Total verändert - ins Postive ... Frage

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verwirrt bin 06.02.11 - 22:36 Uhr

Guten Abend zusammen!:-)

Hatte mich von meinem Mann getrennt, weil ich nach endlosen 5 Jahren die späte Einsicht gewann, dass bei ihm Hopfen und Malz verloren ist.
Hab so ziemlich alles allein gemacht (Arbeit, Haushalt, Kinder, usw.), mir den Mund fusselig geredet und mich schlussendlich für die Trennung entschieden ...

Ich fühlte mich mit der Entscheidung ehrlich wohl, denn die ganze Anspannung fiel von mir ab und ich freute mich richtig auf meine eigene Wohnung.

Schließlich hatte ich mir den Mund fusselig geredet, ihm alles erklärt, warum, weshalb, weswegen. Er verstand immer alles, wollte mir helfen, es tat sich nur nie irgendwas ...

Und nun sind wir getrennt (hatten uns zumindest für eine räumliche Trennung entschieden und wollten sehen, ob die Ehe noch was bringt) und auf einmal ist er völlig anders, so als hätte ihn jemand im Schleudergang und mit Weichspüler gewaschen!!!!

Er räumt auf, hilft im Haushalt, kümmert sich um die Kinder, hat plötzlich auch Arbeit!!! Er spült sofort ab, macht die Wäsche, nimmt plötzlich Rücksicht usw. #kratz

Bin echt ganz schön verwirrt, weil ich das im Leben nicht erwartet hätte. Alles, aber DAS nicht!!! Das zieht er nun auch schon eisern durch. Er hat sogar die Wohnung neu strukturiert - ER, der irgendwie nie Struktur und Ordnung hatte, dem ich alles hinterher tragen musste, der nie einen Finger krumm machte und bis 15 Uhr schlief ...

180° Kehrtwendung!!!

Was bitte soll ich jetzt davon halten?
Der Trennungsgrund ist nun eigentlich hinüber, aber warum jetzt? Warum schwatze ich jahrelang und nix tut sich und auf einmal geht ein Lichtlein auf??? #kratz

Kann es wirklich an der Arbeitslosigkeit gelegen haben??? Ticken wir Frauen echt so anders? Ich war auch schon arbeitslos und hab mich bei Weitem nciht so gehen lassen!

Wie schätzt ihr - sofern ihr das überhaupt könnt - die Situation ein?
Ich bezweifel irgendwie, dass sich jemand DAUERHAFT so ändern kann in so kurzer Zeit?
Hab Angst, dass wenn ich der Ehe nun noch ne Chance geb, dass ich nachher bitter enttäuscht werde :-(

Hat jemand Erfahrung? #schwitz

#danke für eure Antworten

LG

Beitrag von anyca 06.02.11 - 22:59 Uhr

"Kann es wirklich an der Arbeitslosigkeit gelegen haben??? Ticken wir Frauen echt so anders? Ich war auch schon arbeitslos und hab mich bei Weitem nciht so gehen lassen! "

Ich denke schon, daß das manche Männer mehr trifft - als Frau kann man sich innerlich immer noch auf die traditionelle "dann bin ich eben eine gute Hausfrau/Mutter und habe damit meinen Platz" Rolle zurückziehen, als Mann ist das schwieriger.

Eine Prognose kann Dir hier vermutlich keiner geben, aber grundsätzlich denke ich, EINE Chance hat man schon verdient.

Wie lange geht diese Veränderung denn nun schon ? Eine Woche, einen Monat, ein halbes Jahr?

Du mußt vermutlich schon damit rechnen, daß der jetzige Level nicht unbedingt erhalten bleibt, wenn er erreicht hat, was er will, aber vielleicht kannst Du ja auch mit ungespülten Tellern leben, solange er weiter wäscht oder umgekehrt ;-)

Beitrag von verwirrt bin 07.02.11 - 06:55 Uhr

Ja, so lang sind wir noch nicht getrennt. Nen Monat ...
Es ist nur so, dass ich mich schon mal mehr oder weniger aus diesem Grund getrennt hatte und da schien es ihm piepsegal zu sein. Zumindest hatte er da nicht wirklich was gemacht.
Da war ich aber auch noch so dolle naiv, seinen Versprechungen zu glauben. Er hatte mir hoch und heilig versprochen, mich zu unterstützen und mir zu helfen, aber es war dann leider nicht so #schmoll

