Tagesablauf Geschwisterkind wenn man zu Hause ist? Wie geplant?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von specki1009 06.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
Pauline geht seit sie nen Jahr ganztags in Kiga (7-16) und selbst wenn ich mal zu Hause bin (krank) ist sie spät. 8 Uhr zum Frühstück da und ich hole sie aus Ausnahme mal als Mittagskind oder eben gleich nach der Mittagspause.

Nun bin ich mit dem zweiten Kind schwanger und werde ab April im Mutterschutz zu Hause sein. Pauline kommt dieses Jahr in die Schule. Ich bin nun am Überlegen ob ich sie in der Zeit bis Baby da ist z.B. erst nach dem Frühstück in Kiga bring und eben auch öfter mittags hole oder lieber den Tagesablauf von ihr gleich lasse ... bin auch echt am Grübeln wie wir es machen wenns Baby da ist - in Kiga gehen soll sie auf jeden Fall weiterhin ... eben damit dann auch die Umstellung auf Schule nicht so schwer fällt.

Wie macht ihr es bzw habt ihr es geplant?

Liebe Grüße

Beitrag von gingerbun 06.02.11 - 21:25 Uhr

Hallo,
unsere Tochter (3) geht ganztags in den Kindergarten. Jetzt bin ich im Mutterschutz, in wenigen Tagen wird unser Sohn zur Welt kommen und ich werde eine Jahr zuhause bleiben. Den Tagesablauf werde ich grundlegend nicht ändern. Es wird schon so sein, dass ich sie das ein oder andere Mal eher abhole aber ich werde den Ganztagsplatz auf jeden Fall beibehalten. Wenn ich Anfang 2012 wieder arbeiten gehe geht sie eh wieder den ganzen Tag. Dazu kommt noch dass sie super gern im KiGa ist und mich manchmal fragt warum ich schon da bin wenn ich mal eher komme. Sie müsse noch dies und jenes spielen.. Genauso war ich auch als Kind :-)
Gruß, Britta

Beitrag von curlysue86 06.02.11 - 21:57 Uhr

Ganz Ehrlich!
Meine Tochter geht sehr gerne in den Kiga allerdings bringe ich sie nur von halb neun bis halb 12! Damit wir zusammen Essen können usw. Ich finde es einfach unmöglich so kleine Kinder den gamzem Tag in einen Kiga zu stecken der Tag ist viel zu lange und ich denke auch das dort der Rhytmus mit einem ruhige Mittagsschlaf niemals gegeben ist!!!Wenn eine Mama halbtags arbeiten muss finde ich das absolut Ok für ein paar Stunden!!! Aber das Kind oder die Kinder alle in so einem jungen alter schon den ganzen Tag abzuschieben finde ich unmöglich!!!!
Klar ist es für die Kinder schön auch mal Abwechslung und andere kinder zu haben aber wie gesagt nicht soooooo lange!!!
Wenn man finanziel auf einen Ganztags Job angewiesen ist als Frau zusätzlich zum Gehalt des Mannes setzt man nicht noch ein 2 Kind auf die Welt welches dann auch wieder nach einem Jahr schon wieder den ganzen tag im Kiga verbringen muss!!!!! Sorry aber ich finde das unmöglich das regt mich nur noch auf!!!!!!!!!!!

Beitrag von milkachoc 06.02.11 - 22:06 Uhr

Das nenn ich doch mal nen richtig netten Beitrag.....sowas kann man sich getrost denken....aber überlegen wie man´s rüber bringt - und diese Weise ist sicherlich nicht angebracht!! Wir sind hier in ´nem Kinderwunschforum...wie kann man sich da einen derartigen Beitrag erlauben? Wenn´s danach geht dürfen also nur noch Frauen mehrere Kinder bekommen deren Männer die Familie allein ernähren können?!?!?!?! Na dann....auf dass wir aussterben.....

Beitrag von pinklady666 06.02.11 - 22:08 Uhr

Ich finde diese Grundsatzdiskusionen absolut unnötig.
In anderen Ländern ist das abslout normal dass die Kinder auch in jungen Jahren schon fremdetreut werden. Da gibts diese Diskusionen gar nicht. Also für mich ist es normal für unseren Lebensunterhalt mitzuverdienen. Ob man dann noch ein zweites, drittes oder viertes Kind in die Welt setzt und trotzdem weiterhin früh wieder am Arbeitsleben teilnehmen möchte sollte doch jedem selbst überlassen sein. Darüber hat niemand zu urteilen, genauso wie niemand darüber urteilen sollte wenn Frau sich ganz der Hausfrauenrolle widmet. Jede Entscheidung, wie das Leben aussehen sollte, verdienst respekt!

