Der schönste Moment in eurem Leben?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von snoopy1976 07.02.11 - 10:47 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte vor kurzem mit meiner Mutter eine Dikussion oder eher ein Gespräch, wo es um den schönsten Tag bzw. den schönsten Moment in meinem Leben ging.

Davon gibt es für mich eigentlich drei, nämlich der Tag meiner Hochzeit, die Geburt meines Sohnes und das erste Mal in Sydney. Nun ging es aber um das Ranking. Als ich meiner Mutter dann sagte, daß der schönste Augenblick meines Lebens war, als ich vor der Oper in Sydney saß und die Geburt meines Sohnes erst an zweiter Stelle kommt, war sie total entsetzt.

Ich meine, ich liebe meinen Sohn über alles (und ein bißchen war ich auch über mich erschrocken), aber wir haben uns recht schnell und spontan für ein Baby entschieden und uns (nur) 9 Monate wie Bolle darauf gefreut. Nach Australien zu reisen, war ein Lebenstraum von mir seit ich etwa 14 bin. Und nachdem sich dieser dann mit Anfang zwanzig erfüllt hat, war ich einfach so extrem glücklich und ergriffen, wie vorher und nachher noch nie in meinem Leben.

Jetzt mal meine Frage: gibt es auch Momente in eurem Leben, die für euch persönlich mindestens genauso wichtig wie die Geburt eures Kindes/eurer Kinder waren oder sogar noch wichtiger? Würde mich echt mal interessieren....

Liebe Grüße
Snoopy

Beitrag von tauchmaus01 07.02.11 - 10:57 Uhr

Die 2 schönsten Momente meines Lebens waren einmal, dass meine Tochter nicht ertrunken ist als sie 1 1/2 war (längere Geschichte) und nach dem Unglück gleich wieder gelacht hat und der zweite schönste Moment war dass meine andere Tochter nachdem sie beinahe an einem Stück Salami erstickt war und ich schon in Panik dachte sie stirbt gleich, auch wieder gelacht hat und das Stück Salami am liebsten weitergegessen hätte.

Beide Male hab ich meine Kinder fast verloren.....und es ist einfach das Schönste sie wieder gesund um sich zu haben.
Kein Urlaub der Welt, keine andere Sehnsucht in meinem Leben wird das jemals toppen können.;-)

Mona

Beitrag von olivia76 07.02.11 - 11:09 Uhr

Hallo!

So gehts mir auch! Als man uns sagte, dass unser Sohn über den Berg sei, das war schöner als die Geburt selber (die Geburten waren übrigens die mit Abstand unschönsten Augenblicke meines Lebens, aber man meint damit wohl im Allgemeinen die Tatsache, dass das Kind zur Welt kommt).

Ja, das war der schönste Augenblick meines Lebens (und jetzt muss ich fast schon wieder heulen vor Glück, obwohls doch schon ne ganze Zeit her ist)

LG,
O.

Beitrag von schullek 07.02.11 - 11:00 Uhr

über die geburt meines sohnes kommt eigentlich nichts anderes.
ich finde es aber sehr plausibel, warum du sidney als erstes nennst.

generell gibts bei mir aber keine momente, die ich als wahnsinnig besonders hervorheben würde. ich hatte viele tolle erlebnisse bisher.aber keins davon so erhebend wie mein kind das erste mal im arm zu halten. unsere hochzeit war sehr schön.wird uns immer als toll in erinnerung bleiben.aber mal ehrlich, wir waren seit 9 jahren bereits zusammen und hatten schon ein kind, da ist es mit cinderella feeling eh vorbei. dafür hatten wir etwas schöneres: die sicherheit das absolut richtige zu tun und die gelassenheit dazu.
sehr emotional war auch der moment, wo ich nach mehr als einem jahrt auslandsaufenthalt wieder nach hause kam. erst der moment der landung in dl (dann ein leichter kulturschock meinerseits über die typisch deutsche art einfach unfreundlich zu sein) und dann nach weiterem inlandsflug meine familie wiederzusehen. ich brauchte im übrigen etwa 2 wochen, um mich an meine schwetsre zu gewöhnen, die sich in der zeit sehr verändert hatte...

ansonsten erlebe ich die zeit mit meinem kind jetzt als die intensiovste meines lebens.

lg

Beitrag von docmartin 07.02.11 - 11:05 Uhr

Wichtiger..schöner...ich weiß nicht ob ich das so scoren könnte.

Aber ich weiß ein Erlebnis das war für mich "der perfekte Moment".

