*silopo* sorry etwas länger geworden...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternenmami 07.02.11 - 10:03 Uhr

guten morgen ihr lieben,
ich hätte mal eine frage an euch... dazu aber kurz eine erklärung.
wie ja einige von euch sicher wissen habe ich im juni 2010 meinen wunderschönen kleinen engel still zur welt gebracht in der 33ssw und im oktober 2010 hatte ich in der 10ssw eine MA mit AS. nun waren wir (mein verlobter und ich) gestern bei meiner schwiemu in spee und haben uns auch über das thema kiwu und baby kriegen, also familienplanung unterhalten. die meinungen dazu gingen sehr auseinander, dh mein freund und ich möchten so schnell wie möglich wieder ss werden, was seine mutter allerdings für sehr gewagt und (für mich kam es zumindest so rüber) unverantwortlich hält. es ist natürlich jedem selbst überlassen wie er darüber denkt, jeder darf ja eine eigene meinung haben und das akzeptiere ich auch. das nur mal im vorraus. ich bin ja seit kurzem wieder arbeiten und mich nimmt es halt teilweise noch sehr mit wenn ich frischgebackene mamis mit ihren sprößlingen sehe... was aber, finde ich, verständlich ist, oder!? sie meinte das ich noch nicht wieder bereit dazu wäre wieder ss zu werden und sie zweifel daran hätte dass wir dann auch für das kind sorgen könnten. was ich natürlich für völligen schwachsinn halte, denn wir sind der meinung dass wir sehr wohl wieder bereit sind. wir können finanziell für ein kind sorgen und auch psychisch sind wir wieder bereit. ich meinte dann zu ihr dass ich den kiwu aber nicht einfach so hinten anstellen möchte und der nun mal an erster stelle für mich steht. darauf antwortete sie mit dem satz: " siehst du und das ist genau die falsche einstellung deshalb bist du noch nicht wieder bereit für ein kind "... hä... wie bitte... nur weil mir familie wichtiger ist als karriere zu machen bin ich noch nicht wieder bereit für ein kind!? wir versteifen uns ja nicht drauf, wenn wir auf biegen und brechen ein kind wollten dann hätten wir alles missachtet (dh schilddrüse einstellen, genetische beratung und die ansage der ärztin das wir bis ca april warten sollen) und wären jetzt längst wieder ss. mein vater sieht das übrigens genauso, nur meine mutter sagt das wir das ganz allein entscheiden müssen und sie, egal wie wir uns entscheiden, hinter uns steht. meine schwiemu in spee und mein vater stehen natürlich auch hinter uns, sie meinen es ja sicher nicht böse (das weiß ich) aber es trifft ein halt doch immer wieder sehr, wenn einem es nicht zu getraut wird eine ss wieder durchstehen zu können und hinterher nicht für ein kind sorgen zu können. die mutter meines verlobten meinte dann auch, als ich sagte dass wir doch jetzt auch schon ein kind hätten und dafür gesorgt hätten und es uns damals alle zugetraut haben, dass meine kinder aber nunmal nicht da sind, ich habe sie beide verloren! sie sagte das so eiskalt, das es mir schon sehr weh tat. das es für mich so rüber kam, als meinte sie damit, dass ich ja nicht mal in der lage bin eine ss richtig auszutragen und somit auch nicht für ein kind sorgen kann. geschweige denn meine psychische situation. es ist ja nicht so dass ich nur zuhause sitze und heule und mich einkärkere. das ich ab und zu noch traurig bin und auch ab und zu mal weine und viel von meinem sohn und sein geschwisterchen rede ist doch normal oder nicht?! ich weiß ja dass sie sich nur sorgen macht, aber es so rüber zu bringen ist schon krass finde ich. bin ich denn wirklich dafür zu verurteilen dass ich mir nichts mehr auf der welt wünsche als ein kind? und das das nunmal für mich an erster stelle steht? es ist ja nicht so dass ich alles andere vernachlässige... ich kümmer mich um meine gesundheit, um das finanzielle und ich geh wieder arbeiten, dh ich geh raus in die welt und mache genau das was andere auch tun, nur eben mit dem kiwu im hinterkopf. ich versuche die besten vorraussetzungen für ein kind zu schaffen, was mir und meinem freund doch sehr gut gelingt. das seh ich so. vorallem ist es so, wenn das kind dann da ist, reißen sich alle drum. auch als ich mit unserem sohn ss war, meinte sie schon immer, dann darf ich aber mit ihm spazieren und dann kommt ihr einmal öfter vorbei etc. das werden wir noch sehen, ich denke wohl eher nicht, denn jetzt wo unser schatz zu den sternen gereist ist bettelt sie ja auch nicht gerade darum, dass sie einmal öfter an sein grab darf oder ähnliches. sie erzählt nicht viel über ihn und ich möchte auch gar nicht wissen wann sie das letzte mal an seinem grab war...:-[ er ist auch ihr enkelchen und "nur" weil er nunmal zu den sternen reisen musste hat er nicht das recht das seine oma einmal öfter ihn besuchen kommt oder dann ist es nicht notwendig über ihn zu reden!? ich weiß ich reagiere wahrscheinlich etwas über, aber ich bin halt sehr impulsiv und wenn ich das nicht ab und zu raus lasse dann platz ich noch...#schwitz

