Möchte so viel tun, aber es klappt nicht bei uns..... :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unzufriedenundzickig? 06.02.11 - 22:20 Uhr

Hallo ihr alle!

Mein Partner und ich haben ein typisches Wochenende hinter uns. Freitag nachmittag waren wir zu Hause, gestern auf dem Wochenmarkt und heute waren wir auch nur zu Hause. Eigentlich wollte ich noch in die Berge gehen, aber ihm ging es nicht gut (Reizmagen, hatte Erbrechen...). Irgendwie ist mir das alles zu wenig, ich würde so gerne mehr unternehmen, aber ihm steht das Bedürfnis nicht danach. Ich bin dewegen echt traurig und unzufrieden. Ich sehe überall nur Pärchen, die zusammen Dinge unternehmen. Ich hab halt ausser ihm fast niemanden, mit dem ich was machen könnte und inzwischen hab ich Angst, alleine los zu ziehen. Irgendwie dreht sich das alles im Kreis, wir sind doch noch jung und ich möchte noch ein wenig was erleben... Ich bin eine unzufriedene, verkrampfte blöde Kuh geworden und eigentlich war ich mal so locker und entspannt - was ist nur passiert? Ich würde am liebsten jemand anderes sein.....

Heute hat er den Deal vorgeschrieben, dass ich mir zehn Sachen aufschreiben soll, die ich gern mit ihm machen möchte und dass wir dann alle zwei Wochen eine davon machen. Ich hoffe nur, das klappt - die Wochenenden dazwischen möchte ich ihm frei lassen ( Hausarbeit muss natürlich trotzdem sein). Ich hoffe auch, dass ich ihn noch mehr begeistern kann, unser Zuhause zu verschönern, das ist nämlich auch so ein Punkt.... Aber ich hoffe sehr, dass wir aus dieser Spirale raus kommen, denn so fühlt sich das gerade an, als würde ich ersticken.

Wie ist das denn bei euch so, vielleicht wirkt es auf mich auch nur so, als ob alle andern ständig was machen und ihr Leben planen und gestalten. Ich hab grad das Gefühl, nichts geht vorwärts, alles stagniert....#schmoll

Ich möchte in zehn Jahren nicht bereuen, so wenig gemacht zu haben. Ich möchte auch was erreichen ( Tolles und schönes Zuhause für Kinder zu haben, z.B.). Denkt ihr auch oft an die Zukunft und dass ihr jetzt die richtigen Entscheidungen dafür treffen müsst, oder lasst ihr euer Leben einfach so laufen? Manchmal denke ich, ich bin zu verkrampft, aber von nichts kommt ja auch nicht, auch ein Wochenende sollte ein wenig Struktur und Abwechslung haben, oder?

Ich merke schon, jetzt schweife ich total ab, aber mir geht grad so viel durch den Kopf und ich weiß grad nicht mehr weiter.

Danke an alle, die mir antworten!

Beitrag von anyca 06.02.11 - 22:27 Uhr

Offensichtlich habt ihr verschiedene Bedürfnisse, Du willst "Struktur","etwas schaffen", "etwas erleben" am Wochenende, er will entspannen - und auch das ist nichts Falsches!

Freu Dich, daß er Dir den Deal mit den Unternehmungen angeboten hat, und unternimm ansonsten auch was ohne ihn, verschöner das Haus o.ä. - selbst ist die Frau!

Mach Dir klar, daß er nicht Dein Alleinunterhalter ist und sich auch nicht für Hausverschönerung interessieren muß. Ich weiß ja nicht, wie Euer Haus jetzt aussieht, aber wenn es bewohnbar ist, dann genügt ihm das vielleicht?

Wenn Du in 10 Jahren noch mit ihm zusammen sein willst, dann mußt Du schon auch seine Art respektieren, nicht drauf warten, daß Du ihn zu Deinen Prioritäten "bekehrst".

Beitrag von phoeby1980 07.02.11 - 03:15 Uhr

das mit dem deal find ich gut.
wir unternehmen zwar auch immer viel, aber nicht jedes wochenende. (schon wegen arbeit nicht) wir sind aber auch mal froh faul daheim rumzuliegen.

das eine wochenende genießt du und an dem anderen wochenende macht ihr es euch daheim schön gemütlich. mit einem eisbecher oder aber einen glas sekt mit einer eiskugel oder sowas.

ihr könnt auch ein spielenachmittag machen, karten, brett oder würfelspiel. oder einfach kuscheln und auf der couch liegen......

und dann fang ruhig an dein haus zu verschönern. sag: schatz wir fahren in die stadt zu..... ich brauch da was. und dann fang an. und zwischendurch kannst du ja um hilfe bitten. dann macht er auch sicher mit und freut sich dann darüber.

wir machen auch nicht ständig was und das leben planen gleich garnicht. sicher denken wir auch mal an die zukunft. aber das lassen wir auf uns zukommen.

freu dich über den deal. alle 2 wochen das ist doch auch gut. und jetzt bei den nass kalten wetter kann man ja eh nicht viel unternehmen.

also, nicht fertig machen!!! viel glück!!

Beitrag von elodia1980 07.02.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

könnte es sein, dass du selbst mit dir und dem Stillstand in deinem Leben, also deiner eigenen Unmotiviertheit, unzufrieden bist und dein Freund gar nicht der "Auslöser" ist, sondern das Problem von dir selbst kommt? Zwar steckt Stillstand schon an, aber wenn du schreibst, du bist unlocker und verkrampft geworden, klingt das eher nach einem Problem, das du mit dir selbst hast und er "verstärkt" es nur, weil er dich nicht aus eigenem Antrieb mitzieht. Dagegen kannst du angehen, am besten in kleinen Schritten. Dir jeden Tag etwas Kleines vornehmen, was du umsetzen willst und dich auch daran halten, am besten diesen Weg schriftlich begleiten. Mit zunehmender Bewegung im Alltag fühlst du dich selbst auch wieder mehr im Fluss und dir wird es zunehmend leichter fallen, dich zu motivieren.

Falls dein Freund selbst tatsächlich die Ursache ist, weil er dich hemmt, rate ich dir, dich nicht so an ihm festzubeißen. Man kann wunderbare Sachen mit anderen Menschen außerhalb der Beziehung unternehmen! Eine Beziehung ist nicht das Maß aller Dinge und wenn die Interessen sehr außeinander gehen, ist ein funktionierendes soziales Umfeld über die Beziehung hinaus umso wichtiger - es sollte hingebungsvoll gepflegt werden! Musik und Kultur, Flohmarkt und Kino, Spaziergänge und Reisen - das alles geht mit Freunden und Freundinnen genauso! Du musst dich nur dazu aufrappeln, dir also selbst mal kräftig in den Hintern treten und aus diesem öden, aber bequemen "Gammeln" rauskommen. Vielleicht schaust du dich auch mal bei Vereinen oder an der VHS um, um Anregungen zu bekommen? Was interessiert dich? Was macht dir Spaß? Kümmere dich um deine Interessen und Bedürfnisse, dann geht es auch wieder aufwärts!

Alles Liebe dabei,
Elodia