Antrag auf Schwangerschaftsbekleidung und Erstausstattung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von belablue84 06.02.11 - 17:55 Uhr

Hallo!

Ich habe gehört dass man bei z.B. ProFamilia einen Antrag auf Schwangerschaftsbekleidung und Säuglingserstausstattung stellen kann..

Kennt sich jemand von euch damit aus?

Ich habe bis jetzt immer nur in Verbindung mit ALG II / Hartz 4 davon gelesen... Gibt es auch Unterstützung wenn man keinen Bezug hat?

(Ich bin arbeitslos und mein Mann ist arbeitstätig. Allerdings verdient er zu viel als das ich ALG II / Hartz 4 bekommen würde...)

Haben wir bzw. ich dennoch Anspruch auf Geld für die Erstausstattung?


Liebe Grüße,
BelaBlue84

Beitrag von mama2003-2009 06.02.11 - 18:07 Uhr


Am besten gehst du zur Caritas und lässt dich dort beraten...
Denn es ist Einkommensabhängig.....

Und es kommt drauf an was dein Partner verdient....


lg mama

Beitrag von silbermond65 06.02.11 - 18:08 Uhr

Gibt es auch Unterstützung wenn man keinen Bezug hat?

Wenn ihr bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt ,könnt ihr einen trotzdem einen Antrag stellen bei ProFamilia z.B. oder der Caritas.
Erkundige dich dort einfach mal.

Beitrag von leonie133 06.02.11 - 18:43 Uhr

Wenn dein Mann genug verdient, dann kann er doch für die Bekleidung u. Erstausstattung aufkommen, bzw. er muss es. Sollte doch kein Problem sein, man kriegt diese Dinge sehr günstig auf Flohmärkten, im 2nd Hand und eigentlich auch von Freunden/Bekannten.



Mann Leute, erst schwanger werden und sich dann erst Gedanken darüber machen, ob man es sich leisten kann, ist doch echt armselig.

Beitrag von belablue84 06.02.11 - 19:16 Uhr

Danke für deine Antwort, aber den Zusatz hättest du dir in "diesem Ton" sparen können...

Wir können schon alles selbst leisten, aber warum soll man nicht finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen wenn sie einem doch zustehen? Wir kommen ganz gut zurecht mit dem Geld, aber ich denke (und wenns nur 150 Euro wären) würdest du dieses Geld doch auch nicht abschlagen.. auch wenn du nicht am Hungertuch nagst...

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung...
Eine Studentin oder noch schlimmer Hartz 4 Emfängerin, womöglich noch dann alleinerziehend, die gerad so mit dem Beiträgen der Arge klarkommt sollte möglichst nicht aus "Langeweile" oder Dummheit Kinder kriegen.

Beitrag von zwiebelchen1977 06.02.11 - 19:25 Uhr

Hallo

Es steht dir zu, dafür selber zu sorgen, wenn du es kannst. Das Geld ist für Menschen in NOT und nicht für welche, die gut zurecht kommen.

Wer ein Kind plant, sollte sich darüber im klaren sein, das es Geld kostet und das von Anfang an.

Hinterher die Hand aufhalten finde ich unmöglich. Ich hätte im Traum nicht daran gedacht, diese Gelder zu beantragen( hätten wir eh nicht bekommen), denn da gibt es Leute, die es brauchen.

Bianca

Beitrag von hinterwaeldlerin09 06.02.11 - 19:39 Uhr

Warum regst du dich dermaßen auf?

Die Organisation, bei der sie einen Zuschuss beantragt, wird schon feststellen, ob nach deren Dafürhalten eine Bedürftigkeit vorliegt oder nicht. Wenn sie "zuviel" haben, werden sie doch gar keine Zuschüsse bekommen...insofern?

Warum sollen sie das nicht beantragen? Mensch, die Arbeitsplätze der Leute, die diese Anträge prüfen, sollen doch auch erhalten werden!

Sie hat doch gar nicht gesagt, dass sie da irgendwie betrügen wollen, sich ärmer machen, als sie sind oder so.

Ich kann deine Aufregung überhaupt nicht verstehen.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von zwiebelchen1977 06.02.11 - 19:41 Uhr

Die Frage alleine finde ich schon frech. Sie kommen gut hin und bräuchten es nicht, aber warum nicht, wenn es ihnen zustehen würde?

