Stille Geburt unserer Emma - 16. SSW

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von johanna09 06.02.11 - 17:08 Uhr

Ihr Lieben,

leider habe ich nun auch ein Sternenkind am Himmel, welches immer über uns wachen wird.

Nach 2 Jahren Kinderwunsch (wir haben Gott sei Dank schon eine gesunde, wundervolle Tochter) und 4 Frühaborten in dieser Zeit (jeweils 5.SSW) war ich nun im November 2010 erneut schwanger - und begann erneut zu hoffen.

Da bei mir eine Blutgerinnungsstörung (Faktor II Mutation) nach den Aborten festgestellt wurde, habe ich seit Beginn der SS Fragmin p forte gespritzt. Es war eine wundervolle Schwangerschaft - unsere Maus wuchs von Tag zu Tag, Woche zu Woche. Alles war perfekt - bis zum 17.01.2011 - dem Ergebnis des Erstsemesterscreenings. #zitter

Ich hatte ein adjustiertes Risiko für ein Kind mit Trisomie 13/18 von 1:2 - ein Alptraum begann, der sein Ende am 02.02.2011 fand. #schock Man schickte uns zur Feinsonographie, wo Auffälligkeiten am Herzen, an den Nieren und am Gehirn festgestellt wurden. Ich ließ eine Chorionzottenbiopsie machen, die am 24.01.2011 gewissheit brachte - unsere Tochter leidet an Triploidie - nicht lebensfähige Chromosomenstörung.

Wir entschieden uns nach 5 Tagen Bedenkzeit für eine Beendigung der Schwangerschaft.

Nun habe ich es überstanden und bin seit Mittwoch abend ca. 20 Uhr wieder zu Hause.

Ich kam am Montag morgen gegen 9 Uhr ins Uni-KH, nach langem Aufnahmegespräch, Blutabnahmen etc. konnten wir am Abend gegen 18.30 Uhr mit Cytotec (Tabletten) beginnen, ich bekam zunächst alle 4 Std 1/2 Tablette, auch nachts. Ab dem kommenden Morgen, den Dienstag, wurde die Dosis auf 1 ganze Tablette alle 4 Std erhöht. Es begann am Mittag mit leichtem Ziehen im Unterleib, ab nachmittags leichte Schmierblutungen.

Am Dienstagabend gegen 19 Uhr fingen starke Unterleibsschmerzen (Ziehen, Wehen) an, die in immer kürzeren Abständen kamen und gingen, hinzu kamen stärkere Blutungen. Ich wurde panisch. Mein Mann war gerade gegangen (er kam mich immer nach der Arbeit kurz besuchen, ist dann heim zu unserer Tochter gefahren, um sie von den Großeltern abzuholen).

Ich kam an den Tropf, bekam eine Infusionslösung, die sofort wirkte und alle Schmerzen waren verschwunden. Die Blutungen blieben. Ich konnte schlafen bis Mittwoch morgens gegen 06.30 Uhr.

Die Tablettendosis wurde nun auf 2 erhöht alle 4 Stunden. Ich muss dazu sagen, dass ich großes GLück sowohl mit dem Klinikpersonal als auch mit meiner Zimmernachbarin hatte (sie hatte eine Bauch-OP hinter sich, ein Myom wurde entfernt), jedoch hatte sie auch vor 5 Jahren eine Totgeburt im 7. Monat erleiden müssen und sie war die größte Stütze für mich. Sie war immer für mich da.

Sie tröstete mich, und obwohl das Klinikpersonal mich ab Dienstag in ein Einzelzimmer legen wollte, lehnte sie dieses ab und ich musste nicht alleine bleiben. Katja blieb im gleichen Zimmer. Das machte mich ungemein stark.

Mittwoch morgen kurz vor 11 Uhr war ich auf Toilette und spürte ohne jeglichen Schmerz einen Druck nach unten und ich war mir sicher, das ist es nun - mein Baby. Ich schaute nicht, hatte Panik und Angst, klingelte auf dem Notknopf, woraufhin die Schwester sofort erschien, nachschaute und nur noch nickte!!

Ich hatte es geschafft. Mein Baby kam ohne Schmerzen, ohne Vorankündigungen am Mittwochmorgen, den 02.02.2011, um 11.05 Uhr zur Welt. Und sollte diese doch niemals kennenlernen.