Ich war mit meinem Mann unterwegs auf einer Reise durch Skandinavien und in Finnland haben wir meine Freundin besucht für ein paar Tage. wir waren schon zwei Wochen unterwegs mit dem Auto udn es waren richtig schöne Ferien.

Dann sind wir mit meiner Freundin und ihrer Familie in die Sauna gegangen. Männer und Frauen ordentlich getrennt. Sie wohnen in einem herrlichen Holzhaus am See mit unglaublich viel Wald und Feldern herum und weit udn breit kein Haus. Es war ein warmer Tag gewesen und wir hatten ihrem Vater geholfen die neue Scheune zu streiechen und waren ordentlich ausgepowert.

Wir Frauen warteten darauf, dass die Männer fertig würden mit saunieren und saßen auf dem Badesteg udn schlugen nach Mücken auf unseren Beinen. So richtig müde und entspannt.

Ich saß also mit meiner Freundin, ihren beiden Schwestern, ihrer Mutter und ihrer Tante in der sauen. Wir schwitzten so vor uns hin, wir schlugen usn mti Birkenzweigen, immer mal ein Aufguss. das alleine war schon herrlich.

Dann waren wir fertig udn zum Abkühlen gingen wir direkt aus der Sauna auf den Badesteg, die Tür öffnet sich direkt auf den Steg.

Es war spät geworden, Ende Juni in Finland, ca. 10 Uhr abends. ganz warme Luft und wir gingen ind en ganz seichten See hinein. Das kühle Wasser umschloss unsere Beine und damit wir schwimmen konnten mussten wir sehr weit in den See hinein. Dann war das Wasser tief genug udn ich legte mich auf den Rücken. Niemand sprach und ich trief auf dem Rücken in dem kühlen Wasser, innerlich war mein Körper noch ganz warm. Der Himmel war herrlich hell und ein apar allerletzte Mücken summten. Ein paar kleine Wolken waren ganz hoch am Himmel und ich fühlte mich so ... ich weiß auch nicht, so vollkommen dass ich dachte, wenn mich jetzt der Schlag trifft und ich auf der Stelle sterbe wäre das in Ordnung. Ich war völlig zufriden und im Einklang mit der Natur, mit mir ...an den moment denke ich gerne zurück.

Und natürlich sind die Geburten meiner Kinder die wichtigsten Erlebnisse meines Lebens aber da es einmal ein Notkaiserschnitt war mit anschließender Intensivversorgung useres Großen und beim zweiten Man ein KS bei dem es mir sehr schlecht ging mit Infektion und allem fühlen sich die Erinnerungen einfahc anders an.

LG docmartin

Beitrag von agostea 07.02.11 - 11:07 Uhr

Als ich mein berufliches Ziel erreicht hatte.

Gruss
agostea

Beitrag von lichtchen67 07.02.11 - 11:29 Uhr

Mein sohn ist 24.. ganz ehrlich.... Der schönste Moment in meinem Leben? ich muss lange grübeln - und komme zu keinem Ergebnis.

Klar, die klassische Antwort ist "die Geburt meines Kindes". Kann und würde ich so nicht geben, zu lange her, zu abgeschmackt, ich bekam ein Kind wie tausende und Milllionen andere auch.

Mir fällt aber generell nicht so EIN Moment ein, es gibt viele schöne Erinnerungen, besondere Erinnerungen, besondere Momente. Aber DER schönste Moment? Ich füchte ich muss passen.....

Lichtchen

Beitrag von girl08041983 07.02.11 - 12:03 Uhr

Hallo,

für mich war leider weder die Geburt meiner Kinder noch meine Hochzeit der schönste Moment in meinen Leben, der schönste Moment (so egoistisch das klingt) war für mich der Tag meiner OP, als ich endlich am Auge operiert wurde und ich sicher war, dass ich nie wieder im Leben die Hölle durchmachen muss, dass ich deswegen fertig gemacht werde, danach beurteilt etc. werde.

Meine Hochzeit war ein Horror (hoffe meine nächste wird besser) und die Geburten waren 1. zu schnell und die 2. da war ich froh, dass es vorbei war und ich nicht mehr leiden musste (waren keine schöne Schwangerschaften), sondern endlich mein Kind im Arm hatte und keine Angst mehr haben musste, das noch mehr passiert.

Lg

Beitrag von thea21 07.02.11 - 12:38 Uhr

Gibt kein Ranking.

Klar war es obertoll mein Kind das erste Mal auf dem Arm halten zu können.
Ich kann aber beileibe nicht behaupten, dass ich die Geburt supermegaklasse fand.

