Frage zu Geld für Lebensmittel/Hygieneartikel

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 280869 07.02.11 - 08:03 Uhr

Sorry für die Frage aber es interesiert mich.

Warum wird immer Lebensmittel/Hygieneartikel getrennt berechnet?

Hygieneartikel sind doch auch Artikel des täglichen Bedarfs,
Duschgel brauche ich genauso wie Brot.Lippenstift ist für mich genauso Lebensnotwendig wie der Brotbelag meines Mannes

Bei mir kommt das alles in eine Rechnung.
Wenn Ihr Hygiene aus den Lebensmitteln trennt, wie macht ihr das mit Alkohol,Zigaretten, Süßes,Kuchen, Putzmittel, wird das auch alles rausgerechnet?

Seht ihr da noch durch?#herzlich

VG 280869 Die für alles und noch mehr nur einen Betrag hat, ist das alle müssen wir hungen, ungepfegt rumlaufen und Zeitung neben die Toilette legen #rofl #winke

Beitrag von loonis 07.02.11 - 08:30 Uhr




Ja ,keine Ahnung ...
Ich könnte das gar nicht genau auseinander halten ,wieviel ich da für was
ausgebe ...
Wir brauchen ca. 150-200€ pro Wo zu Viert ,da ist aber alles bei ...sprich z.T. mal tanken ,ein kleines Geschenk für den Kindergeb. oder eben Sachen wie Toil.papier,Haushaltspapier,Duschbad usw.+ halt der normale Einkauf an Lebensmitteln ...od. eben halt auch Waschmittel.
Wir kaufen ca. alle 8 Wo "groß" bei Rossmann ein...da kaufe ich alles mögl. an Hygieneartikel +Putzmittel ein (auf Vorrat) u. da komme ich meist auf 50-70€...

LG Kerstin

Beitrag von littlequeen 07.02.11 - 09:36 Uhr

Wahrscheinlich wird es deswegen auseinander gehalten, weil für manch einen ein Lippenstift schon Luxus ist, brot braucht aber jeder.

ich selber köntne es aber auch gar nicht strickt auseinanner halten, wir haben ein Budget pro Woche, davon muss alles gezahlt werden, vom A wie Aufstrich über brot, geschenke, kleidung, Toilettenpapier bis z wie Zeitschriften. Zusätzlich haben wir noch ein Sparschwein in das jeden Monat ein betrag kommt, den wir dann zusätzlich noch ausgeben könnten falls etwas besonderes ist, oder was eben zusätzlich gespart wird wenn es nicht gebraucht wird.

Beitrag von anarchie 07.02.11 - 10:44 Uhr

huhu!


ich rechne das nicht auseinander...kann es aber etwa überblicken, weil ich die basics an Putzkram als hamsterkauf erledige...

Ich bezahle ansonsten alles aus einem topf und gut ists.


lg

melanie

Beitrag von cunababy 07.02.11 - 12:03 Uhr

Also ich trenne schon ein bischen...

wir nehmen pro Woche und Person € 25 für Lebensmittel, Hyghiene (Lippenstift hat für mich mit Hyghiene nichts zu tun aber den kauft man ja auch nicht jede Woche) und Haushaltsartikel.

Kleidung kauft jeder selber, Tanken tut jeder selber.

damit kommen wir bestens hin. Zigaretten werden davon natürlich nicht gekauft, weil das zum einen Luxus ist und ich es auch nicht unterstütze (da nur mein Schwager raucht, muss er das selber finanzieren). Alkohol fließt mit ins Budget, kommt aber so gut wie nie vor, weil ich auch davon i.d.R. nicht vie halte.

