Bin verzweifelt! Baby schreit seit 2,5 Stunden/ Blähungen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marika333 06.02.11 - 23:10 Uhr

Puuuuh, das wird ne Nacht!#heul

unsere Maus flennt seit 2,5 Stunden wie am Spieß!#schwitz

Sie hat ganz offensichtlich Bauchweh/Blähungen...hab ihr schon Kümmelzäpfchen gegeben,sab simplex, Bauch massiert,Fliegergriff...

Nix hilft so wirklich#schmoll

Ausser:STILLEN! Ist das nicht paradox?! Sobald sie fertig ist->#heul

Aber Hunger ist es ja nicht...könnt selbst auch nuuur heulen,weil sie mir so leid tut!!!!

Was macht ihr dann mit euren kleinen?! aushalten und weinen lassen?! Meine Hebamme sagte auch wir sollen nicht zu viele verschiedene Stellungen ausprobieren,das macht sie nur kirre...

Ah Hilfe!

Lg m die verzweifelt ist:-[

Beitrag von kaekae 06.02.11 - 23:14 Uhr

STILL doch das Kind verdammt noch mal!!!

Du schreibst doch selbst, dass das "hilft" .#augen :-[ #klatsch

Beitrag von marika333 06.02.11 - 23:33 Uhr

Oh weia! Da hat ja jemand gute Laune...musst ja nicht gleich mit:-[#klatsch usw kommen!

Ich still sie ja! Wird dann eben unsere Nachtbeschäftigung...trotzdem brauchst ja nicht so tun als wäre ich ballaballa...#danke

Verdammt nochmal...:-)

Beitrag von kaekae 06.02.11 - 23:45 Uhr

"mach ich ja"

#kratz

Dann müsste Dein Baby ja nicht seit 2,5 h schreien. #schmoll

Ich wünsch Euch eine gute Nacht, das vergeht wieder, wenn Du ihr die Nähe gibst, die sie braucht.

Beitrag von marika333 06.02.11 - 23:52 Uhr

...sie flennte ja in den Pausen-sodass ich dachte es würde wohlmöglich dadurch evt noch schlimmer im Bauch#kratz

Aber schien jetzt dann doch anzuschlagen-sie ist nun eingeschlafen:-)
SIE tut mir ja nur so leid wenn sie sich in Rage schreit...naja,wir üben noch. Sie wird morgen erst 3 Wochen alt-da sind wir sozusagen noch Frischlinge auf dem Gebiet#winke

Wie gesagt-nun pooft sie und nun weiß ich dass Stillen nächstes Mal Mittel der Wahl ist( sein kann)

gute Nacht, wenn sie denn anfängt... Oder vielleicht mach ich Nachtwache#schwitz
#winke

Beitrag von little-bigfoot 06.02.11 - 23:17 Uhr

ja stillen, wenn es das einzige ist was gut tut.....

Beitrag von knuddl777 06.02.11 - 23:17 Uhr

oh du Arme!

hast du schon ein Wärmekissen auf den Bauch gelegt? das entspannt den Bauch. Wir haben so ein Kümmel...Öl und machen dann ne Bauchmassage. Um den Bauchnabel im Uhreigersinn (wichtig!) herum massieren. Irgendein Öl aus der Küche geht auch...

unten ohne strampeln lassen? Schön warm baden?

gute besserung und gute nerven

LG Kerstin mit Hannah 2J und Henrik 8Wo

Beitrag von hailie 06.02.11 - 23:19 Uhr

Bitte still sie doch einfach!

Was spricht denn dagegen?

LG

Beitrag von marika333 06.02.11 - 23:37 Uhr

Nichts spricht dagegen! Deshalb bin ich ja so gut wie 3Stunden am Dauerstillen....hatte nur gedacht,da sie bis jetzt in den Pausen so geweint hat,dass es ihr noch MEHR Bauchweh verursacht...JETZT pooft sie und ihr Bàuchlein glucker vor sich hin...

Also-Grüße von der Gegen-Blähungen-stillen-Front#winke

Beitrag von hailie 06.02.11 - 23:43 Uhr

Achso, dann wurde das hier einfach falsch aufgefasst. :-)

Aber ganz im Gegenteil - das Stillen hilft sehr gut gegen die Blähungen! Je mehr gestillt wird, desto weniger wird das Kind von Blähungen geplagt... also mach nur weiter so. ;-)

Beitrag von nea-arwen1 06.02.11 - 23:24 Uhr

Das hatte Nuka auch einmal.