Es steht ihnen zu, dafür selber zu sorgen. Was einem zusteht, wissen immer alle, komisch.

Beitrag von tweety12_de 06.02.11 - 19:30 Uhr

hallo,

fakt ist halt, das diese gelder für menschen gedacht sind, die wirklich wenig geld zur verfügung haben.

und ihr scheint doch mit dem geld, was euch zur verfügung steht kalr zu kommen, wieso möchtest du dann aus einem topf ,welcher meistens aus spendengelder und staat gefüllt wird etwas abschöpfen??

somit ekommen wirklich hilfebedürftige evtl. weniger oder gar nichts.

warum sollte dir etwas zustehen ??

schau mal in der regel steht jedem das zu, was er sich erarbeitet....

da ihr euch ja nun schon recht lange mit dem thema kinder beschäftigt habt, gehe ich davon aus, das ihr auch die finanzielle seite genau durchleuchtet habt. und festgestellt habt das ihr klar kommt.

ich würde aus diesem grund abstand von diesem gedanken nehmen.

glg alex

Beitrag von hedda.gabler 06.02.11 - 20:40 Uhr

Das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten ...

Beitrag von wasteline 06.02.11 - 21:02 Uhr

Du bist dreist und ziemlich unverschämt.

Beitrag von silbermond65 06.02.11 - 21:12 Uhr

Jetzt tuts mir glatt leid,daß ich dir vorhin noch nett geantwortet habe.


Wir können schon alles selbst leisten, aber warum soll man nicht finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen wenn sie einem doch zustehen?

Wenn ihr es alleine könnt,dann tut es gefälligst auch !
Diese Hilfen sind für Leute in Notlagen und nicht für Schmarotzer wie dich,die meinen es stünde ihnen zu.

Beitrag von sandra7.12.75 06.02.11 - 21:23 Uhr

Sozialschmarotzer:-[.

Wenn man selber für sein Kind sorgen kann dann macht es ansonsten stellt einen Antrag der wird dann abgelehnt.

Kommt nichts im TV #gaehn

Ach sollte dein Beitrag ernst sein,Kinder brauchen nicht nur die Erstaustattung.

Beitrag von cunababy 07.02.11 - 14:56 Uhr

Ganz ehrlich??? Du spinnst doch

Wenn ihr mit dem Geld zurecht kommt, warum willst du dann einen Antrag stellen??? Weist du wer das finaziert? Genau wir Steuerzahler.
Ich hoffe echt sehr, dass ihr nciht einen Cent bekommt. Werdet Erwachsen und finanziert euer Leben alleine, ihr seit offenbar nciht in einer Notsituation!

VG Cunababy

Beitrag von belablue84 09.02.11 - 22:31 Uhr

Ja genau dieser Topf wird gefüllt von den Steuerzahlern.. Zu denen mein Mann gehört seit er in der Leere war und ich ebenso bis von 14 Monaten....

Da ist die Frage zu klären wie lange die "Sitzengelassene ohne Familie" vorher gearbeitet und Steuern gezahlt hat...

Ohje - ihr seid doch echt krass...
Der Antrag (ob einem was zusteht und wenn ja in welcher Höhe) basiert doch auf einer "Rechenformel".... also was sollen diese Beleidigungen hier?

Es ist ja nicht so das wir goldene Wasserhähne haben und vor lauter Geld nicht mehr wissen wohin damit... Sicher können wir auch alle Sachen selbst kaufen und bezahlen, aber so dicke dass wir mit der einen oder anderen kleinen Finanzspritze nix anzufangen wüssten haben wir es doch auch nicht...

Regt euch doch lieber über die Hartz 4 Empfänger auf die nur Hartz 4 kriegen weil sie zu faul sind zum Arbeiten und das auch noch öffentlich sagen und toll finden und die "dummen Arbeiter / Steuerzahler" belächeln! Denn genau an diese Leute werden UNSERE! Steuergelder VERSCHWENDET! Und die bekommen Kinder ohne nachzudenken und meist nicht nur 1 oder 2 - nee man muss ja nur Anträge stellen und bekommt dann alles in den Ar.... geblasen...

Und das sind dann "die Armen" denen dieses Geld für Erstausstattung dann eurer Meinung nach mehr zusteht?

Denkt mal drüber nach....

