daheim mit sauerstoff und monitor

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von annermirl 06.02.11 - 22:24 Uhr

wer kann mir weiter helfen? meine kleine wird nach drei monaten krankenhausaufenthalt endlich bald entlassen aber höchstwahrscheinlich mit sauerstoff. nun werden wir morgen ein beratungsgespräch mit dem pflegedienst haben als unterstützung in den ersten paar tage/wochen. welche mami hat erfahrung damit? und wielange habt ihr circa gebraucht um selber mit monitor und sauerstoff um zu gehen? erzählt mir einfach wie es bei euch war mit pflegedienst und und und und. würde mich sehr freuen


liebe Grüße
anja mit liliana (ssw25+5)

Beitrag von turbokristel 06.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo Anja,

wir hatten auch Sauerstoff und Monitor. Dazu noch eine Absauge, da mein Sohn oft sehr verschleimt war.

Die Sauerstoffversorgung und der Monitor war kein Problem, nur mit dem Absaugen kam ich nicht klar. Das hat dann der Pflegedienst übernommen und als unsere Übergangspflege beendet war, hat er das zum Glück nicht mehr gebraucht - also er konnte dann schon recht gut den Schleim abhusten. Den Sauerstoff brauchte er noch ca. 3 Monate zu Hause.

Falls du noch Fragen hast...

LG Kristin

Beitrag von nadine-marcus 07.02.11 - 10:10 Uhr

Hallo anja,
ich eiß die Zeit ist schwer. Unser Spross ist auch mit Sauerstoff und Monitor entlassen worden. Vorher mussten wir aber im KKH noch einen Reanimationskurs machen für den Notfall. Unser Sohn ist am 23.12. entlassen worden und der Pflegedienst wäre eh erst am 02.01. aufgetauht und dann habe ich es gelassen. Ich dachte mir wenn ich die ersten Tage keine Hilfe bekomme, dann brauche ich sie später auch nicht. Also eigentlich funktioniert man von der ersten Minute. Keine Angst vor den Geräten. Klar hat man Angst, aber man macht irgendwie alles richtig. Ich fand die Nasenbrillen nur total bescheuert. wenn die Würmchen einmal mit dem Kopf wackeln hält eh nichts mehr da wo es sein soll. Has wie im KKH gemacht. Schlauch durchgeschnitten und in die Nase getan. Natürlich musst du das andere Schlauchende umknicken und zu kleben.

Uns hat viel frische Luft extrem geholfen. Spazieren gehen und so oft es geht lange lüften. Wir brauchen keinen Sauerstoff mehr, gott sei dank. aber der Kleine wird sofort ganz ruhig wenn er frische Luft riecht.

Ich wünsche euch extrem viel Kraft und gönnt euch ruhig mal Ruhe durch die Hilfe von Familie. Es bringt nichts wenn ihr gestresst seit, was man auf Dauer wird.

Kopf hoch, ihr schafft das.#winke

Beitrag von minkabilly 07.02.11 - 13:18 Uhr

Wenn deine Kleine mit Sauerstoff nach Hause kommt dann habt ihr sicherlich auch einen Monitor, oder?
Bei uns gab es vor der Entlassung Monitoreinweisung, Reanimationskurs und Gespräch mit dem Pflegedienst.
Seit dem 13.12. 2010 sind wir zu Hause, auch mit Sauerstoff, Monitor und Pflegedienst. Normal käme ich schon längst alleine klar, aber wir haben den Pflegedienst bis 31.3.2011 bewilligt bekommen und das nutzen wir aus. Unsere Dame von der Pflege ist auch eine ganz liebe ;-)
LG