Half nur stillen, also anlegen und warten bis die Maus einschläft.

Schicke die ein#liebdrueck.

LG Melli#winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 06.02.11 - 23:37 Uhr

Hi,

das ist gar nicht paradox. Denn die Luft verschwindet aus dem Darm indem von oben was nachkommt. Dadurch wird sie quasi herausgeschoben. Also will sie viel trinken - ganz normal.

Ich würde mal versuchen sie zu pucken. Also auf eine Decke legen, Arme nach unten am Körper legen und dann ganz, ganz fest in die Decke einschlagen (Achtung - das pucken an sich ist oft ein kleiner Kampf). Und dann so zum Stillen anlegen. Oft beruhigt das. Denn oft steigern die sich da auch total rein.

Ansonsten baden, dir auf den nackten Oberkörper legen oder untenrum nackt auf Wickelauflage und mit warmem Fön den Po anpusten.

Und ansonsten aufhören alles Mögliche durchzuprobieren. Halte sie schreiend im Arm - das ist vollkommen in Ordnung. Und je mehr Ruhe du ausstrahlst desto schneller wird es besser.

Liebe Grüße
ina #winke

Beitrag von marika333 06.02.11 - 23:46 Uhr

Mhmmm...klingt logisch mit deiner Still-Theorie!
Dachte nur,da sie in den Pausen wieder so Gas gegeben hat,es würde die Schmerzen nur verstärken...

Umso besser wenn's hilft!:-)
nun schläft sie auch völlig erschöpft vor meinem Bauch aufm Stillkissen#verliebt

Ich habe auch versucht sie zu pucken( das liebt sie sonst!) aber im Kreischwahn war das kam möglich-die Arme gingen kaum rein/runter.

Bauchmassage mit Bäuchleinöl haben wi auch gemacht-fand sie in dm Moment auch gut.

Ansonsten Versuch ich auch ruhig zu bleiben-eben als ich anfing zu flennen,da war sie bei meinem Mann aufm Arm/ ich bin Zähne putzen gewesen...

Ich glaub ich muss das dann einfach durchziehen,wenn man das so sagen kann und eine Position einnehmen und einfach aushalten wenn sie so kreischt..wenn alles andere schon probiert wurde...#danke

lg m

Beitrag von hailie 06.02.11 - 23:42 Uhr

Vielleicht liegt es auch nicht an den Blähungen, sondern es ist einfach Clusterfeeding?

Clusterfeeding und Dauerstillen
************************
Clusterfeeding kann eine frustrierende Erfahrung für die Mutter sein, wenn man nicht weiß, was vor sich geht. Wenn man sich jedoch bewusst ist, warum das Baby das macht, ist alles halb so wild. Besonders abends tendieren viele junge Säuglinge dazu, häufiger trinken zu wollen als tagsüber. Manchmal im Stundentakt oder noch häufiger, so dass ein Stillen endet und das nächste quasi schon wieder beginnt. Der Mutter kann dieses Dauerstillen an die Substanz gehen – so manchen Abend sitzt man stundenlang auf dem Sofa und hat das Gefühl, nichts anderes mehr zu tun als zu stillen. Was also macht das Baby? Es legt sich einen Milchvorrat für die Nacht an. Oder es bestellt mehr Milch (Angebot und Nachfrage , Ad libitum). Was auch immer der Grund für das Verhalten Ihres Säuglings ist: es ist ganz normal. Machen Sie sich keinen Stress und gönnen Sie sich und dem Baby die kuschelige Zeit zu zweit. Sie geht vorbei.

http://www.freundin.de/Artikel/Clusterfeeding-und-Dauerstillen_1392538.html


Wie auch immer - wenn das Kind stillen will, dann tu das. Damit machst du NIE etwas falsch! #herzlich

LG und gute Nacht!

Beitrag von hoffnung2011 06.02.11 - 23:49 Uhr

das Legen auf den Bauch!!!

dann versuchen mit dem Thermometer es rauszuziehen, wenn du den Eindruck hast....es könnte dadran liegen aber weißt du, was ich machen würde, wenn es mir passieren sollte...GEHE MIT KIND raus..es tut euch beiden gut..kind schläft ein und du wirst es als nicht so belastend empfinden

Beitrag von hailie 06.02.11 - 23:57 Uhr

Vom Thermometer wird dringend abgeraten!!!

