*silopo* Meine erste neutrale Bewertung...

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von daisy80 06.02.11 - 20:50 Uhr

So was Blödes...

Ich hab grade gesehen, dass ich auf Ebay meine erste neutrale Bewertung seit ach ich weiß nicht wie vielen Jahren bekommen habe.
Meiner Meinung nach völlig ungerechtfertigt, denn ich war diejenige, die die Zahlung (von einem Euro #augen) erst einmal anmahnen musste und der Dame dann noch helfen musste, weil sie neu ist und sich nicht durchfand...

Dann schreibe ich immer in meine Versteigerungen, dass man mich bitte vorher kontaktieren möchte, wenn mal was sein sollte und wenn man mit meinen Bedingungen nicht einverstanden ist, solle man bitte nicht mitbieten.
Kam aber nix vorher. Nur der neutrale Kommentar "War OK".

Auf meine Nachfrage kommt auch keine Reaktion.
Also das finde ich schon echt ein bisschen frech.

Hattet Ihr auch schon solche Aufreger?

Beitrag von maddi2704 06.02.11 - 21:02 Uhr

Ich habe mal einen Pullover verkauft und die Angaben alle nach besten Wissen gemacht.
Der Dame hat das Material dann nicht so zu gesagt und ich bekam eine neutrale.

Ansonsten hatte ich noch keine Probleme außer einmal wo ich eine VK neagtiv Bewerten musste.
Das war meine 1. negative Bewertung die ich je abgegeben habe in 2 Jahren.

Beitrag von daisy80 06.02.11 - 21:04 Uhr

Abgeben musste ich leider auch schon zwei. Einmal war ein Buch total wasserwellig und einmal ein Spielzeug total dreckig. Letzteres konnte aber geklärt werden.

Das mit dem Material ist ja auch blöd. Kannst Du ja nix für.

Beitrag von maddi2704 06.02.11 - 21:09 Uhr

Nun ja,ich hab es so hingenommen...Eine neutrale kann ich noch verkraften und solange die positiven für sich sprechen bin ich noch ganz zufrieden.

Viele Käufer haben anderen Vorstellungen und geben dann den VK die Schuld obwohl sie die Angaben richtig gemacht haben.

Ist halt ebay

Beitrag von daisy80 06.02.11 - 21:13 Uhr

*solange die positiven für sich sprechen bin ich noch ganz zufrieden.*

Da hast Du Recht. Dann hab ich auch wenig zu befürchten ;-)
Und doofe Leute gibts wohl immer mal

Beitrag von maddi2704 06.02.11 - 21:18 Uhr

Na siehste und eine neutrale liest sich immernoch besser wie eine negative.:-)
Es gibt VK die lügen und betrügen und es gibt Käufer die sind selten mit etwas zufrieden.

Zum Glück hatte ich bisher nur gering mit solchen Problemen zu tun.

Beitrag von engel-1973 06.02.11 - 22:17 Uhr

Hallo!

Ja, ich hatte auch vor ein paar Monaten meine erste neutrale Bewertung erhalten. Eine Käuferin hat ein Kleidungsstück von meinem Kleinen gekauft. Der Versand erfolgte entsprechend meinem Angebot als Warensendung. Ich habe einen Tag nach dem das Geld auf meinem Konto war die Ware versandt. Nach ein paar Tagen kam die Nachfrage, ob ich denn schon losgeschickt hatte.

Ich habe die Dame dann wahrheitsgemäß darüber informiert, wann ich den Umschlag zur Post gebracht hatte. Jeden Tag hat sie angemahnt, dass die Ware noch nicht da sei und dann sogar damit gedroht denn Fall zu melden. Nach 11 Tagen ist der Umschlag dann endlich angekommen und sie hat mich neutral bewertet mit dem Hinweis, dass der Versand zu lange gedauert hat.

Erst den günstigen Versand als Warensendung akzeptieren und dann beschweren, dass es eben auch mal länger mit der Post dauert...:-[

Ach und als ich früher nur per Hermes versandt hatte, dann hatten mich übrigends alle beim Punkt Versandkosten nur mit dem zweibesten Wert bewertet...wobei ich schon immer nur die reinen Versandkosten (keine Verpackungskosten etc.) nehme....also das zeigt mir, dass man es niemandem Recht machen kann.

LG

Beitrag von tweety12_de 07.02.11 - 07:47 Uhr

hallo,

genau aus diesem grund biete ich keine warensendungen mehr an... (wem das nicht passt, der soll nicht bieten ).

endweder wenn mäglich per brief oder dann hermes, da ich da als günstigste variante ein paket für 3,50 versenden kann, ist das durchaus eine alternative....

so mache ich es den meisten recht.......

Beitrag von rmwib 07.02.11 - 08:21 Uhr

Ich hab neulich eine negative Bewertung bekommen, weil ich 2.50 Euro Versand für den Großbrief berechnet hatte.

In der Post haben sie mir gesagt, der geht auch für 1.45, ich also für 1.45 verschickt und noch am selben Tag von mir aus 80 Cent via Paypal zurückerstattet--- hätt ich dem Käufer vielleicht schreiben sollen, liest anscheinend nicht jeder seine Mails #aerger

Naja, Gottseidank konnten wir das noch klären. Ich finds echt ne Frechheit ohne nochmal nachzufragen o.ä. :-[

Beitrag von carrie23 07.02.11 - 11:22 Uhr

Hatte vor kurzem was ähnliches, wieso sollte ich der Käuferin dann noch entgegen kommen wenn sie zu blöd oder zu faul oder sich zu gut dafür ist sich mit mir in Verbindung zu setzen?
Denn wenn ICH einen Fehler mache komme ich dann auch entgegen, nicht aber wenn man mich schon bewertet hat denn das finde ich einfach asozial mir nicht einmal die Möglichkeit zu geben mich zu erklären und zu entschuldigen.