Psychose... extreme Schläfrigkeit nach "Episode" ein Symptom?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von midnightblue 06.02.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

ich weiss, das ihr keine Psychiater seid, aber vielleicht hat jemand Erfahrungswerte.
Ist abnorme Schläfrigkeit (21 Std. schlafen am Stück), nach vorherigem "Abdrehen" in Bezug auf die Krankheit normal?

LG

ratlos

Beitrag von kleinaberfein 06.02.11 - 20:36 Uhr

Kommt drauf an, wie du das meinst mit dem "Abdrehen"? Einen direkten Zusammenhang kenne ich jetzt nicht, außer man hat Medikamente genommen, die einen massiv sedieren und müde machen.

Aus Erzählungen von Manisch-Depressiven Menschen weiß ich aber, dass die manische Phase extrem an die Substanz (Körper) geht. Dieses ständige agieren, machen und tun. Aus Beschreibungen muss sich das anfühlen wie auf Koks ("man könnte Bäume ausreißen). Da könnte ich mir schon vorstellen, dass nach so einer Phase der Körper sich ausruhen möchte. Ist aber nur eine Vermutung, da ich nicht selbstbetroffen bin.

Beitrag von meinMan 06.02.11 - 20:39 Uhr

Mein Mann hatte eine Psychose

Aber er war immer schon sehr hibbelig ( konnte nicht still sitzen)

Er hatte sowas nie, er stürzte sich immer in Arbeit. Wenn er nicht beim Arbeiten war hate er sich zu Haus irgendeine Arbeit gesucht.

Ob das ein Symptom der Krankheit sein kann ? Ich denke das kommt auf die Person an und bei jedem wirkt sie sich anders aus

( ich kann z.B. auch 15 Stunden im Bett liegen, mal schlafen mal wach sein ...)