ab wann lasst ihr euer baby allein ? umfrage.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lilunali 06.02.11 - 13:17 Uhr

hallo.

meine bekannte hat ein 6 wochen junges baby.
nun hat sie einen neuen freund und hat mich gefragt ob ich nächstes wochenende aufpassen kann damit sie mit ihm auf eine party gehen kann.
ich finde das einfach zu früh.
meine tochter habe ich das erste mal woanders schlafen lassen als sie 1jahr alt war.
wenn man ein baby bekommt sollte man damit rechnen in der anfangszeit nicht weg geheb zu können,odr?

wann wars bei euch das erste mal?

Beitrag von nebneru 06.02.11 - 13:22 Uhr

Hallo
Das wär mir viel zu früh.
Als meine Kleine 6 Wochen war, wäre ich nie von ihr weg gegangen.
Ich glaub sie war 4 Monate, da haben meine Eltern einmal 3 Stunden am Abend auf sie aufgepasst und wir sind ins Kino und Essen gegangen...
Mit der Zeit immer länger, aber nicht oft und sie hat auch noch nie wo anders ohne uns geschlafen.. Sie ist jetzt fast ein Jahr..
lg

Beitrag von 98honolulu 06.02.11 - 13:22 Uhr

Unser Sohn ist 2 und wir waren gemeinsam nur 1x weg, auf einer Hochzeit, da war er schon fast 1,5 und Oma und Opa waren da.

Abgesehen davon, dass ich es mit 6 Wochen viel zu früh fände, hätte ich mich damals wegen akuten Schlafmangels außer Stande gesehen, irgendwo hinzufahren.

LG

Beitrag von kleinemausii 06.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

mein großen Sohn (4Jahre), habe ich auch erst ca mit 14 monaten woanders Schlafen lassen.
Und das auch nur bei Oma.
Mein kleiner Sohn ist nun 3 Monate alt und ich kann mir das auch noch gar nicht vorstellen ihn iwo hin abzuschieben.
Kann ich mit meinem gewissen noch nicht vereinbaren.
Aber jedem so wie er es für richtig hält..., aber Hey, ich kann auch inein paar Monaten weg gehen wenn er etwas älter ist.
Ich kenn auch einige die ihre kleinen Baby woanders abgeben um Feiern zu gehen.
Und bei einem 6 Wochen jungem Baby wäre mir auch unwohl wenn es nicht meins ist.

Lg
kleinemausii

Beitrag von roxy262 06.02.11 - 13:29 Uhr

huhu

letzte woche durfte die oma mal 3h auf unsere maus bei uns zu hause aufpassen! woanders schlafen lassen wäre mir jetzt noch zu früh!

hatte schon bei den 3h ein schlechtes gewissen, aber wir waren auch nicht auf einer party oder so, sondern mal essen und das in der nähe!

lg

roxy + romy 2 1/2monate #verliebt

Beitrag von 98honolulu 06.02.11 - 13:34 Uhr

Wieso nehmt ihr bei sowas das Baby denn nicht mit?

Beitrag von roxy262 06.02.11 - 13:38 Uhr

weils abends um acht war und romy da schon schläft!
ausserdem war sie frisch gebaden und dann gehts nicht mehr raus!

lg

Beitrag von moeriee 06.02.11 - 13:34 Uhr

Hi! #winke

Wir haben unseren Sohn mit 3 Wochen das erste Mal zu meiner Mutter gegeben. Er war ja 6 Wochen zu früh und wir wollten ihn nicht schon mit unter Leute nehmen, als wir an Weihnachten mit Heikos Familie essen waren. Wir waren knapp 3 Stunden weg und Louis hat die ganze Zeit über verpennt. :-D Ich weiß, dass unser Kind bei meiner Mutter genauso gut aufgehoben ist, wie bei mir. Ich vertraue ihr voll und ganz und finde es schön, dass die Zwei so gut miteinander klarkommen. Sie kommt jeden Tag zu uns und sucht den Kontakt zu dem Kleinen. Das hat für mich nur Vorteile! Das zweite Mal habe ich Louis alleine gelassen, als ich zur Nachuntersuchung bei meiner FÄ war und das dritte Mal, als meine Schwester ihn mir mal einen Tag angenommen hat, weil Louis mich seit Tagen nicht mehr hat schlafen lassen. Es tat einfach gut, mich mal ein paar Stunden hinlegen zu können. Über Nacht war er jedoch noch nie weg.

Vielleicht fiel es mir auch leichter, da wir im KKH schon die Zwangstrennung hatten. Er lag auf der ITS und danach auf der normalen Babystation, als ich schon entlassen wurde. Ich hätte zwar im selben KKH unterkommen können, aber natürlich nicht im KiZi (er musste mit Monitor überwacht werden). Ich habe ihn maximal zu den Besuchszeiten sehen dürfen und so bin ich jeden Tag zu ihm hingefahren. Ich war es also gewohnt, ohne meinen Sohn zu sein, auch wenn es nicht einfach war.

Nach Partymachen ist mir allerdings selbst heute noch nicht zumute. Dazu bin ich viel zu müde. ;-)

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (9 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von crumblemonster 06.02.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

übernachtet hat der Große mit ca. einem Jahr mal woanders. Anfangs nur bei den Omas.... später auch mal im Kindergarten (es gab mal eine Möglichkeit, daß die Kinder einmal im Monat von Sa zu So im Kindergarten übernachten - Sa-Vormittag kommen und So-Vormittag wieder abholen). Der Kleine hat auch mit 6 Monaten schon einmal im Kindergarten übernachtet (da war seine Kindergärtnerin vor Ort - bei ihr hatte er vorher auch schon mal zu Hause übernachtet).