wie ist das denn bei euch? seid ihr auch der meinung, dass es zu früh ist wieder ss zu werden, nur weil ich familie über alles stelle und nicht wie andere die karriere? wie schon erwähnt uns geht es finanziell nicht schlecht und unsere psychische situation ist mittlerweile auch viel besser geworden. ich möchte einfach mal eure meinung dazu hören....

würde mich freuen wenn ihr etwas dazu zu sagen hättet...#winke

glg #sternmami mit gabriel und stella fest im #herzlich

Beitrag von schnaddel79 07.02.11 - 10:50 Uhr

Hallo Sternenmami!

Erstmal mein Beileid bei dem was du durchmachen mußtest und 2#kerzen für deine Sternchen.

Ich finde es bewundernswert wie du mit dieser Situation umgehst.

Leider kann ich deine Schwiemu in Spee nicht so ganz verstehen, was sie mit Ihren Aussagen beabsichtigt, von wegen du/ ihr könntet euch nicht um ein Kind kümmern und so. Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr beide ein Kind so schnell wie möglich bekommen wollt, dann ist das das Wichtigste. Gute finde ich, das sich dein Freund von seiner Ma nicht einlullen läßt und voll hinter dir steht... Das ist echt wichtig.

Ich würde den KiWu vielleicht nicht mehr vor seiner Ma besprechen und sei einfach vor vollendete tatsachen stellen, wenn es wieder geklappt hat.

Das sie das Grab deines Sternchens nicht besucht finde ich traurig. Wie alt ist sie denn? Ich weiß nicht aber vielleicht liegt das an der Generation, das sie mit früh bzw. Fehlgeburten anders umgegangen sind. Früher wurde das alles leider totgeschwiegen, weil es wirklich das Gerede hätte geben können, ( so wie du es bei deiner Schwiemu schon heraus gehört hast ), sie ist noch nicht mal in der Lage ein Kind auszutragen, wie will sie dann ein Kind großziehen.

Zum Glück hat sich die Ansicht heute stark geändert und es wird darüber geredet. Leider kann man eine Fehlgeburt Frühgeburt wenig beeinflussen. Damals war automatisch die Frau schuld.

Also Kopf hoch und ich drücke die Daumen, dass du schnell wieder #schwanger wirst.