Es war als würde ich einen Hinkelstein durch ein Erbsenloch drücken. Zeitgleich mit erbrechen und dem Geschenk von Spalte zu Spalte gerissen zu sein.

Nett, ne?

Gibt viele wunderschöne einzigartige Momente in meinem Leben. Selbst popelige, als meiner Tochter vor wenigen Tagen der 1. Wackelzahn rausfiel...

Beitrag von francie_und_marc 07.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo!

Der schönste Moment in meinem Leben war auch bei mir die Geburt meines Sohnes.

Und der schönste und schrecklichste Moment zugleich war die stille Geburt meines zweiten Sohnes. Ich habe ihn auf die Welt gebracht, habe mich gefreut ihn zu sehen obwohl ich wusste das er tot sein wird. Es war einfach beides zusammen und hat sich für immer in mein Gedächtnis eingebrannt.

LG Franca

Beitrag von sillysilly 07.02.11 - 12:46 Uhr

Hallo

erstmal das übliche:

die Hochzeit mit meinem Mann

die erste Geburt meiner Tochter - weil sie das trotz Drama überlebt hat, und trotz Sauerstoffmangel keine bleibende Schäden hat.
Konnte aber aufgrund des Schocks die Geburt, das sie da war nicht gleich als "Glück" sehen ...

die zweite Geburt meiner mittleren Tochter war ein schönes Ereignis - ich war soooo glücklich, weil es diesmal gut lief ...... - Liebe auf den ersten Blick

die dritte Geburt war so naja, aber der Moment als ich mein drittes, gesundes Kind im Arm halte, war unbezahlbar


Aktuell:

wenn meine drei Kinder ( 6, 3,5 und 1,5 Jahre ) miteinander am Boden kuscheln, lachen und sich wälzen...... und der Kleine sich zum Schmusen an die Schwestern lehnt ....

- wenn meine Mädchen Händchen haltend in den Kindergarten gehen ..... und immer von der jeweiligen anderen Schwester erzählen

- wenn die kleinen Mäuse ( als Baby ) das erste Mal die Arme bewußt ausstrecken um hoch gehoben zu werden - oder sich beim Weinen aktiv her kuscheln



ich bin eigentlich immer sehr zurfrieden und glücklich weil ich mein Leben täglich zu schätzen weiß - und einfach nur dankbar sind.
Gerade in schwierigen Situationen wird mir bewußt wie viel Glück ich mit meinem Mann habe.
16 Jahre zusammen, keine Krise, keine Tiefs - einfach nur Liebe und Zusammenhalt.

Grüße Silly

Beitrag von kleiner-gruener-hase 07.02.11 - 13:45 Uhr

Ohne Frage der Heiratsantrag meines Mannes!

Klar sind die Geburten der Kinder wichtiger, aber dank der Schmerzen mit dem Heiratsantrag nicht zu vergleichen. Der war unverhofft und schön und romantisch und nur im Kreis unserer kleinen Familie. Schöner als ich ihn mir je hätte träumen lassen...

LG

Beitrag von blacknickinblue 07.02.11 - 13:51 Uhr

..... das war der Moment in dem meine Scheidung durch war!#huepf

Beitrag von mel130180 07.02.11 - 14:06 Uhr

Hi,

erstmal habe ich überhaupt nie diese romantische Vorstellung von Schwangerschaft und Geburt hat. Vielleicht war das bei mir auch eine sich selbsterfüllende Prophezeihung. Meine Schwangerschaft war mühsam, schmerzhaft und mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden.
Die Geburt war ein wahrgewordener Alptraum namens (Wunsch-)Kaiserschnitt mit einem Kind, was direkt auf Intensiv kam, und anschließender Wochenbettdepression, die mich 2 Jahre lang beschäftigt hat.
Ja, ich liebe mein Kind und es hat absolute Priorität, aber all das waren keine schönen Erfahrungen. Und es war auch keine Liebe auf den ersten Blick, sondern lediglich ein großes Verantwortungsgefühl, welches sich bei mir nach der Geburt eingestellt hat. Die Liebe musste erst wachsen. Was ich im übrigen nicht auf die Depression schiebe, sondern völlig normal finde.

Es gibt viele schöne Momente, auf die ich zurückblicke, aber DEN schönsten Moment gibt es nicht.

Gruß
Mel

Beitrag von zubbeline 07.02.11 - 14:07 Uhr

ich empfand schon den ersten Moment mit meinem ersten Kind im Arm, als den schönsten.