Man holte die Ärztin, diese lagerten mich aufs Bett, nabelten ab und brachten das Baby zunächst in einen anderen Raum!! Katja war da und fragte mich, willst du nicht dein Mädchen sehen?? Ich rief ja - die Ärztin sagte, sie machen sie in Ruhe fertig und nach der Ausschabung (die direkt im Anschluss, ca. 45 min später erfolgte) konnte ich als ich wieder erwachte gegen 13 uhr mein Baby sehen!!!!

Emma - 13 cm, 45 gramm wunderschön. Gebettet in ein Körchen, zugedeckt mit einer gehäkelten gelben Decke. Ich hatte Zeit sie zu sehen, sie sah so zart und zerbrechlich aus. Niemals werde ich sie vergessen. Für immer in meinem Herzen. Mein Sternenkind. Ich war stolz in diesem Moment. Unglaublich stolz!

Sie lächelte. Sie ist glücklich, da wo sie jetzt ist. Ich hoffe, sie hatte keine Schmerzen. Leider sagte man mir nicht, ob sie noch gelebt hat, Kindsbewegungen habe ich seit Samstag nicht mehr verspürt. Leider wurde kein US mehr im KH gemacht um zu sehen, ob sie noch lebt.

Meine Emma. Ich habe ein foto von ihr bekommen und eine Karte mit Fußabdrücken. Ich liebe diese Karte. Ich habe ihren Vornamen eingetragen und wann immer ich von ihr erzähle ,erzähle ich von meiner Emma.

Emma ich danke Dir für wundervolle 16 Wochen. Für jeden einzelnen Tag. Ich habe dich geliebt von Anfang an und werde es immer tun. Wir werden dich nie vergessen. Dein Papa kam am Nachmittag und hat sich auch von Dir verabschiedet.

Ich versuche ins Leben zurückzukehren. Ich versuche nach vorn zu sehen. Ich habe am kommenden Dienstag einen Termin bei einer Psychologin, meine FAin hat sie mir empfohlen und ich werde den Termin dankbar annehmen.

Ich hoffe so sehr, noch einmal das WUnder SS erleben zu dürfen mit allem drum und dran, mit Schmerz und Freude, mit Lachen und Weinen. Ich bin mir sicher, in ein paar Monaten bin ich wieder bereit dafür. Nie hätte ich gedacht, dies zu schreiben oder zu sagen, doch mein Kinderwunsch wurde dadurch nicht vollends zerstört.

LG Johanna (33 Jahre) mit 4 #stern #stern #stern #stern und 1 besonders großen und hellem Stern unserer Emma #stern

Wir werden Dich nie vergessen! Und wir werden die Hoffnung nie aufgeben, doch noch irgendwann ein gesundes Baby zu bekommen!

Beitrag von muttidiezweite 06.02.11 - 17:33 Uhr

hallo,

woher nimmst du dir die kraft so darüber zu reden???

Ich beneide dich sehr, ich würde es nie schaffen so zu reden.

Für mich wär es ein alptraum mein kind still auf die welt zu bringen, ich wär richtig untergegangen.


ICh wünsche dir alles gute



und eine #kerze für deine tolle Emma

Beitrag von nadineriemer 06.02.11 - 17:38 Uhr

Hallo,
nach dem tot meiner Tochter geb.27 Woche hat mir gerad das aufschreiben sehr geholfen.Ich wäre sonst an meiner Trauer erstickt.

Eine #kerze für deine kleine emma!

Nadine

Beitrag von schnuffel06 06.02.11 - 20:18 Uhr

Hallo

genauso habe ich auch mal gedacht. Meine Kollegin hat eine Woche vor meiner stillen Geburt in der 22 Woche, von einer Freundin erzählt, die ihr Kind still geboren hat. Damals sagte ich: Ich würde das Baby nie normal auf die Welt bringen, ich würde auf einen KS bestehen... Tja eine Woche später war ich in der gleichen Situation. Bei uns waren alle Untersuchungen unauffällig. Es gab keine Anzeichen. Ich ging zur VU und mir wurde gesagt, mein kleiner Schatz lebt nicht mehr. Du glaubst gar nicht, was ein Mensch in so einer Situation alles aushalten kann.
Auch ich hatte Hilfe durch meine Hebamme, meinen zwei Kolleginnen. Ich durfte Reden. Und genau das hat geholfen. Ich kann die TE absolut verstehen. Sie schreibt, weil es hilft.
Auch ich konnte mir das eine oder andere anhören. Meist natürlich hinterm Rücken. Jeder geht anders mit seinen Schicksalen um. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, es soll nur Helfen zu verstehen.

