Alleine nach Hause laufen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rolabaer 06.02.11 - 17:58 Uhr

Hallo

Ich habe mal eine Frage an Euch. Ich habe meine Kleine (6 Jahre) heute morgen vom Kindergottesdienst abgeholt und da kam sie plötzlich mit der Bitte, dass sie nächsten Sonntag alleine nach Hause laufen möchte. Ich finde es eigentlich noch zu früh und würde lieber noch etwas warten. Sie hätte drei Möglichkeiten um nach Hause zu laufen. Auf der Hauptstrasse, was für mich überhaupt nicht in Frage käme, da die sehr stark befahren ist und die Autos auch ein wahnsinniges Tempo drauf haben. Dann noch zwei weitere Wege, die zwar länger sind, aber dafür etwa sicherer. Bin ich zu ängstlich? Würdet Ihr es Euren Kinder in dem Alter schon erlauben? Ich lasse sie ja noch nicht einmal alleine auf den Spielplatz und werde deshalb von unseren Nachbarn schon schräg angeschaut.

Danke für Eure Antworten und noch einen schönen Sonntagabend.

Rolabaer

Beitrag von criseldis2006 06.02.11 - 18:04 Uhr

Hallo,

ich würde es nicht tun. Ich bin da auch etwas ängstlich.

Laura (4) "darf" alleine zu meinen Schwiegereltern laufen, das ist allerdings nur durch unseren Garten. Selbst da rufe ich rüber an und sage, dass Laura kommt und meine Schwiegermutter sagt mir dann, wenn sie da ist.

Ich würde durchdrehen, wenn was passieren würde.

LG Heike

Beitrag von sandra7.12.75 06.02.11 - 18:05 Uhr

Hallo

Was bringt es dir zu wissen ob und wie andere Eltern es machen.

Ich würde es meiner Tochter erlauben aber auch nur weil ich weiß das sie es kann.

Sie hat mit fast 6 Jahren auch schon Brötchen gekauft.

Ich weiß nicht wie weit und wie fit dein Kind ist,darauf kommt es auch an.

lg

Beitrag von rolabaer 06.02.11 - 20:17 Uhr

Hallo,

ich frage nur, weil es mich interessiert. Was ich dann mache ist meine Sache. Aber manchmal bringen einem andere Mamas oder Papas auf wirklich gute Ideen, auf die man sonst nicht kommen würde. Und das finde ich gut. Man kann doch nur davon profitieren. Ich lerne gerne ...

Beitrag von zottel 06.02.11 - 18:33 Uhr

Hallo,
Aaron wird jetzt in gut einer Woche 6 Jahre...alleine irgendwo hin gehen ist auch sein größter Wunsch.
Ich hätte da auch keine Bedenken wegen dem Verkehr, da ist er super zuverlässig aber ich habe eine Scheißangst das ihn jemand mitnimmt Und Aaron ist das Typ Kind das mitgehen würde wenn nur jemand sagen würde ich zeige dir mal eben meine Hasen, deine Mama hats erlaubt, der ist so vertrauensseelig .
Und wie wohnen nur knapp 10 km vom Fundort des 11 Jährigen Mirko, seitdem ist es noch schlimmer geworden...Ich schätze Aaron darf alleine laufen wenn er...na sagen wir mal...wahlberechtigt ist.
Gruß Zottel

Beitrag von heimchen82 06.02.11 - 19:07 Uhr

Muss gerade lachen :-D
Habe meinem Mann vor 5 Minuten gesagt, dass Louis bis er 16 ist immer gebracht/abgeholt wird #rofl Also auch nur 2 Jahre eher als bei Dir ;-)

Beitrag von swepper 06.02.11 - 18:47 Uhr

Mein Großer ist Ende August 6 geworden und Anfang September alleine zur Schule gegangen! Allerdings leben wir in einer ländlichen Gegend - es ist keine Hauptstrasse zu überqueren etc.
Ausserdem gehen die Kinder der Nachbarschaft meist zusammen. Also mindestens zu zweit/dritt sind sie beinahe immer.

Allein am Spielplatz lassen ist wieder ein eigenes Kapitel, wie ich finde...
Würde meinen Sohn auch nicht allein dort lassen!



Beitrag von tauchmaus01 06.02.11 - 19:04 Uhr

Allein! Nein!
Bei uns rät die Polizei dazu Kinder sehr wohl ohne Eltern ab dem Schulalter kleine Wege zu machen, der Schulweg etwa. Aber NICHT allein! Immer mit einem weiteren Kind.

