Geburtspositionen und Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ladyphoenix 06.02.11 - 21:27 Uhr

Hallo ihr Lieben #winke
ich mach mir grad Gedanken über verschiedene Geburtspositionen und deren Hilfsmittel...
Da gibt es ja das Liegen im Bett,der Gebährhocker oder Stuhl, das geburtsrad,in der Badewanne etc pp, den Vierfüsslerstand (is das wie doggystyle beim Sex???),inner Hocke usw...
Wie habt ihr entbunden oder wie wollt ihr entbinden? Wie sind eure Erfahrungen oder warum wollt ihr diese Position/Technik?
ich fänd ja inner Badewanne hockend recht schön, wobei es mich abschreckt, dass dann die Nachgeburt da mit rumschwimmt oder wenn sie der Darm entleert etc...Also vielleicht doch lieber inner Hocke auf dem Bett? Auf jeden Fall möchte ich die Schwerkraft nutzen, das soll weniger Dammrissgefahr birgen als wenn man liegt...
Den Vierfüsslerstand finde ich recht suspekt ehrlich gesagt...ich glaub ich käme mir dabei irgendwie doof vor wenn ich der Hebi oder dem Arzt meinen nackten Popo entgegen strecken müssen #hicks Inner Hocke sehen die da nicht so direkt meinen Genitalbereich #schein
Wie war das denn bei euch bzw wie soll es werden wenn ihr es euch wünschen könntet?

Freu mich auf eure Antworten und Erfahrungsberichte
Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von matsel 06.02.11 - 21:34 Uhr

wärend der geburt solltest du die stellung einnehmen, die dir am besten behagt. die hebamme darf gerne anregungen und tips geben, entscheiden solltest du. soweit die schöne theorie.
für mich war immer klar: liegen geht gar nicht.
während der geburt konnte ich nur stehen. in der austreibungsphase ging nur die tiefe hocke - bei allen beiden geburten.
instinktiv handelt man eigentlich wärend der geburt richtig. also laß dich nicht zuviel bequatschen mit hinlegen oder irgendwelchen stellungen die du nicht magst und willst.
ach ja: ich war in der übergangsphase in der wanne und mußte in den wehenpausen immer schmunzeln und lachen, in der wanne schwammen so kleine blut-schleimfäden, ich dachte: na das findet mein mann jetzt bestimmt total appetitlich. aber was solls. hinterher hab ich ihn gefragt, aber ihm wars egal gewesen.
lg

Beitrag von anyca 06.02.11 - 21:55 Uhr

Ich denke, es macht überhaupt keinen Sinn, das vorher zu planen. Schau in der Situation, was DIR guttut! Und wer da wie weit in Deinen Genitalbereich schaut, wird Dir eh sowas von egal sein ...

Ich habe übrigens zwei Kinder im Wasser bekommen, und außer ein paar winzigen weißen Flocken (Hautschuppen aus dem Fruchtwasser) ist da nix rumgeschwommen.

Beitrag von baby.2010 07.02.11 - 03:09 Uhr

hihi die ärzte/helfer werden dir bei den geburtsschmerzen voll egal sein beim thema: ob sie dich sehen oder nicht.#schein
ich habe 1x in der wanne entbunden...war SEHR schön!!!!!!
(es ist einem sogar egal,was dann am ende rumschwimmt.hahaaa.hauptsache fertig#rofl)

ich hatte geplant,wieder in der wanne zu entbinden...
1.wahl!
mein dicker hatte mir aber keine zeit gegeben.
(geburtsbericht-link in VK)

habe einmal auf dem gebärhocker entbunden: #pro#pro
2.wahl!

Beitrag von itsmyday 07.02.11 - 07:26 Uhr

""hihi die ärzte/helfer werden dir bei den geburtsschmerzen voll egal sein beim thema""


Hmm....das wird wirklich oft behauptet, war bei mir aber überhaupt nicht der Fall! #hicks
Insofern ist es natürlich nicht ganz unwichtig, gedanklich mal eine Position zu finden, in der man sich auch von diesem Gesichtspunkt her wohl fühlt, sonst wird "Lockerlassen" schwierig. #cool

btw: ich hab mal Bilder von einer Geburt im Vierfüssler gesehen (in einem SS-Buch!!! #augen #schock) und das war wirklich ein gruseliger Anblick, wie es da Anus samt Hämorrhoiden rausdrückt....ich denke, das geht diskreter. #schwitz

Beitrag von baby.2010 07.02.11 - 08:31 Uhr

naja...ausser hebamme oder dein mann wird da ja nicht wirklich jemand hinter dir sein!! ist ja nicht kino#schwitz#rofl
und die hebi...die kennt dich dann eh in-und auswendig:-p;-)

Beitrag von ladyphoenix 07.02.11 - 11:55 Uhr

Um Gottes Willen #schock mein Mann wird definitiv nicht zwischen meine Beine gucken wenn da das Baby rauskommt und schon gar nicht auf meinen Po wenn ich im Vierfüsslerstand entbinden SOLLTE #schock
#rofl

