frage zu schimmel

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tobienchen 06.02.11 - 20:46 Uhr

hallo,

kennt sich jemand etwas mit schimmel aus?

wir haben an den fenster-gummi´s schimmel.wir lüften jeden tag 1-2mal.und das schwitzwasser wird jeden morgen weg wischt.
die fenster sind ziemlich alt.


kann man erkennen ob der schimmel von zu wenig lüften kommt oder ob es andere gründe haben kann ??

lg tobienchen

Beitrag von lotta12 06.02.11 - 21:48 Uhr


Hallo,

heizen und lüften im Wechsel ist wichtig.
Damit die feuchtwarme Luft austreten kann.
Je wärmer das Wetter, um so mehr kann man lüften.

Täglich 2mal zu lüften ist zu wenig.

Bei 5°C(Aussentemperatur) könnt ihr 3mal etwa 45min das Schlafzimmer lüften,
das Wohnzimmer 4mal 10 Minuten täglich- wie andere Zimmer auch.
Durchzug für 5 Minuten geht auch.

Im Sommer haben wir in Bad und Schlafzimmer ständig auf.

Wenn ihr feuchte Fensterscheiben habt, macht ihr was falsch.

LG Lotta

Beitrag von tobienchen 06.02.11 - 21:57 Uhr

wir haben halt immer unten am fenster schwitzwasser stehen.
das haben sämtliche bekannte von uns.

also wir 1-2 15minuten gelüftet als wir draussen minusgrade hatten.
kräftig duchlüften im ganzen haus.

im sommer haben wir auch die fenster /terassentür durch gehend auf.

lg tobienchen

Beitrag von falkster 06.02.11 - 22:32 Uhr

ganz so einfach ist es dann doch nicht!

mit so einer Lüftungsroutine geht ihr zwar schon in die richtige Richtung, nur eine garantie ist das auch noch nicht.

Das "Schwitz"wasser (eigentlich Kondenswasser) der TE schlägt sich an den Fenstern nieder, da offensichtlich die Fenster das Element in der Fassade mit dem schlechtesten Wärmedurchgangskoeffizienten sind.
Das Problem tritt am stärksten auf in Häusern, in denen die Fassade saniert wurde, ohne gleichzeitig die Fenster zu erneuern. Da hilft dann auch viel lüften nix, da es sich genau genommen um einen Baumangel handelt.

Umgekehrt wäre übrigens schlimmer!
Wenn hocheffiziente Fenster in eine ungedämmte Fassade eingebaut werden schlägt sich nämlich das Kondenswasser plötzlich im Mauerwerk nieder... Und dann wird es richtig problematisch...

Beitrag von tobienchen 07.02.11 - 14:29 Uhr

hallo,

wir sind das einzige haus in der reihe was keine neuen fenster bekommen hat.weil die angeblich noch so gut sind.

ob die fassade neu gemacht wurde weiss ich nicht mal.
aber der bauunternehmer hat in vielen häuser die er in den 80ern gebaut hat probleme mit schimmel :-[

ich danke dir,du hast mir sehr weiter geholfen.

lg tobienchen