Meine könnte den Kindergartenweg schon lange allein laufen, sie möchte es auch unbedingt. Aber etwas zu können oder aber SICHER wieder heimzukommen ist schon ein Unterschied.

Leider sind Kinder allein nicht sicher auf unseren Strassen
http://www.kindervermisst.de/

Ein Teil dieser Kinder wurde wahrscheinlich entführt....weil sie ALLEIN unterwegs waren.
Es ist kein Entzug der Selbstständigkeit von Kindern wenn man ihnen beibringt dass es allein auf den Strassen nicht sicher ist. Alles zu seiner Zeit denk ich. Ein 10 Jähriges Kind kann ganz anders auf Fremde reagieren als eine 6 Jährige.

Meine Kinder dürfen allein in den Garten, allein auf die andere Strassenseite zur Freundin und ansonsten gehen sie NOCH nicht allein irgendwohin.

Mona

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 19:09 Uhr

Hallo :-)

Mein Sohn wollte mit 4,5 Jahren unbedingt mal alleine zum Bäcker gehen (3 min Fussweg, und eine Nebenstrasse zu überqueren).
Wir haben ein paar Mal geübt und dann habe ich ihn geschickt, ABER, mit "geheimer" Überwachung.

Ich habe eine Nachbarin bescheid gegeben und sie ist ihm hinterher, in gebührendem Abstand und beim Bäcker hat sie ihm dann "guten Morgen" gesagt und gelobt das er Brötchen holt.

Er war danach sehr stolz und wollte aber auch nicht nochmal alleine gehen.

Ich würde sie schicken, aber auch jemanden hintergehen lassen, damit du weißt das sie es gut macht, nicht träumert und bummelt und was weiß ich was macht.
Solche Erlebnisse machen Kinder stark und geben ihnen Selbstvertrauen !

Mein Sohn ist mittlerweile 5 und geht auch allein raus zum spielen, er weiß wie weit er gehen darf und ist stolz das er mit den Nachbarskinder zusammen sein darf ohne das Mutter auf der Treppe sitzt.
Ich weiß allerdings auch, das ich mich auf ihn verlassen kann.

Liebe Grüsse und alles Gute.

Steinchen

Beitrag von jule2801 06.02.11 - 19:23 Uhr

Hallo,

mein goßer ist mit knapp 6 Jahren das erste mal alleine zum Kaufmann mit dem Fahrrad gefahren. Die ganze Strecke konnte er auf dem Fußweg fahren und eine Strecke hat ca. 5 Minuten gedauert. Man war ich aufgeregt!!!!! Mein Mann wollte schon mit dem Auto hinterher fahren, aber das wollte ich nicht, weil unser Großer dann sehr enttäuscht gewesen wäre.
Jetzt bin ich sehr viel entspannter. Mein zweiter Sohn (5) geht morgens auch schon mal alleine in den Kindergarten und zum Sport, der Große sowieso. Meine Tochter (3) würde am liebsten auch schon alleine gehen, aber sie ist mir wirklich zu klein!

Wenn du deiner Tochter zutraust, dass sie es ordentlich macht, würde ich sie gehen lassen und ihr die ersten male entgegenlaufen. Du weißt ja wann der Gottesdienst vorbei ist und dann kannst du ihr ein paar Minuten Zeit geben und dann los laufen - dann hat sie einen Teil der Strecke alleine geschafft und du bist auch beruhigter.

lg Jule!

Beitrag von gisele 06.02.11 - 21:05 Uhr

hallo.
ich stehe sicherlich alleine mit meiner meinung wenn ich sage...mit 6 jahren niemals#schock
wann der passende zeitpunkt ist weiss ich auch nicht,aber in der heutigen zeit geht mein kind nicht mit 6 jahren alleine draussen,ob 50 meter oder 5 minuten...
lieben gruss,nadine

Beitrag von momplonoel 06.02.11 - 21:24 Uhr

Absolut nicht:-)

Ich bin genau Deiner Meinung!Wenn wir einkaufen gehen,macht es mich schon nervös,wenn meine beiden (6+3)ein Stück vorlaufen und sich in einem Hauseingang"verstecken"#zitter

Gerade in der heutigen Zeit bin ich vorsichtig.