Ich habe gelernt: Beurteile niemal eine Situation die man nicht selbst erlebt hat.


Für Emma#kerze
Für Levin#kerze

Beitrag von little2007 06.02.11 - 17:38 Uhr

Ich zünde eine #kerze für deine kleine Emma an

Ich musste unsern Sohn Marian vor knapp 4 Jahren auch in der 16 SSW gehen lassen und mir tat es damals super gut, darüber zu reden oder zu schreiben!

Auch heute noch gehört er einfach dazu!

Ich wünsche dir, dass die Zeit dir hilft damit zu leben!

LG little2007 mit Marian fest im Herzen

Beitrag von jakob25.03.06 06.02.11 - 17:40 Uhr

Liebe Johanna, es tut mir sehr leid was dir passiert ist. Bewahre dir diese Erinnerungen und die Freude Emma gehabt zu haben. Es wird dir hoffentlich viel Trost spenden.
VlG Dani´
zwei an der Hand, Helen und Marie im Sternenhimmel und #stern#sternim Herzen

Beitrag von jackyjack 06.02.11 - 17:43 Uhr

Mein Beileid...
als ich meinen Tamme in der 20. Woche still geboren hatte, konnte ich auch so offen darüber reden...ich habe gedacht ich bin gut davor. Viel später bin ich in ein Loch gefallen...Jetzt bin ich aber wohlauf und es geht mir wirklich gut... Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, alles Gute
LG #liebdrueck

Beitrag von sasa-76 06.02.11 - 17:53 Uhr

Liebe Johanna,
deine Text geht mir tief unters Herz. Man spürt wie sehr du Emma liebst.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft und Menschen, die euch immer wieder zuhören, wenn du von Emma erzählen willst.
#kerze für Emma
Sasa (mit Julian *+ 07.02. in der 21. SSW)

Beitrag von --kruemelchen123-- 06.02.11 - 17:56 Uhr

Es tut mir so unendlich leid, dass du das mitmachen musstest.

Ich zünde auch eine #kerze für euren kleinen Schatz Emma an.

#liebdrueck

Beitrag von dia111 06.02.11 - 17:58 Uhr

Es tut mir so unendlich Leid.
Ich habe meine Kleine Maus in der 22SSW still zur Welt gebracht, auch wir haben erfahren das sie Krank ist,und viele OP´s nach der Geburt gebraucht hätte, hätte sie die als Frühchen überlebt, ist fraglich...

.... wir hatten auch 1Wo Zeit, nach der Diagnose uns zu entscheiden, gingen von Arzt zu Arzt und hörten uns viele Meinungen an, doch es kam anders.Unsere Maus- Mia Isabella- entschied sich selber zu gehen, ich bekam Wehen und der MuMu war auf einmal schon auf.....
Jetzt ist das ganze fast 8Wo her, und ich bin unendlich traurig.Aber ganz ehrlich, bin ich erleichtert das sie uns die Entscheidung abgenommen hat- ich hätte keine Treffen können, nein, das könnte ich nicht....

Finde es toll das du so offen darüber redest, ich mach das auch und es tut so gut.

Sie wird immer bei euch sein, und ich finde es klasse,das du dich nicht entmudigen läßt.Laß dich mal ganz feste drücken.

LG
Diana mit AS+CM an der Hand und 3#stern fest im Herzen (und auch einen ganz hellen Stern (Mia Isabella))

Beitrag von hardcorezicke 06.02.11 - 19:10 Uhr

Hallo

mir kamen die tränen als ich das las...ich ziehe echt ein hut..das du deinen mut nicht aufgibst.. und stark bleibst..

ich wünsche dir alles gute.. und eine #kerze für deine emma

Beitrag von stern73 06.02.11 - 20:22 Uhr

Liebe Johanna,

ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für die kommende Zeit!

LG Stern73

Beitrag von samina06 06.02.11 - 20:35 Uhr

Dein Bericht ist soo traurig und doch so voller liebe meine tränen laufen nur so runter ich wünsche euch nur das aller allerbeste!!!

Ich zünde auch eine große #kerze für eure Emma an!!!

