Er weigert sich strikt und nichts fruchtet. Weiß nicht weiter.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maeusekrieger 06.02.11 - 19:38 Uhr

Hallo!
Unser Sohn, in einer Woche drei Jahre alt, weigert sich konsequent wegzuräumen. Er leert oft eine Kiste komplett um (wobei ich ihn darauf hinweise, dass das dann auch eingeräumt werden muss) und will dann partout nicht mehr einräumen. Ich hab alles versucht: mich dazusetzen und helfen, mit Belohnung, mit Verboten, Androhungen. Es ist ihm total egal. Irgendwann fängt er dann zu heulen an und ruft nur "ich WILL nicht wegräumen!!!". Was soll ich tun?? Unter Zeitdruck, d.h. wenn wir weg müssen, räum ich dann 90% auf, während er vielleicht zornig 10% in die Kiste wirft. Aber selbst wenn wir Zeit haben, zieht er das Spiel eine Stunde durch, sodass ich schon fast ausraste. Oft kommt dann auch schon seine große Schwester angerannt und hilft ihm (sprich, sie macht es für ihn, obwohl ich ihr das mittlerweile schon verboten habe). Ich hab Angst, dass das nicht nur eine Phase ist, sondern er einfach der Meinung ist, er bräuche nicht zu helfen, die Frauen im Haus machen das schon....
Danke, lg maeusekrieger

Beitrag von tweety12_de 06.02.11 - 19:41 Uhr

hallo,

bei uns gibt es die regel, wer etwas ausräumt räumt es auch wieder weg.

muß ich oder mein mann es wegräumen, dann ist es weg. erst mal....(wandert in den keller).

max hat es einmal getestet,danach nie wieder

gruß alex

Beitrag von harveypet 06.02.11 - 19:44 Uhr

exact! was rumfliegt ist nach Ankündigung weg.

Beitrag von 3erclan 06.02.11 - 19:44 Uhr

Hallo

räum das meiste weg.

Falls er was ausschüttet und er es nicht mitHIlfe aufräumen willl dann packe es weg in den Keller usw und es bliebt dann erstmal weg.

Hat er evlt zuviel Spielzeug???

lg

Beitrag von clautsches 06.02.11 - 20:09 Uhr

Hallo!

Je mehr Aufhebens um ein Thema gemacht wird, desto eher klappt es NICHT. Meine Erfahrung..

Ein 3-jähriges Kind hat einfach andere Dinge im Sinn - und noch keinerlei Überblick über Chaos. Finde das auch nicht essentiell im Kleinkindleben..
Ich räum halt immer so ein wenig rum - wenn mein Sohn helfen will, ok. Wenn nicht, auch. Manchmal spielen wir ein Spiel a la "wer ist schneller beim Legosteine in die Kiste schmeißen" oder so. Und dass wir ein Spiel wegräumen, wenn wir fertig sind, ist sowieso klar. Sonst hat man ja keinen Platz für´s nächste Spiel.

Inzwischen hat meiner (fast 4) begriffen, dass es ganz schön praktisch ist, wenn man weiß, wo die eigenen Sachen sind. Da muss man ja viel weniger suchen! :-)

LG Claudi

Beitrag von snuggel 07.02.11 - 11:55 Uhr

Bei uns hilft die Androhung, dass ich sonst alles aus dem Fenster werfe...

Habe das einmal gemacht und seit daher, weiß meine Tochter, dass ich es ernst meine. Wenn sie nicht aufräumt oder es zumindest versucht, nehme ich eins von ihren Lieblingsteilen, gehe damit zum Fenster und ... schon ist sie da und räumt alles super ordentlich weg.