Ich selber bin damals mit 7 Jahren allein von der Schule der gekommen-da ging das auch noch...


LG Mompi

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

Warum nicht ?


"in der heutigen Zeit" was meinst du damit ?

Steinchen

Beitrag von antonie24 06.02.11 - 21:49 Uhr

Liest du keine Zeitung? Dann weißt du sicher, was sie damit meint.

lg
Antonie

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 21:57 Uhr


Natürlich lese ich Zeitung...

dann dürfte ich aber auch nicht mehr Zug fahren, nicht ins Flugzeug steigen, Auto fahren ist auch gefährlich, müsste mein Essen im Garten selbst anbauen, mit eine Kuh und eine Ziege halte, Spielzeug kann krebserregend sein und alle elektrischen Geräte geben Elektosmog ab.

Gleich könnte jemand in mein Haus einbrechen - also gehe ich nicht schlafen und wache an den Türen und Fenstern ???

Die Banken könnten morgen alle insolvent sein... soll ich jetzt loskaufen und mein Geld unters Kopfkissen legen ?

Ich könnte auch morgen tot umfallen, überfahren werden und und und...

"die heutigen Zeiten" sind für mich KEIN Argument meinem Kind nichts zuzutrauen, es nicht allein vor die Tür zu lassen !
"zu unseren Zeiten" gab es das was sie meint auch !!! Es gab aber noch nicht die Massen von Medien die es in die Welt herausschreien !
Wir haben "heutzutage" nur mehr Angst, weil wir mehr wissen !

Steinchen !

Beitrag von tauchmaus01 06.02.11 - 22:25 Uhr

Klar kannst Du es Deinem Kind zutrauen, Dein Kind packt es sicher draussen allein zu sein. Aber Dein Kind ist nicht das Problem, es sind einfach die Kranken da draussen, die Zahl der Autos die gestiegen ist usw.
Es ist eben nicht mehr 1920 wo die Strassen noch frei waren.
In der Klasse meiner Tochter wurde ein Mädel schon mehrmals von Jugendlichen angepöbelt, geschubst.....die Polizei wurde eingeschaltet.
Man kann es nicht wegschieben, es kann jedes Kind treffen, auch Deins.

Dann denkst Du sicher nicht "Aber wenigstens war mein Kind bis zu diesem Moment selbstständig"

Der Vergleich mit dem Flugzeug, Autofahren usw hinkt ist aber typisch für Leute die sich alles schönreden.....klingt also eher bockig.

Mona

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 22:33 Uhr


Wie kommst du darauf, das ich ein "leut bin das sich alles schönredet" ???

Es geht nicht darum, das mein Kind in jeder Lebenlage selbstständig ist !

Es geht darum, das ich davon was in der Zeitung steht mein Leben nicht (in diesem Maße) beeinflussen lassen kann und will.
Das wollte ich auch mit den für Dich hinkenden Beispielen sagen.

Ich denke, jeder sollte das so machen wie er es für richtig hält, wie er es mit sich vereinbaren kann.
Mein Sohn ist fünf geht schon allein raus zum spielen, in einem gewissen Radius (hör- und Sichtweite, wir wohnen in einer Spielstrasse).

steinchen

Beitrag von gisele 06.02.11 - 22:39 Uhr

genaus das habe ich auch gedacht!!
lieben gruss,nadine

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 00:40 Uhr

die meisten "Kranken" kommen leider aus der Familie oder dem bekannten Umfeld.

ich kenne einige Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Fast alle Täter kamen aus der Verwandtschaft und kannten sie von Geburt an. Nur zwei mal war es der Partner.


Wie ich schon geschrieben habe, bei meiner werde ich es von der Strecke und der Zuverlässigkeit meines Kindes abhängig machen.

An eine Schule in der Umgebung werde ich sie auf jeden Fall nicht lassen. (Außer es hat sich bis dahin einiges geändert), an eine andere sicherlich.


Meinst du dass die Straßen 1920 frei waren von Autos? oder von Tätern?
Also meine Oma berichtete von entführten Kindern zu der Zeit. Das ging nicht durch die Medien, aber umgebracht worden sind sie damals auch.


Nein, schönreden mache ich nicht.
Eine individuelle Entscheidung ist sehr wichtig.