Beitrag von sharlely 06.02.11 - 20:05 Uhr

Mein Gott, scheinbar kommen sie nicht mit dem Geld zurecht was sie haben. Vll. reicht es zum Leben aber nicht für größere Anschaffungen? Ja vll. hätten sie vorher überlegen sollen, vll. war das Kind auch ungeplant? Und selbst wenn, wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein....
Und armselig ist meiner Meinung nach was anderes. Wie die Krähen aufeinander losgehen, das nenn ich armselig......

LG S.

Beitrag von zwiebelchen1977 06.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo


Lies die VK, das Kind war geplant. Und eine Babyerstaustattung kann man auch gebraucht kaufen, wenn es sein muss.

Beitrag von silbermond65 06.02.11 - 21:15 Uhr

Vielleicht liest du mal die Antworten der TE.

Wir können schon alles selbst leisten, aber warum soll man nicht finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen wenn sie einem doch zustehen? Wir kommen ganz gut zurecht mit dem Geld, aber ich denke (und wenns nur 150 Euro wären) würdest du dieses Geld doch auch nicht abschlagen.. auch wenn du nicht am Hungertuch nagst...

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung...
Eine Studentin oder noch schlimmer Hartz 4 Emfängerin, womöglich noch dann alleinerziehend, die gerad so mit dem Beiträgen der Arge klarkommt sollte möglichst nicht aus "Langeweile" oder Dummheit Kinder kriegen.

Ihre Einstellung ist armselig und dreist obendrein !

Beitrag von silbermond65 06.02.11 - 21:18 Uhr

vll. war das Kind auch ungeplant

Ja,aber sowas von.Solange geplant und soviel Zeit gehabt.Da hätte man schon mal locker die Erstausstattung zusammensparen können.

Beitrag von sandra7.12.75 06.02.11 - 21:31 Uhr

Das Kind war geplant.Guck in die vK.

Beitrag von schnuffelschnute 07.02.11 - 09:55 Uhr

Ein geplantes Kind ist eine äußerst große Anschaffung....

Beitrag von bruchetta 06.02.11 - 18:45 Uhr

Wir haben das damals bekommen, hatten aber auch Zuschüsse vom AA bekommen, da das Gehalt meines Mannes nicht ausreichte.

Du kannst es versuchen, aber wenn Ihr über dem Satz dessen liegt, was Hartz 4 betrifft, glaube ich das ehrlcih gesagt nicht.

Beitrag von hoeppy 06.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

ich finde Deine Gedankengänge einfach nur geschmacklos und asozial.

Du schreibst ihr kommt mit eurem Geld sehr gut zurecht und Du willst diese Gelder nur beantrage weil Du gehört hast das es einem "zusteht".

Du meinst ernsthaft wir alle würden das auch machen?

Nein würden wir nicht.
Weil wir ein bissche darüber informiert sind wo die Gelder her kommen und wie sie zu verwenden sind.

Wenn der Topf leer ist, dann ist er leer.
Dann kann das ärmste Mädel ankommen, das vielleicht sitzen gelassen wurde und keine Verwandten mehr hat-dieses Mädel bekommt keine Hilfe wenn der Topf leer ist.

Und das alles nur, weil Menschen wie Du meinen sie müssten zulangen obwohl sie es nicht brauchen.

Ich hoffe sehr für Dich, das das Einkommen Deines Mannes um ein Paar Euro höher ist als die Einkommensgrenze es vorschreibt und das ihr nichts bekommt.

Das Geld sollte nur für Menschen verwendet werden, die sich wirklich in einer Notlage befinden.

Mona

Beitrag von berta.in.schwarz 07.02.11 - 08:35 Uhr

Wenn euer Einkommen so hoch ist, daß ihr keine Ansprüche auf aufstockendes ALG habt, dann habt ihr eben keine Ansprüche.

Ich empfehle Flohmärkte und ebay.

Beitrag von daisy80 07.02.11 - 10:48 Uhr

Nein, das ist so nicht richtig.
Ich finds auch nciht okay, etwas zu beantragen, das man einfach nicht braucht, aber Fakten verdrehen ist auch nicht so super.

Die Bedürftigkeit, die von Der Bundesstiftung Mutter und Kind festgestellt wird, hat nichts mit aufstockendem (bzw. ergänzendem) ALG zu tun.