Und auch ansonsten finde ich deinen Beitrag wenig hilfreich.
Das Kind möchte stillen, also soll es gestillt werden. So gibt es kein Problem.

VG

Beitrag von hoffnung2011 07.02.11 - 07:11 Uhr

siehst du hailie,

hast du von Blähungen wirklich eine Ahnung ???? Die Blähungen werde ich nicht los, wenn ich da kind dauerstille (außer dass die Frau irgendwan am Ende ist) aber dass ich an den Blähungen ,,arbeite´´..und das tue ich mit Sicherheit nicht mit Dauerstillen..

Von der Methode mag ja drigend abgeraten werden, die Methode funktioniert aber. Ich muss da nicht stundenlang rumfummeln , nicht wahr ? Normalerweise gehst du auch rein, wenn du dem Kind Temperatur mißt oder ? Oder bleibt es bei dir bei ,,Schätzung´´...????

Jo, siehst..du etnscheidest gott sei dank nicht, ob etwas hilfreich ist oder nicht#nanana

Beitrag von hailie 07.02.11 - 12:55 Uhr

Es ist hier zu offensichtlich wer keine Ahnung hat, als dass ich das weiter kommentieren müsste.
#nanana

Beitrag von froeschle1 07.02.11 - 04:50 Uhr

Hallo,

stillen hilft oder meinst Du nuckeln und die Nähe zu Dir hilft. Wenn das Kind nicht trinkt, sondern nur nuckelt dann bekommt es viel Luft ab und das kann auch wieder zu Blähungen führen.

LG froeschle1

PS: Meiner hat auch furchtbare Blähungen. Ich massiere ihn jetzt mit einer Kümmelsalbe und zwar schon bevor er Blähungen bekommt. Meist schon morgens wenn er relaxt ist.
Den Fliegergriff und Fahrradfahren mache ich über den Tag verteilt auch einfach mal profilaktisch. Dazu einige Schlucke Fencheltee und einfach mal ein warmens Traubenkernkisses auf den Bauch.
Ich achte darauf dass er nach dem Trinken aufstoßt.Immer wieder kommt mal ein Pups....und ich gebe ihm fast täglich 1/2 Kümmelzäpfchen.

So haben wir die Koliken im Moment ganz gut im Griff.

LG froeschle1 mit David 5 Wochen

Beitrag von hebigabi 07.02.11 - 07:56 Uhr

Der Artkel einer Vorschreiberin ist genau zutreffend- die Sache mit dem Clusterfeeding!!!

Fast alle Kinder haben 1 x in 24 Stunden eine Wach-Schrei-und Fressphase von ca. 3-4 Stunden und da kannst du dich auf den Kopf stellen, sie sind einfach quer (ich hatte die ersten 7 Wochen diese Phase nachts- kannst du dir vorstellen, wie es mir ging ? ).

Du kannst nichts anderes machen als zu tragen, anzulegen oder zu füttern- auch in sehr kurzen Intervallen, denn in dieser Zeit "buddeln" sich die Kinder mit Futter rundum richtig zu - immer wieder-immer wieder- kleine Mengen oder nur kurze Brustphasen- alles normal.

Ändern kannst du es nicht- nur aussitzen, aber glaube mir- es wird besser .

Und ein Kind , was sich am Busen beruhigt hat keine Bauchschmerzen- die lassen sich da dann nämlich auch nicht mehr beruhigen.

Stell dich drauf ein, dass dein Kind 1 x in 24 Stunden dir sehr viel zu "erzählen" hat und ständig an die Brust will und das ist absolut okay so.

LG

Gabi

Beitrag von pu-tschi 07.02.11 - 09:22 Uhr

Na Menschenskind, dann sei doch einfach froh, dass Du weißt, wie Du Dein Kind beruhigen kannst!

Kind anlegen und angedockt schlafen. Thema erledigt.

Mann, Mann, Mann, man kann sich das Leben auch selber schwer machen.

Verständnislose Grüße, Putschi (die immer froh war, wenn sie ihren Sohn IRGENDWIE zum Schlafen gekriegt hat)