LG Schnaddel#winke

Beitrag von sternenmami 07.02.11 - 11:24 Uhr

hallo,
danke für deine antwort. genau das habe ich mir nach diesem gespräch auch gedacht. ich werde es vor anderen die uns nicht verstehen bzw daran zweifeln einfach nicht mehr ansprechen und sie dann vor vollendete tatsachen stellen. ist vermutlich das beste. ich weiß ja auch das sie es nicht böse meinen nur bei ihr kommt es halt immer so kalt rüber. wie oft sie jetzt am grab von unserem sohn war, weiß ich leider nicht genau da ich ja nicht immer dabei bin und sie nicht viel darüber spricht. bei meiner mutter ist das anders sie ist wirklich sehr sehr sehr oft bei unserem engelchen und sie erzählt auch darüber und sagt auch heut war ich wieder da und hab eine kerze angezündet oder so, was seine ma eben nicht tut. deshalb weiß ich nicht wie oft und wann sie das letzte mal da war. mir kommt es halt so vor als ob sie sich gar nicht so sehr für ihre enkelchen interessiert. über das zweite wird sowieso nicht gesprochen, da es ja noch so klein und so früh war. was ich auch nicht unbedingt toll finde wie du dir sicher vorstellen kannst. ich weiß jetzt gar nicht genau wie alt sie ist, ich glaube so ende 40#hicks sie ist halt ein ganz anderer schlag als meine familie, was mir mein freund ja auch immer wieder erklärt. ich bin es halt anders gewohnt... ich bin es gewohnt offen und häufig über soetwas und ähnliches zu reden. deswegen kann ich mich und will ich mich auch nicht an diese art und weise gewöhnen. von mir aus kann sie gerne es so handhaben wie sie es für richtig hält, ich kann ihr ja auch keine vorschriften machen, nur dann muss sie halt auch mit der dementsprechenden verhaltensweise unsererseits zurecht kommen... denn ich würde es grausam finden, wenn später alle immer nur unser "lebendes baby" betuddeln und unseren gabriel dabei völlig vergessen...

glg #winke

Beitrag von schnaddel79 07.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo Sternenmami!

Echt traurig, dass sie ihr Enkelchen totschweigt. Ein Kind in der 33. SSW ist doch schon so vollkommen. Es hat ein Recht, wie auch dein anderes Sternchen in Erinnerung behalten zu werden. Zumal es für den kleinen Gabriel schon eine eigene Trauerstelle zum Trauern gibt.

In weiteren Gesprächen würde ich die 2 Sternchen immer wieder erwähnen, nur wie gesagt beim Thema KiWu stellt sie vor vollendete Tatsachen. ( Vielleicht nimmt euch das auch etwas den Druck wieder #schwanger zu werden, es gibt ja viele Leute die irgendwann nerven, ob es denn langsam wieder geklappt hat )
Du hast deinen Freund und deine Mutter zum Reden und die beiden stehen voll hinter dir.

Alles alles Gute und bewahre weiter deinen Kopf!!! #pro

LG Schnaddel#winke

Beitrag von klonoa25 07.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo Sternenmami,

erst einmal eine #kerze für deinen beiden Sternchen, auch ich mußte ein Sternchen imm der 7. SSW gehen lassen und für uns war klar das wir es sofort wieder versuchen werden. 2 Monate später hielt ich wieder einen positiven Test in der hand.

Und nun zu deinen Bedenken, ihr beide seit euch doch sicher einen erneuten Versuch zu wagen, also lasst euch nicht von anderen da rein reden. Ich denke das sich deine Schwiemu einfach nur Kummer um euch beide macht wie ihr mit dér ganzen Situation fertig wedet, aber die Angst vor eine FG kann dir leider niemand nehmen.
Also ich drücke euch auf alle Fälle ganz fest die Daumen das euer Kinderwunsch schnell in Erfüllung geht.

LG

Bianca mit Lennox ( 24.01.2009) #stern( September 2010) & #ei 14+3

Beitrag von zwergelchen1 07.02.11 - 11:11 Uhr

Liebe Sternenmami,

jedesmal wenn ich hier im Forum Nachrichten von Dir lese, muss ich daran denken, was Du schon durchmachen musstest. Ich bewundere Dich schon die ganze Zeit, dass Du trotz dieser schrecklichen Erfahrungen hier im Forum so vielen Frauen antwortest und versuchst Ihnen Mut zu machen.

HUt AB!