VG Cunababy

Beitrag von moeriee 07.02.11 - 12:43 Uhr

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht so genau, wieviel wir für was ausgeben. #hicks Ich weiß, wie viel Geld wir im Monat zur Verfügung haben (was aber auch nicht immer gleich ist, weil es von Monat zu Monat durch Überstunden um bis zu 1.000€ variieren kann...). Jedenfalls muss ich auch nicht darüber nachdenken, was ich einkaufe. Ich finde, es hört sich immer arrogant an, wenn man das so sagt, aber es stimmt für uns eben... Wenn ich einkaufen gehe, dann kaufe ich das, was wir brauchen und auch die Artikel, die wir bevorzugen. Ich sehe zu, dass ich Artikel, die wir sowieso immer nehmen, im Angebot kaufen. Wenn nun z.B. das Duschgel, das ich gerne benutze, im Angebot ist, dann schlage ich zu. Ich schaue auch, ob sich Großpackungen für uns rechnen und ob sie tatsächlich günstiger sind. Wo ich aber keine Abstriche mache, ist beim Geschmack und auch bei der Qualität. Ich würde z.B. nie einen günstigen Joghurt kaufen, nur weil er billig ist. Er muss schon auch schmecken. Es gibt aber auch viele günstige Artikel, die uns besser schmecken, als das teurere Markenprodukt. Ich mache das wirklich vom Geschmack und von der Qualität abhängig. Diese beiden Dinge haben nicht immer zwangsläufig etwas mit dem Preis zu tun. So haben mich schon viele günstige Artikel total überrascht und ich war auch schon von richtig teuren Markenartikeln total enttäuscht. Aber das muss man eben ausprobieren.

Wahrscheinlich müsste ich mal ein ganzes Jahr lang aufschreiben, was wir für unser tägliches Leben ausgeben, denn es variiert einfach. Mal haben wir Monate, in denen wir sehr viel ausgeben, weil gerade alles auf einmal kommt: Neue Zahnbürsten, Waschpulver leer, ... Und dadurch, dass ich dann eben oft auch Großpackungen kaufe, wird es halt gleich ein teurer Monat. Oder wir haben mal einen Monat, in dem wir viele teurere Gerichte kochen, im Gegensatz zu Monaten, in denen wir sehr günstig leben, weil wir einfach auf Gerichte Lust haben, die nicht so viel kosten.

Alles in allem trifft für uns der Leitsatz "Qualität zum kleinen Preis" ganz gut zu. Ich versuche das immer an einem Beispiel festzumachen (das ist zwar kein Lebensmittel, aber ich denke, das macht es ganz gut deutlich): Als wir einen Kinderwagen gesucht haben, sind wir bei Teutonia hängen geblieben. Unser Traumwagen sollte mit Tragetasche laut UVP 789,80€ kosten. Nach ca. zwei Wochen Preisvergleichens habe ich ihn dann für 447,49€ gekauft. Neu, wohlgemerkt. Und so handhabe ich das auch in anderen Bereichen, wie z.B. den Artikeln, die wir im täglichen Leben brauchen. Wenn ich schätzen müsste, dann würde ich sagen, dass wir monatlich ca. 400 bis 500€ zu zweit brauchen. Mein Sohn kommt derzeit noch mit knapp 100€ dazu (Windeln, Aptamil, etc.). Kleidung ist da jedoch noch nicht mit eingeschlossen.

Beitrag von ayshe 07.02.11 - 12:50 Uhr

Wenn man so will, sind alles Lebenshaltungskosten, auch dazu noch Versicherungen usw. sämtliche Ausgaben eben.


Aber wenn man hier eine Umfrage stellt, sollte man schon erstmal klarstellen, was genau man überhaupt meinet, wenn man von den Ausgaben spricht, damit man nicht völlig aneinander vorbei redet.

Wie man nun sie Ausgabeposten zuhause tatsächlich aufschlüsselt, ist ja egal.
Den einen interessiert es vllt, wieviel tatsächlich für "Hygienekram" draufgeht, alle Drogerieartikel und wieviel an Lebendsmitteln, den anderen nur die Gesamtsumme.
Es ist vllt nur eine Frage des Interesses, kann ja auch mal spannend sein ob man Tendenzen sieht, wenn zb ein Baby hinzukommt und damit auch Windeln oder so.