Beitrag von gingerbun 06.02.11 - 22:51 Uhr

Ähm bitte? Deine Meinung im Jahre 2011? Ich bin erstaunt?
Und Deine Idee, dass man sich doch auf ein Kind beschränken sollte wenn man es nicht hinbekommt Teilzeit zu arbeiten? Eine sehr gewagte und zugleich dummdreiste These! Und? Was weisst Du denn von uns? Lass es mich kurz umreissen: Wenn ich arbeite dann arbeite ich Teilzeit. Mit einem Ganztagesplatz meine ich von halb 9 bis 16 Uhr, spätestens 16:30 Uhr. In unserer Familie ist der Tag dann noch nicht zu Ende, oder geht ihr alle 17 Uhr ins Bett. Desweiteren ist meine Tochter nirgends lieber als im Kindergarten bei all ihren Freunden. Sie MUSS also den Tag dort nicht verbringen sondern verbringt ihn sehr gern da. Eine Eingewöhnung hat nicht stattgefunden, mein Mann ist nach ner halben Stunde wieder gegangen, als wir sie am Nachmittag abholten wollte sie noch gar nicht mit. Und das sicher nicht weil sie es zuhause so schlecht hat. Wir hatten ein sehr sehr intensives erstes Jahr. Ich habe meine Tochter ausgiebig gestillt und getragen, sie hat ein Urvertrauen und eine Bindung zu uns was seinesgleichen sucht. Und wenn ich so Meinungen wie Deine lese dann finde ich diese unmöglich weil Du scheinbar keine Ahnung hast und einen KiGa in meinen Augen nur als reine Aufbewahrung siehst. Es ist weitaus mehr das lass Dir mal gesagt sein. Und nochmal: Willkommen in der Realität im Jahr 2011!
Britta

Beitrag von loewenpfote 06.02.11 - 21:27 Uhr

Hallo.

Unser Sohn, der im Sommer benefalls zur Schule kommt, geht so gerne in den KiGa, dass er - obwohl ich mit BV zuhause bin - auf eigenen Wunsch bis 16 Uhr bleiben möchte.

Frag doch deine Tochter einfach, was ihr lieber wäre...

Wahrscheinlich ist es für dich eher eine Entlastung, wenn du auch etwas Zeit für dich hast - vorausgesetzt, dein Kind möchte gerne in den KiGa.

Wenn sie lieber zuhause ist, hast du ihr zumindest die Wahl gelassen und holst sie dann halt eher ab.

Ein Gespräch mit dem KiGa-Personal kann ebenfalls hilfreich sein.
Ich denke, du hast ein schlechtes Gewissen deiner Tocher gegenüber.
Rede mit den Erzieherinnen. Sie werden dich da ernst nehmen und dir raten, wie du mit Pauline am besten umgehst, was diese Frage betrifft.

Mir hat man das schlechte Gewissen ganz schnell genommen. :-)
Mein Sohn geht gerne und es tut ihm gut, die letzte Zeit vor der Schule mit seinen Freunden im KiGa zu sein.

Meine Tochter hingegen (3. Klasse) freut sich, dass sie schon mittags nach Hause kommen kann. Kinder sind unterschiedlich.
Frag deine Tochter mal. Sie wird dir am ehesten sagen, wie sie die Sache sieht. :-)

Wünsche dir alles Gute.

Sonja.

Beitrag von specki1009 06.02.11 - 21:37 Uhr

Hmmm, das Gespräch mit der Erzieherin ist ne gute Idee. Ja bei mir ist es das schlechte Gewissen, gebe ich ehrlich zu.

Pauline geht an sich gern in Kiga aber sie freut sich auch wenn sie mal mittags abgeholt wird - ich habe in all den Jahren die sie in Kiga geht nur 2x erlebt dass ich zu früh da war ansonsten springt sie sofort auf und freut sich dass es heim geht.

Sie fragte mich letztens schon von sich aus ob sie dann mit mir zu Hause bleiben darf wenns Baby da ist.
Ich habe auf jeden Fall vor dass sie weiterhin jeden Tag geht und den Ganztagsplatz behalten wir auch denn prinzipiell wollt ich sie schon bis wenigstens 14 Uhr da lassen damit mich eben tags auch nochmal hinlegen kann. Wenn sie in die Schule kommt melden wir sie auch für den Hort an denn ich habe geplant dass sie jeden Tag bis 14.30 Uhr da bleibt damit ich eben nicht nur mit Bringen und Holen beschäftigt bin.

Derzeit frage ich mich eben nur wie ich die Zeit bis dahin gestalte. Ja, das schlechte Gewissen eben.

Beitrag von steffken80 06.02.11 - 21:30 Uhr

Hallo,

also ich würde sie auch auf jeden Fall weiter schicken. Aber vielleicht nicht ganz so lange. Bin mir auch nicht sicher ob dir dann überhaupt noch eine Ganztagsbetreuung zusteht. Kann sein, dass sie dich auf 6 h runterkürzen.

Ich würde jedenfalls mal meine Tochter fragen wie sie sich das vorstellt. In dem Alter wissen sie ja schon genau was sie wollen. Vielleicht will sie ja weitehrin den ganzen Tag gehen.

Also meine Tochter wär so eine Kandidatin gewesen, weil ist ja langweilig mit Mama zu Hause, macht ja viel mehr spass mit dem Freunden in der Kita zu spielen.

Lg Steffken

Beitrag von ida-calotta 06.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo!