Meine Kleine wird noch gestillt, die könnte ich nicht mal kurz irgendwo lassen.

Die Jungs sind auch mit ca. einem Monat mal für 1-4 Stunden woanders (bei Oma) geblieben.

6 Wochen finde ich für ein paar Stunden (max. 5) iO, aber nicht über Nacht.

LG

Beitrag von biibii 06.02.11 - 13:57 Uhr

Meine Kids habe ich in dem Alter auch schon bei Oma und Opa schlafen lassen, WARUM IST DAS ZU FRÜH? Was macht man wenn man dann wieder arbeiten geht #schwitz

Einiges muß man nicht verstehen, und auch das muß jeder für sich selbst entscheiden ;-)

Beitrag von nadineriemer 06.02.11 - 14:49 Uhr

Hallo,
mein Sohn damals war mit 6 Wochen in der Krippe weil ich wieder arbeiten musste.Es hat ihm damals nicht geschadet.

Nadine

Beitrag von kati543 06.02.11 - 15:55 Uhr

Bei Oma und Opa? Kein Problem. In der Krippe/Tagesmutter? Kein Problem. Bei BEKANNTEN - großes Problem. Also ich gebe doch nicht irgendeiner BEKANNTEN mein 6 Wochen altes Baby. Eine sehr gute Freundin hätte ich ja noch verstanden. Aber eine Bekannte - niemals. Einer Bekannten würde ich noch nicht einmal mein 1-jähriges Kind anvertrauen.
Ich bin übrigens selber ein Kind, was sofort nach Mutterschutz in die Krippe gebracht wurde. Ich habe es überlebt. Nach Aussage meine Mutter habe ich Krippe, Kiga, Hort immer geliebt und war dort sogar freiwillig bis abends.

Beitrag von kati543 06.02.11 - 14:47 Uhr

Mein Jüngster war 2,5 Jahre als ich ihn das erste mal zum Babysitter gegeben habe. Der Große war das erste mal weg, als er in den Kiga gekommen ist.

Die Verantwortung für ein 6 Wochen altes Baby würde ich nicht übernehmen wollen - vielleicht, wenn es mein Enkelkind wäre, aber doch nicht das Kind einer Bekannten. Und nur, weil die Party machen wollen. Sorry, da hätte ich kein Verständnis für. ich würde das ablehnen.

Beitrag von zwillinge2005 06.02.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

hast Du Zeit und traust es Dir zu einen fremden 6 Wochen alten Säugling zu betreuen - dann gönn Ihr doch den Spass.

Ich persönlich kann es nicht verstehen in der Wochenbettzeit bereits wieder eine Beziehung zu einem anderen Mann als dem Vater meiner Kinder einzugehen - aber dafür bin ich wahrscheinlich zu konservativ.

Die Bekannte wird wohl auch noch sehr jung sein, wenn Ihr die schlaflosen Nächte mit einem Säugling die Energie für Partynächte und neue (sexuelle?) Beziehungen lassen.

Also wenn Du Dir das zutraust und sie sonst niemanden hat - alles andere muss sie verantworten.

LG, Andrea

Beitrag von katta0606 06.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo,
ds wäre mir auch zu früh. Meine Kleine wird bald 8 Monate und letzten Mittwoch war sie das erste Mal für 2 Stunden bei meiner Schwägerin. Vorher habe ich ja uach noch gestillt, da ging das gar nicht...

Die Große hat mit 3 Jahren das erste Mal ohne Mama bei meiner Schwägerin geschlafen. Vorher war sie auch immer nur stundenweise dort.

LG

Beitrag von hoffnung2011 06.02.11 - 15:58 Uhr

hängt doch nicht vom Alter aber von der Person, der ich das Kind anvetrauen werde und von der Beziehung zwischen dem Kind und der person (na ja bei so kleinem Kind eher egal)..

Ich hatte meinen Sohn mit einer woche meiner Mama gegeben..aber ich kenne meine Mama, meine Mama kennt meine Vorstellungen von Pflege und Erziehung..und sie hat selbst Kinder erzogen..von einem neuen Freund bischen unterschiedlich..

Beitrag von viola86 06.02.11 - 19:26 Uhr

Also wir haben unsere Maus das erste mal mit 3 Monaten bei Oma geschlafen. Und ich finde es nicht zu früh, ich finde es ok, wenn es dem Baby nichts ausmacht. Denn wenn sich der Wurm aufregt, bringt es ja auch nichts. Also ich würde sagen, jedem das seine und wenn´s dem Baby gefällt ist es doch ok, oder nicht?

Beitrag von lachris 06.02.11 - 21:33 Uhr

Hi,

mit 4 Wochen beim Papa.
Und seitdem passt der Papa alle 14 Tage auf die Kleine auf, wenn Mama sich mit Freunden trifft und der Papa darf die anderen Wochenenden weg.

Mit 6 Monaten war meine Schwester als Babysitterin bei uns zu Hause. Damit wir mal Beide weg konnten.

Mit 11 Monaten über Nacht bei meinen Eltern.

Hat auch immer alles gut geklappt.

Ich kann verstehen, dass Deine Freundin mal raus muss, um was anderes zu sehen. Gerade als Alleinerziehende hat man das Kind ja ständig um sich und immer dabei. So schön es mit Kind ist, man fühlt sich manchmal auch ziemlich eingeengt.

Solange sie nicht plant ihr Kind jeden Freitag oder Samstag bei einer Freundin abgeben zu wollen um selbst auf die Rolle zu gehen, finde ich das als Ausnahme okay.

Allerdings sollte mal vorsichtshalber testen, ob auch alles klappt (abpumpen, Fläschchen geben,...)

VG lachris