anders als geplant aber trotzdem das beste in meinem leben

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von alessa-tiara 06.02.11 - 18:40 Uhr

Auch wenn der kleine mann zuhause bzw im geburtshaus kommen sollte.
23. januar 2011
20.24 uhr
3870 gramm
53 cm
35,5 KU


samstag früh um halb acht platze mir im bett die fruchtblase. bin dann erst mal auf die toilette um einen ph-teststreifen zu machen der auch positiv war. sascha rief in der zeit meine hebamme , sarah, an. sie kam dann auch nach mir nach hause um ctg zu schreiben und um zu schauen wie es mir und den kleinen geht.ctg keine wehe, muttermund 1 cm offen.sollte erstmal ruhig bleiben weil die meisten frauen wohl innerhalb von 12 stunden nach blasensprung wehen bekommen.
also wir uns angezogen und erstmal ins kaufland gefahren zum umherlaufen und einkaufen. als wir wieder kamen badewanne gegangen und treppen gelaufen, es tat sich nichts. um 4 uhr kam sarah wieder nach uns um zu schauen wie es so ist. sie hat dann akupunktur gemacht und mir einen einlaud dagelassen, der wehen anregen sollte.danach bin i ch extra nochmal in die wanne , da taten sich auch das erste mal leichte wehen. nach dem abendbrot war ich noch 2-3 stunden auf dem pezziball. sascha und ich sind dann schlafen gegangen erstmal. ich mit wärmflasche im rücken damit es mal mehr wehen werden. gegen 3 uhr hatte ich regelmäßige wehen also riefen wir sarah an , sie kam wieder ctg und untersuchen.es tat sichnichts am mumu.. sarah gab mir noch 2 buscopan um vielleicht damit den mumu zum öffnen zu bringen.
langam sollte mal was passieren wegen der infektionsgefahr nach blasensprung.
also verabredeten wir uns mit sarah amnächsten tag am geburtshaus, vielleicht klappt es dort besser weil ich da meine ruhe hatte.dort gab es noch akupunktur, einlauf,tee, gobulis usw um mal endlich vernünftige wehen zu bekommen. weil die wehen die ich hatte reichten nicht. also nochmal in die wanne. leider waren danach sämtliche wehen weg..
da die zeit nicht mehr für uns war ,fuhren wir ins kh zur einleitung.dort angekommen wollte die ärztin mich am liebsten sofort in den op zum schieben, da brach eigentlich so alles für mich zusammen und ich lief heulend da rum und war nur fertig. sarah redete in der zeit mit der ärztin das sie mir wenigstens eine change geben soll. damit ich wusste das ich alles versucht hatte den ks zu umgehen.in rücksprache mit der oberärztin willigte diese dann zum glück der einleitung zu,sarah sagte noch das wenn es klappen sollte diese wehen sehr sehr stark werden würden, aber mir war alles egal um den ks zu umgehen.ich wollte diese brutale art wie mein kind aus mir rausgerissen wird nicht nochmal
also bekam ich gel vor den muttermund gelegt und es sollte bis 18 uhr sich was getan haben.die wehen stellten sich recht schnell und sehr stark ein. es waren nicht mehr so wellen sondern sie überollten mich quasi nur noch..ich hatte seiut fast 3 tagen nicht geschlafen und war schon soo fertig. die untersuchung ergab mumu 4-5 cm offen. das spornte nochmal richtig an. sarah empfahl mir zur pda damit ich mal schlafen konnte. ich hatte so ne panische angst davor weil ja vor ein paar wochen mir im gleichen kh die spinale verhauen worden ist.aber egal hauptsache kein ks. der narkosearzt kam und suchte und suchte und suchte. ich war klatschnass geschwitzt mittlerweile vor angst.nnach dann 5 stichen hat er endlich mal die pda hinbekommen.
dann konnte ich endlich mal schlafen. das tat echt gut mal nach der zeit. irgendwann wurd ich wach weil die pda nur 2 stunden hielt und ich soo dringend auf die toilettte musste.
sarah sagte warte ich untersuch dich erst weil du kannst nicht auf die toilette müssen nach 2 einläufen. sie untersuchte mich, mumu 9 cm offen.es war das baby was den druck ausübte. da der druck und die wehen immer stärker wurden klammerte ich mich an sascha fest und sarah legte mein bein auf ihre schulter. dannsagte sie wenn du denkst das du pressen kannst dann fang an.anfangs traute ich mich nicht weil ich auch angst hatte das ich sascha oder sarah irgendwie verletze.. aber nach einiger zeit hab ich nur noch gepresst. ich merkte wie der der körper sich durchs becken nach aussen schob. dann kam der kopf, sarah macht schnell die nabelschnur weg weil er die um den hals hatte, aber ich war immer noch am pressen also kam der körper gleich hinter her.sarah gab ihn mir sofort in den arm, da war eh alles vergessen wil ich so glücklich war. ich hab den kleinen dann sascha gegeben weil ich stark gerissen bin und auch an mehreren stellen. wurde ne halbe stunde genäht. zwischendurch hab ich den kleinen das erste mal gestillt und bin dan nach 1 stunde duschen gegangen.
ich fand es echt nur schön weil ich diesmal ein geburtserlebnis hatte und es nach der langen zeit geschafft hatte..

Beitrag von bubi1981 09.02.11 - 23:35 Uhr

Wow
Herzlichen Glückwunsch#fest
Kommt meistens immer anders als wie man sich das vorstellt ne.
Aber dein Krümel ist ja gesund und munter und das ist die Hauptsache.
UNd Respekt (ich glaube ich hätte mich das nicht mehr getraut mit der normalen Geburt)

Viel Spass
Liebe Grüße bubi1981 mit Baby 15+4