Ich denke es kommt auch auf das Kind an. Meine Tochter ging bis Januar von 7-14 Uhr in den Kindergarten. Seit Nov. hab ich ein BV so das wir sie ab Jan. nur noch von 8-12 angemeldet haben. Sie fühlt sich sehr wohl im Kindergarten, ist aber auch froh das ich sie jetzt schon Mittags abhole und wir zusammen Zuhause essen.

LG Ida

Beitrag von ladyphoenix 06.02.11 - 21:32 Uhr

hi
der Tagesablauf meiner Großen bleibt gleich. Wieso sollte ich den auch ändern?? Ob ich zu Hause bin oder nicht, sie geht in den KiGa bzw in die Schule so wie immer...Ich möchte das sie ihren Rhythmus behält, denn ein geregelter Tagesablauf gibt auch Sicherheit. Dieses 'heute-so-morgen-so' finde ich nicht in Ordnung...

Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von specki1009 06.02.11 - 21:42 Uhr

So dachte ich bis vor kurzem auch immer daher war gerade früh immer Stichzeit 8 Uhr (Frühstück im Kiga) ... letztens war bei uns Blitzeis so dass wir nicht ausm Haus kamen und dann haben wir gemeinsam zu Hause gefrühstückt und sind eben erst später los. Ich fand es gar nicht so schlecht.

Ich denke bei mir spielt gerade das schlechte Gewissen nen Streich - sie geht seit sie 1 Jahr als ist in Kiga da ich sofort nen Vollzeitjob bekommen habe und dieses Jahr kommt sie in die Schule und ich habe so das Gefühl dass ich ihr zumindest nen verkürzten Kigatag zugestehen sollte ... wahrscheinlich ergibt sich das von allein wenns soweit ist.

LG

Beitrag von pinklady666 06.02.11 - 21:54 Uhr

Hallo

Meine Große (3 1/2) ist auch ein Tageskind im Kiga.
Seit ich im BV bin geht sie allerdings nur noch Vormittags von 8 oder 9 Uhr (variiert immer) bis um 12 Uhr. Ich mag sie nicht länger gehen lassen als nötig.
Nach dem Mutterschutz gehe ich direkt wieder arbeiten, da muss sie dann eh wieder über mittag bleiben. So kommt ihr diese Auszeit doch sehr gelegen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von curlysue86 06.02.11 - 21:59 Uhr

Meine Meinung zu diesem Thema habe ich als antwort bei Gingerbun geschrieben!!!!

Beitrag von milkachoc 06.02.11 - 22:09 Uhr

Scheint ja sehr viele zu interessieren... woran das nur liegen mag.... ;-)#augen

Beitrag von haruka80 06.02.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

schau mal,w as für nen Anspruch du überhaupt hast. Hier in Hamburg habe ich in Elternzeit nur einen Anspruch auf 4 Stunden KiTa am Tag(ab 3J 5 Stunden) und es ist mir klar, dass mein Sohn in der Zeit in der KiTa ist.
Ich finde es für meinen Sohn sehr wichtig, wenn sich schon alles verändert, dass er wenigstens die KiTa wie immer hat. Und ganz ehrlich, dass ich dann vielleicht auch mal 2-3 Stunden Schlaf mit dem Baby vormittags nachholen kann.
Ich persönlich stelle es mir sehr anstrengend vor mit-in meinem Falle Kleinkind- und Baby zu Hause und hätte angst, dass mein Sohn dabei zu kurz kommt. Da bin ich froh, wenn er wenigstens in der KiTa ein paar Stunden gut aufgehoben ist und ab mittags dann wieder bei uns.

L.G

Beitrag von co.co21 06.02.11 - 23:06 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so, dass im Mai Nr. 2 kommt, unsere Tochter ist dann 22 Monate alt.
Ich arbeite wieder seit die 13 Monate ist, und seitdem geht sie auch den ganzen Tag (4 Tage die Woche) in die Kita.

Habe auch schon überlegt, was ich mache, wenn der Kleine da ist, sogar ob ich Lara komplett raus nehme (wäre halt nur für ein halbes Jahr, weil sie dann ja schon in den KiGa kann), und meine Hebi hat mir dringend dazu geraten, nicht wesentlich was zu ändern, weil das ja ihr Tagesablauf ist und die Veränderung Geschwisterchen alleine schon groß genug ist, dann sollen wir ihr das nicht auch noch nehmen.

Habe nun beschlossen, dass ich sie weiterhin in die Kita bringe morgens...halt ein bisschen später, aber bis 8:30 (sollen bis zum Frühstück da sein) und dann nach dem Mittagsschlaf wieder abhole, also doch einiges früher wie sonst. so werde ich es auch im Mutterschutz handhaben, nur dass sie einen Tag mehr wie sonst daheim bleiben wird, weil ich bis der Kleine da ist wieder mit ihr in den Musikgarten und schwimmen gehen möchte, quasi die Zeit alleine noch nutzen :-D

Wie das allerdings bei euch aussieht...dein Kind ist ja schon wesentlich älter. Ich würde es einfach fragen, wie es aussieht...was es gerne möchte, denke es ist in nem Alter, wo es das auch schon entscheiden kann.

LG Simone