Beitrag von kolibri1202 07.02.11 - 10:23 Uhr

Ich hab während der Geburt auch den Vierfüssler ausprobiert und bis zu den Presswehen auch ausgehalten, dann habe ich den Hocker genommen und mein Kind dort entbunden.
Während des Vierfüsslers hatte ich dieses nette KKH-Hemd an, das hinten offen ist. Die Hebamme hat mir ein (Hand-)Tuch oder so was ähnliches vor meinen Po gemacht. Was es genau war, weiss ich nicht mehr #schwitz, mich hat´s nicht so genau interessiert. Es war eher so ein Nebengedanke, dass ich gedacht habe: Gut, jetzt kann mir keiner auf den Po schauen. Aber das war wirklich nur am Rande, dieser Gedanke. Mir war es egal, was andere von mir sehen oder hören.

Beitrag von ladyphoenix 07.02.11 - 11:57 Uhr

genau das meine ich.
Ich mach mir über diese ganzen Peinlich/Abartigkeiten Gedanken und wenn ich mich von dem Gesichtspunkt her nicht wohlfühle, dann kann ich auch nicht...
Ich möchte nicht, dass jemand sieht, wie ich womöglich meinen Darm entleere oder mir irgendwelche Hämmoriden rausdrücke oder ähnliches.
Am liebsten wäre mir da wirklich die Hocke...glaub ich...#hicks

Beitrag von tristeis 07.02.11 - 09:22 Uhr

mach dir nicht soviele Gedanken und entscheide DANN, wonach dir ist.

bei der 1. Geburt wollte ich nur liegen und mich ja nicht bewegen, habe dann auch in Rückenlage entbunden.

bei der 2. Geburt fand ich liegen ganz furchtbar und habe im Vier-füßler-Stand entbunden. fand ich super.

beide male bin ich nicht gerissen, nur kleine schürfwunden, trotz großer Kinder (4305g, 52cm, KU 38,5 und 4050g, 55cm, KU 36).

vom gefühl fand ich die zweite Entbindung deutlich leichter, da der kleine recht schnell durch den geburtskanal gerutscht ist und in nur 2 Presswehen da war. bei der ersten mußte ich den kleinen cm für cm in gefühlten 1000 Presswehen rauspressen.

lg tristeis mit Julius (3,5) und Adrian (29 Tage) (auf dem arm, daher alles klein geschrieben)

Beitrag von inis 07.02.11 - 09:59 Uhr

Hallo LadyPhoenix,

grundsätzlich heißt es ja, daß frau das erst unter der Geburt wirklich einschätzen kann, was sich dann am bequemsten anfühlt...

...aber ich hatte schon in der letzten ss das Gefühl: wenns hart auf hart kommt, will ich mich irgendwo festklammern können!
Zur Entlastung der Partner #schwitz haben sie im Geburtshaus so Tücher von der Decke runterhängen, da konnte ich mich wunderbar festklammern und reinhängen und reinkrallen. In der Länge werden die so justiert, daß du halt bequem auf dem Boden hockst und deine Unterarme und Oberkörper ins Tuch hängen kannst.
Das tat sehr gut - ich hatte Halt, konnte tüchtig Gegendruck erzeugen und die Schwerkraft nutzen. #pro Und so kam mein erster Sohn im Hocken zur Welt... #verliebt

Badewanne klingt auch gut, finde ich - da soll man aber wohl wirklcih gucken, ob einem in der Situation dann auch nach Baden zumute ist.

Übrigens: bei einigermaßen regelmäßiger Verdauung kommen die letzten Reste eigentlich schon raus, wenn die Geburt losgeht - spätestens als der MuMu halb auf war, war mein Darm auch leer. Von daher würd ich mir ums "A-a-Machen" in der Badewanne keine Sorgen machen... und für die Nachgeburt kannst du dann ja aus der Wanne rausgehen, die kommt nicht unbedingt sofort 30 Sek. nach dem Baby. Zumal die Plazenta ja auch als Stück rauskommt...

Ich glaub, je weniger man sich um so "peinliche" Vorfälle Gedanken macht, desto besser klappt auch die Entspannung während der Geburt! #freu

Alles Gute! #klee

lg,
inis

Beitrag von s30480 07.02.11 - 10:36 Uhr

Sehr witzig, bei mir musste der Hals von meinem Partner herhalten da in dem Moment kein Tuch da war - er hatte noch tagelang Genickschmerzen, aber ist das nicht irgendwo gerecht :-p

Beitrag von liasmama 07.02.11 - 10:06 Uhr

Tjaaaa, jedes im Vorraus-Planen ist eigentlich müßig, am Ende wirst du die Position einnehmen, die dir DANN angenehm ist oder die dir deine Hebamme anweist (was durchaus sein kann, Umlagerungen sind ein bewährtes Mittel wenn sich das Kind nicht so gekonnt ins Becken schraubt wie es sollte).

