann nur eine Milchsorte zu kaufen.

LG

Beitrag von tschanna01 06.02.11 - 13:53 Uhr

Danke , werde es morgen gleich in die Tat umsetzen!!

GLG und #winke

Beitrag von sandrinchen85 06.02.11 - 14:31 Uhr

hallo jana,

wieviel sie sollten,kann ich dir nicht sagen,aber ich finde es schon recht viel was dein sohnemann da zu sich nimmt...
vorallem ist die 3-er total überflüssig.
stella trinkt,wenn überhaupt noch,die 1-er.

sie hat jetzt endlich angefangen abends brot zu essen,aber das macht sie noch nicht satt genug,sodass sie nachts nochmal ne flasche will.dann trinkt sie max.150ml und dann ist gut.

mehr milch trinkt sie nicht.aber sie isst min. einen joghurt am tag oder auch käse (auf dem brot,so aus der hand...).
und dass dein sohn schlechter isst wenn er zahnt,ist ja ganz normal.stella wollte dann nur kaltes essen,also nix warmes.zur not gab es dann mittags einfach nur obst mit quark oder so.
abends hat sie bis vor kurzem milchbrei gegessen.

was das zahnen angeht: ich hab in der apotheke so beißringe gekauft,die speziell geformt sind,je nachdem welche zähne gerade kommen.die waren auch nicht teuer und haben stella ein wenig geholfen weil sie dann auf was kühlem beißen konnte...bei den normalen kam sie manchmal gar nicht an die entsprechenden stellen ran.ansonsten,wenn es ganz schlimm war,hab ich ihr auch mal viburcol zäpfchen oder nurofen zäpfchen gegeben,damit sie nachts schlafen konnte.die gibts rezeptfrei in der apo.
osanit hat bei uns leider gar nicht geholfen :(
lg und alles gute

sandra mit stella (24.11.09) und gummibärchen 9+6ssw

Beitrag von kathrincat 07.02.11 - 09:56 Uhr

pre oder 1er wäre die richtige wahl wei dauermilch/anfangsmilch.