Ich finde, Ihr zwei ganz allein solltet entscheiden, ob Ihr schon so weit seid, den nächsten Versuch zu starten. Sicher bist Du noch sehr jung und hast Zeit zum "Kinder kriegen", aber ich weiß wie sehr sich so ein KiWu bemerktbar macht. Und das man gerade dann wenns mehr als einmal schief gegangen ist, umso mehr den Wunsch verspürt, dass es endlich klappt.

Ich bin das erste Mal mit 35 schwanger geworden, weil ich vorher "Karriere" gemacht habe und meine damaligen Freunde keine Kinder wollten. Heute bereue ich das, weil ich nun bei meinem 2. Kinderwunsch auch insgesamt 4 Kinder zu den Sternen reisen lassen musste. Und nun bin ich 38 und die biologische Uhr tickt ganz laut.

Ich habe mir nach den insgesamt 3 Rückschlägen auch "dumme" Sprüche von allen möglichen Leuten anhören dürfen (auch Familienmitglieder und Nahestehende), die es alle "nicht böse gemeint" haben aber mich damit sehr getroffen und unheimlich verletzt haben.

Lass Dich nicht so sehr von den Meinungen Außenstehender beeinflussen. Hör auf Dein Herz und Dein Bauchgefühl.

Und an alle da draussen, die etwas zu uns Frauen in solchen Situationen sagen möchten:

Nichts sagen und einfach in den Arm nehmen und festhalten ist tausendmal besser und vorallem klüger!!!!!!!!!

Ich wünsch Euch alles Gute und hoffe, dass es bei uns allen bald ein 1., 2., 3. .... Happyend gibt.

Liebe Grüße.

Beitrag von assteit 07.02.11 - 19:20 Uhr

Gabriel ist wunderhübsch. Es tut mir unendlich leid für Euch und ich kann Deine Mutter nicht verstehen. Ihr seid Eltern und beim nächsten Mal wird es hoffentlich wie man es sich vorstellt und ihr könnt mit Eurem Kind nach Hause gehen.

Wie Deine Mutter redet ist schrecklich. Macht es wie es für Euch richtig ist.

#kerze#kerze für Eure Kleinen...

Beitrag von morla29 07.02.11 - 21:33 Uhr

Hallo,

es ist echt ein schwieriges Thema. Bin selbst eine Sternenmami (29.1.10 - 31. ssw) hab aber schon zwei Töchter (3,5 und 5). Und auch noch einen sehr großen Kinderwunsch.

Ein Satz im Buch "Gute Hoffnung - Jähes Ende" ist für mich sehr aussagekräftig: Wenn man wieder ss wird, muss man bereit sein, eine evtl. stille Geburt noch mal aushalten zu können.

Dieser Satz ist sehr war. Auch das "Trauerjahr" ist für mich nicht ganz unwichtig. Man braucht Zeit.

Schön, wenn es dir schon wieder so gut geht. Für mich hat letztes Jahr eine neue Zeitrechnung begonnen und ich hab sehr viele gute Tage, aber auch noch Tage, an denen es mir sehr sehr schlecht geht. Für mich wäre es jetzt noch zu früh - obwohl ich mich sehr nach einem Baby sehne.

Aber im Grunde ist es Eure Entscheidung und das was ihr für richtig haltet, ist auch richtig. Mach deiner SM nicht zum Vorwurf nicht aufs Grab zu gehen. Sie trauert vielleicht noch sehr und jeder trauert anders. Vielleicht ist sie auch noch nicht bereit, sich auf ein neues Enkelchen freuen zu können.

Mein Psychologe sagt auch: Oft entscheidet der Körper selbst, wann er wieder für eine ss bereit ist.

Hoffe ich hab dich jetzt nicht irgendwie verletzt. Wie gesagt, es ist sehr schwierig.

Aber du machst es bestimmt richtig.