Deswegen hatte ich so etwas auch nicht erwartet. Selbst seine Kumpels meinten, dass er ein hoffnungsloser Fall wäre; zumal er NIE irgendwelche Hausarbeit machen musste. Früher tat es fleißig Mama, dann die Freundin, dann ich #schwitz

Er meinte immer, er würde die Arbeit nicht sehen, aber nun bringt er beinahe täglich den Müll weg und erledigt die Aufgaben unverzüglich, damit sich nichts erst anhäuft. Er meinte, es wäre ja sogar erstaunlich einfach! Mein Reden ;-)

Naja, ich werd jetzt nicht gleich wieder JA und AMEN sagen, sondern erstmal abwarten. Eine Chance - klar, aber wieviele Chancen muss man jemandem geben? Er hat bestimmt schon 5-10 verspielt. Und so langsam verliere ich ja mein Gesicht. #hicks

Mal abwarten ... Genießen und schweigen :-p

#winke

Beitrag von anyca 07.02.11 - 12:06 Uhr

Ein Monat ist da nicht viel, zugegeben ... aber wenn er es jetzt zumindest mal tatsächlich und tatkräftig versucht, verlierst Du Dein Gesicht ja nicht.

Bleibt die Frage, WILLST Du ihn zurück?

Beitrag von verwirrt bin 09.02.11 - 07:08 Uhr

Ich liebe ihn! Klar, wöllte ich ihn gern zurück. Wenn es so bliebe wie jetzt (oder zumindest annähernd) dann wäre es eine tolle Grundlage. Es wäre echt schön ...

#danke für deine Antworten
#winke

Beitrag von schoene-neue-welt 07.02.11 - 08:52 Uhr

Er hat Dich früher nicht ernst genommen. jetzt hat er Angst bekommen und kämpft um Dich. ist doch toll!!

Beitrag von stubi 07.02.11 - 09:01 Uhr

In deinem Post geht es "nur" um Alltagsdinge wie Haushalt etc.

Was ist mit Gefühlen? Ehe du dich entscheidest, ihm eine weitere Chance zu geben, solltest du dich erst fragen, ob du deinen Mann noch liebst. Ständige Streiterein können die Liebe töten, da hilft es auch nicht, wenn er sich jetzt ins Zeug legt.

Beitrag von verwirrt bin 09.02.11 - 07:00 Uhr

Hallo!

Doch, die Gefühle waren die ganze Zeit noch da. Etwas abgeflaut durch all das, was vorgefallen war, aber sie sind da :-)

Naja, ich möchte dennoch erstmal abwarten. Hab Angst, wieder enttäuscht zu werden ...

#winke

Beitrag von badguy 07.02.11 - 11:23 Uhr

Als schwierig erachte ich, dass Gefühle nicht wie Mathematik laufen, frei nach der Gleichung =wenn(Trennungsgründe_wegfallen; dann_ist_Liebe_wieder_da; ansonsten_doch_Trennung)

Was sich bei euch m. E. sehr positiv anhört, ist die Aktivität deines Mannes. Für mich heisst das, er hat verstanden, was er falsch gemacht hat. M. E. verändert sich ein Mensch nur dann, wenn er versteht, dass der Weg, auf dem er sich befindet, falsch ist.

Nur langt das für deine/eure Gefühle?

Beitrag von verwirrt bin 09.02.11 - 07:06 Uhr

Ja, da geb ich dir Recht. Wie Mathematik läuft es nicht ;-)

Die Gefühle waren zwar abgeflaut, aber niemals weg! Mangelnde Liebe war auch nicht der Trennungsgrund, sondern eben das Rundherum ...

Ich hab jetzt nur so starke Angst, dass ich wieder enttäuscht werde, aber das wird die Zeit zeigen. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass es wirklich KLICK gemacht hat ... Er meint, er wäre durch die Arbeitslosigkeit so in den Trott gekommen und fand es eh alles sinnlos usw. Naja, jetzt scheint er richtig Spaß zu haben :-)

#winke