In einer kleinen Gemeinde, mit kaum schnellen Straßen, Fremde werden schnell als solche erkannt, jeder kennt jeden ... würde ich mein Kind schon früher alleine laufen lassen (und hoffen, dass es keine Kranken gibt, die noch nicht aufgefallen sind)
in einer Großstadt, in der die Polizei häufiger ausrückt, der Straßenverkehr für Erwachsene gefährlich ist etc. würde ich wohl mit 18 Jahren noch Angst haben.
Und dazwischen gibt es jede Menge Grauzonen, weswegen eine pauschale Antwort kaum möglich ist, wann/ob ich sie allein gehen lassen würde oder nicht.

Beitrag von gisele 06.02.11 - 22:37 Uhr

ich glaube du verallgemeinerst gerade hier irgend etwas...
die frage war ob alleine gehen oder nicht!!
gefahren gibt es überall natürlich,aber man muss sich nicht in gefahr begeben wenn es nicht sein muss.
im übrigen hat meine tochter null interesse alleine zu gehen,sie bekommt schliesslich auch mit was alles passieren kann,wie leider gerade wieder:-(
ich traue meinem kind sehr viel zu,aber alleine gehen,das ist keine mutprobe oder loslassen müssen in meinen augen;-)

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 22:44 Uhr

Ich meine in keinem Fall, das "allein gehen" eine Mutprobe ist oder etwas mit loslassen zu tun hat !

Ich finde es nur falsch zu sagen, man kann ein Kind nicht allein gehen lassen "wegen den heutigen Zeiten" dann könnte man noch sehr viele andere Sachen nicht tun !
Das wollte ich ausdrücken.

Ich finde es nicht falsch sein Kind vor Gefahren zu beschützen - natürlich nicht !
Aber, wenn mein Sohn "alleine" (mit anderen Kindern) zur Schule gehen möchte, da wird er das dürfen.
Und er darf auch jetzt schon allein vor die Tür zum spielen.

Wenn ich immer Angst hätte das ihm etwas passieren könnte, dann würde ich durchdrehen.

Steinchen

Beitrag von gisele 06.02.11 - 22:47 Uhr

dann machst du doch für dich alles richtig!!
ich sehe es anders!!und dazu stehe ich!!
wenn ich alles tolerieren würde was meine tochter möchte.hilfe.das lassen wir lieber,es gibt grenzen und die kann meine tochter mit 6 sicher noch nicht erkennen.

Beitrag von steinchen80 06.02.11 - 22:51 Uhr

super, und du machst für dich alles richtig...

ich muss lachen, das ist hier gerade eine typische Urbia Diskussion.

Gute Nacht !

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 00:31 Uhr

deswegen lese ich keine Zeitung mehr oder schaue Nachrichten (über die wichtigsten Sachen, wird sowieso überall erzählt)

Ich dachte auch eine zeitlang, dass 12 Kinder pro Jahr entführt und getötet worden wären oder sogar noch mehr.
Dann kam ich dahinter. Bei jedem neuen Fall wurden die letzten 10-15 Kinder des letzten Jahrzehnts wieder aufgerollt.


Und ... was oft gar nicht berichtet wird: die meisten Täter kommen aus dem direkten Umfeld!! Väter, Stiefväter, Onkel, Großväter, Großonkel... die Dunkelziffer ist hoch.
Rein statistisch gesehen wäre es u.U. sicherer das Kind einem Fremden anzuvertrauen als einem aus dem Umfeld. (ich kenne einige Opfer sexueller Gewalt. Einige waren über 18 Jahre, als es passierte, einige waren noch Kinder.
Bei keiner war es jemand Fremdes!)


Nun ja. Dennoch bin ich vorsichtig!
ich schaue mir die Strecken an, die mein Kind laufen kann. Jetzt noch nicht, aber mal ein Stück vorlaufen auf Feldwegen ist schon möglich. Manche Strecken werde ich ihr einschärfen auch als Erwachsene nicht alleine zu laufen - mache ich auch nur in Begleitung. Andere sind kein Problem.

Die Hauptstraßen entlang werde ich sie noch lange begleiten. Zu Freunden durch die Fußgängerzone wird sie auch ein Stück alleine laufen dürfen.

Das mache ich abhängig von
+ der Tagesform meines Kindes
+ ob sie es selbst will (wenn nicht, werde ich sie nicht zwingen)
+ die genaue Strecke
+ in wie weit ich ihr da voll vertrauen kann

Beitrag von perserkater 07.02.11 - 15:10 Uhr

So sehe ich das auch!

  • 1
  • 2