Viele liebe Grüße
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5 und 5)
und einem Mädel im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31.ssw)

Beitrag von sternenmami 08.02.11 - 10:31 Uhr

hallo morla,
das sind schon ware worte die du da schreibst, allerdings ist es bei meiner SM schon so dass sie einfach keine zeit oder lust hat da hin zu gehen und nicht weil sie es nicht könnte. das ist ja eigentlich auch in ordnung wenn sie wenigstens über ihr enkelchen reden würde. was sie ja aber auch nicht tut. ein satz den sie mal gesagt hat und der mich ein bisschen geschockt hat war, das DAS (ihr enkelsohn) ja keine sache ist die man einfach so weiter erzählt...#schock hallo? man spricht nicht einfach so über sein enkelkind, wie ist die denn drauf? wir haben ihr dann aber gesagt dass sie trotzdem über ihn reden kann und es erzählen kann, er ist genau so ihr enkel wie ihr anderes enkelkind auch und nur weil unser gabriel zu den sternen reisen musste heißt das nicht das man jetzt nie wieder über ihn spricht und es totschweigt...!!! aber es hat sich bisher noch nichts geändert... naja und was das ss werden anbelangt, denken wir schon wieder bereit zu sein. es ist natürlich sehr wahr dieser satz aus dem buch, nur wir denken wenn es passieren soll dann passiert es auch nach 2 jahren oder so. und es wirft ein genauso wieder zurück und man fällt genauso wieder erstmal in ein tiefes loch wie wenn es nach ein paar jahren passieren würde... wir sind denke ich schon ein bisschen abgehärtet durch das was wir jetzt durchmachen mussten und hoffe dass wir das nicht nochmal durchstehen müssen... doch wenn dann müssen und werden wir auch das durchstehen! ich bin ja zur zeit auch in behandlung bei einer therapeutin und sie ist auch der meinung dass ich doch wieder recht stabil bin was das psychische angeht und wieder bereit wäre. ich danke dir für deine antwort und zünde eine #kerze für dein kleines mädel (das übrigens mit mir zusammen geburtstag hat;-) ) und für unsere zwei engelchen an!!!

glg #sternmami mit gabriel und stella ganz fest im #herzlich

Beitrag von morla29 08.02.11 - 14:00 Uhr

Hallo Sternenmami,

da hab ich wohl Euer Verhältnis anders eingeschätzt.

Bei mir haben die Omas/Opas auch nicht viel von Verena gesprochen, bis ich herausgefunden hab, dass sie mich damit nicht traurig machen wollten. Dass es viel trauriger macht, wenn gar nicht über das Sternenkind gesprochen wird, dann ist das viel trauriger. Als ich es ihnen gesagt hab haben sie sich gewundert und seit dem ist es echt anders.

In dem Fall musst du wohl Abstand von deiner SM nehmen, was Euren Gabriel betrifft. Such dir lieber eine gute Freundin oder eine Mama, die das gleiche erleben musste, mit der du gut reden kannst.

Wenn ihr wieder bereit seid, dann wünsche ich Euch, dass Eurer Wunsch bald in Erfüllung geht und du bald ss bist. Ein bisschen beneide ich dich, dass du schon wieder bereit bist. Wäre ich auch gerne. Manchmal denke ich auch das ich es schon wäre, dann wieder nicht.

Ich zünde auch eine Kerze an für Gabriel und Verena und alle anderen Sternenkinder.

Gruß
Morla

Beitrag von honeyfoot 08.02.11 - 11:27 Uhr

Hallöchen!

ich denke, nur ihr zwei wisst, wann der richtige Zeitpunkt für eine neue Schwangerschaft da ist! Und genau so ist es auch richtig!!!
Ihr müsst ja die SS überstehen und nicht die anderen.

Ich kann sehr gut verstehen, dass dich die Worte deiner Schwiegermutter verletzen und kränken, aber ich denke, da trifft wiedermal der Satz: Wenn man nicht selbst betroffen ist, weiß man nicht wovon man spricht!
So unglaublich es auch klingen mag, meint sie es wahrscheinlich auch noch gut, weil sie euch nicht leiden sehen will oder sonstiges..

Es tut mir sehr leid für dich, dass es Leute in deiner Familie gibt, von denen ihr so wenig Unterstützung kriegt. Sowas gibts leider immer wieder :-(

Aber trotzdem finde ich, dass nur IHR den Zeitpunkt bestimmt!!!

Drück dich fest

honeyfoot