Meine erste Geburt war doof, die waren drauf und dran die Glocke zu benutzen und demnach saß/lag ich eben wie beim Gyn. #augen
Zweite Geburt war auch doof - wollt sooo gerne in die Wanne, aber wir waren 'nen "Tick" zu spät im Geburtshaus #hicks und nach der Untersuchung wär ich im Leben nicht mehr hochgekommen, davon ab war's eh zu spät, 15 Minuten nach der Untersuchung wurde Madame aus der Seitenlage geboren. ;-)
Beim nächsten Kind lieg ich NICHT! *ärger* ;-)

Wie gesagt ... Planen ist müßig. ;-)

Beitrag von anarchie 07.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo!

Wie schon gesagt:
Hör auf deinen Körper!
DU merkst, was dir gut tut.

anatomisch ist aufrecht oder im Wasser am sinnigsten.
Am ungüstigsten ist Liegen, wenn man mal vom Kopfstand absieht;-)

Ich wollte im Wasser gebären, weil ich das
sinnig finde, da das wasser alles dehnt, man sich mühelos bewegen kann,
das Baby vom Wasser ins Wasser kommt - und ich einen Kokon für mich habe.

das habe ich auch 3 mal von 4 mal getan.
ich bin gelaufen/gestanden(und hab mich an der Küchenarbeitsplatte abgestützt), bis mein gefühl sagte: nun solls mal kommen.
Dann bin ich ins Wasser, wo ich dann die Übergangswehen hatte und das Kind kam.

Die nachgeburt kommt meisst nicht mehr im wasser - meine habe ich auf dem Hocker geboren.
Und auch sonst war das wasser nur ein wenig trübe vom Fruchtwasser, den eihäuten...keine schweinerei.;-)

Beim 1 . Kind(37cm KU) blieb alles heil..beim 3,. riss ich etwas, aber nur, weil es ein Kind von über 4kg, 37cm KU war und als sternengucker kam...bei Nr. 4(4200g, 37cm KU) blieb wieder alles heil.

Mein 2. Kind sollte im wasser kommen, aber sie senkte sich nicht und da ich ewig lange alle 2 Minuten übelste wehen hatte, die nichts bewirkten, wodurch ich anfing unkontrolliert zu zittern, bin ich raus aus dem wasser und aufs bett..
Dort lag ich aufrecht auf der seite..da der mumu innerhalb von 2 Wehen von 2cm komplett aufginmg, blieb ich im bett.
ich meinte nur : das Kind kommt!"
hebi:" Willst du ins Wasser"
ich:" es kommt JETZT!"
3 Wehen später war sie da..
Da war ich im Vierfüssler, was gut so war..
Damm blieb widerrum heil.

Ich werde ja keine Kinde mehr haben, aber mein Optimum wäre immer das Wasser.

lg

melanie und die 4 kurzen

Beitrag von escada87 07.02.11 - 18:02 Uhr

beim 1. Kind gefiel mir am Besten und so wurde mein Sohn danna auch geboren, halb liegend in der Wanne



was mir gar nicht gefiel war liegend im Bett und sitzend am Gymnastikball#schock schrecklich

Die Sprossenwand und das Tuch fand ich noch ganz ok

Beitrag von serafina.nr.1 09.02.11 - 18:46 Uhr

eindeutig das stehen- bzw. runterhängen von der sprossenwand die ideale position gewesen.....es schiebt das baby durch grossen druck der schwerkraft nochmal verstärkt bei jeder wehe nach unten...ich liess mich mit einsetzen der wehe einfach total runterhängen - füsse breitbeinig weggeknickt- das war super entspannend und wohltuend und hat immer immens viel gebracht!!!
ich hab mich auch vorher einfach beim herumgehen bzw. wie ich es nannte "herumtigern" zwischen den wehen wenn sie mal stärker waren immer am wohlsten gefühlt....!!!
zur geburt selbst war ich bei natürlicher entbindung im aufrechten sitzen. das war auch toll für mich und perfekt und würd ich wieder so machen....hände unter die knie und kopf nach unten gegen den brustbereich/bauch drücken beim pressen...das wär´s denk ich so in etwa...!!;-)
liebe grüsse!!!
serafina!!!

Beitrag von jojo0507 11.02.11 - 16:38 Uhr

1. kind klinik - erhöhte rückenlage, gebärbett

2. kind geburtshaus - seitenlage, matte fußboden

3. kind geburtshaus - seitenlage, wanne

wie das 3. würde ich jedes weitere gebären! allerdings nicht in einer klinik mit fremden personen um mich rum, die alle höher stehen als ich liege > würde mich noch ausgelieferter fühlen! mit der hebamme meines vertrauens an meiner seite war mir das allerdings wurschtegal, dass "sie auf mich herab schaut".
in der wanne ist übrigens nur mein sohn geboren, nicht die nachgeburt. die nachgeburt ist dann auf dem bett geboren während mein mann mit unserem sohn im arm neben mir lag :o)


lg
n.