Ganz traurige grüße Samina

Beitrag von mila2010 07.02.11 - 00:05 Uhr

Liebe, mir laufen auch grade die Tränen übers Gesicht!
Wir haben auch einen kleinen Engel dort oben, ich weiß wie es sich anfühlt aber dennoch kann man sich nicht in die Menschen hineinversetzen!
Deine Geschichte rührt mich wirklich sehr!

Ich schicke dir sehr viel Kraft die ich hoffentlich auch bald wieder besitzen werde!

Bleibe Stark.

Allerliebste Grüße
Lisa

Beitrag von hannah.25 07.02.11 - 07:15 Uhr

Liebe Johanna,

lass dich mal fest drücken #liebdrueck
Du hast eure Geschichte einfach wunderschön, voller Liebe und voller Stolz geschrieben, dass ich die Tränen kaum zurückhalten kann.

Es tut mir sehr leid, dass eure Emma nicht bei euch bleiben konnte und dass sie so schwer krank war. Ich bin mir ganz sicher, dass es ihr jetzt auf ihrer Wolke gut geht, dass sie mit einem Lächeln auf euch runterschaut, euch beschützt und stolz ist. Genau wie ihr stolz auf euch seid.

Mir hat es nach dem Tod meiner beiden Sternenkinder sehr gut getan, ebenfalls darüber zu sprechen und zu schreiben. Man verarbeitet diese Schickssalschläge dadurch und vor allem gehören unsere Sternenkinder so immer zu uns und werden nicht vergessen. Im Herzen leben sie weiter.

Ich find es sehr gut, dass du den Psychologentermin wahrnimmst. Ich denke, das wirst du sicherlich auch brauchen. Und ich hoffe, dass es dir helfen wird, mit dem Verlust zu leben und auch wieder nach vorn zu schauen.
Ich wünsch dir von Herzen, dass du das Wunder der Schwangerschaft und vor allem auch das Wunder einer glücklichen Geburt erleben darfst und ein gesundes und munteres Baby im Arm halten darfst.
Und ich wünsch dir ganz viel Kraft und Halt für diese schwere Zeit!

#kerze für deine Emma

Liebe Grüße
Hannah mit #stern Niklas und #stern Sarah fest im Herzen und Per ganz fest im Arm

Beitrag von darismama 07.02.11 - 09:18 Uhr

Liebe Johanna,
es tut mir unendlich leid! Das ist das schlimmste, was einem selber und als Paar passieren kann, erst so viel Freude, Hoffnung und dann so ein Ende. Ich kann dir auch nur einen Rat geben: reden, reden, reden. Das hat mir auch total weitergeholfen.
Ich musste unseren Tim in der 32. SW hergeben, ganz plötzlich, nach 9 Jahren Kinderlosigkeit. Es kann immer etwas passieren, jede Sekunde- hätte ich vorher nie gedacht. Das macht einen irgendwie ängstlicher gegenüber dem Leben.....
Ich wünsche euch ganz viel Rückhalt durch eure Familien und Freunde und ganz viel Kraft, liebe Grüße Meike

Beitrag von bellini 08.02.11 - 11:36 Uhr

Liebe Johanna,

ich drücke Dich ganz fest #liebdrueck.

Auch mir laufen die Tränen hinunter. Ich wünsche Dir für die nächsten Tagen und Monate viel viel Kraft, Ich finde Deinen Mut für euren nächsten Versuch toll und beneidenswert #pro.
Ich habe den leider nicht mehr :-(.

LG Tina mit 4 #sternchen im Herzen und einen tollen Sohn feste in der Hand

Beitrag von emmi2006 09.02.11 - 07:17 Uhr

Hallo lass dich erstmal lieb#liebdrueck,wünsche dir viel kraft und zuversicht für die zukunft fühle mit dir was ihr durchgemacht habt, ich selbst hatte auch in der 12ssw diese Diagnose gestellt bekommen(mach einer FG) ich wollte es nicht wahrhaben und hatte dann einen untersuchungsmarathon hinter mir mit nervenzusammenbruch weil ich es nicht wahrhaben wollte,nach vielen Ärzten und untersuchungen bekamen wir die diagnose Trisomie 21 ,aufeinmal fühlte ich mich so erleichtert das der arzt sagte ihre tochter kann leben und wir entschieden uns für unser Kind!


Wünsche dir alles gute und das du bald einen neuen kleinen Wunder das leben schenken kannst!