Beitrag von melli.c 07.02.11 - 14:17 Uhr

Hallo
Ich habe immer aufgeteilt in "schönste" und "glücklichste" Momente.
Die Geburt meiner Kinder waren auf jeden Fall die glücklichsten Momente in meinem Leben, aber bestimmt nicht die Schönsten.
Schöne Momente hatte ich bei der Hochzeit oder jetzt wenn ich meine Jungs zusammen lachen sehe.
Klar verschwimmen die Grenzen zwischen glücklich und schön auch etwas, aber das ist das Leben. Manches was uns jetzt sehr glücklich macht kann später trotzdem vergessen sein.

Melli,
die wartet das sie in einer Woche nochmal einen richtig glücklichen Augenblick erlebt(Geburt 3. Kind)

Beitrag von eurasia 07.02.11 - 14:55 Uhr

Die glücklichsten Momente:

- Als meine Mutter nach 2 Monaten künstlichem Koma die Augen zum ersten Mal wiederaufgemacht hat. Das folgende Wachkoma war dann nicht so klasse...

- Jedes Mal, wenn meine Mutter im Wachkoma auf die Ansprache "Mama" reagiert. Das kommt selten vor, aber ist immer wieder toll.

Lieben Gruß,
eurasia mit Speckbohne 37+4

Beitrag von felix.mama 07.02.11 - 15:06 Uhr

Für mich gibt es nur wenige sehr schöne momente. Einer ist sicher die geburt meines Sohnes. Ein anderer - das mag vielen jetzt herzlos vorkommen- sehr befreiender und daher für mich schöner moment war, mich aus meiner Ehe zu befreien. Als ich danach meinen neuen Partner kennenlernte habe ich das erstmal wirklich bedingungslos geliebt - bis heute immer noch. Das ist ein schöner Moment für mich!

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 22:59 Uhr

Hallo,

immer dann, wenn mein Kind mich anlächelt #verliebt
wenn meine Patentante Nudelsuppe gekocht hat
Momente mit meiner Oma.

Es gibt so viele tolle Momente. Die Geburt meines Kindes ist einer davon. Die vielen, vielen, die mit ihr nach ihrer Geburt folgten gehören auch dazu :-) Die Geburt war nur der Anfang und nicht mal wirklich. Schon wenn sie meinen kleinen Schwangerschaftsbauch in Wallung brachte (von außen sichtbar) #sonne

Beitrag von santarellina 07.02.11 - 23:41 Uhr

..war der Moment, als ich meine Jugendliebe das erste Mal nach 25 Jahren wiedergesehen habe.

Beitrag von clautsches 08.02.11 - 15:05 Uhr

Ich hatte in meinem Leben schon tausende "schönste Momente" und versuche diese immer absolut bewusst zu genießen.
Am öftesten passiert mir das draussen in der Natur, da bin ich oft überwältigt. Oder wenn man in einer innigen Umarmung ist mit einem geliebten Menschen. Oder wenn das eigene Baby einen plötzlich zum ersten Mal anstrahlt. Oder wenn einem plötzlich bewusst wir, dass man grade völlig frei von Sorgen ist. oder oder oder...

Die Geburt meines Kindes zählt jedenfalls bestimmt nicht dazu, denn die war einfach grauenhaft. Rückblickend war es natürlich ein einschneidender und völlig überwältigender Moment. Aber "schön"? Absolut nicht.

LG Claudi

Beitrag von nuckelspucker 08.02.11 - 20:57 Uhr

huhu,

der schönste moment in meinem leben war die geburt meines ersten sohnes. die zeit danach, in der er auf meinem bauch lag, werde ich nie vergessen #verliebt

die geburt meines zweiten sohnes war ein notkaiserschnitt und ich habe lange damit zu kämpfen gehabt, dieses erlebnis zu verarbeiten. klar bin ich froh, ihn gesund bei mir zu haben, aber schön war damals nur der tag, an dem wir endlich aus dem KKH nach hause durften.

ja und dann gabs noch den tag unserer hochzeit. wir haben nach viiiieeelen jahren geheiratet. die hochzeit an sich war uns nicht so wichtig, wir haben nur mit familie im kleinen rahmen geheiratet. es war schön.

liebe grüße

claudia + niclas (5) + lucas (1)

Beitrag von simisa 10.02.11 - 11:10 Uhr

Ich finde es seltsam, solche Dinge nach einem Ranking zu bewerten.
Und Empfindungen sind nun mal wie sie sind und ich frage mich, warum deine Mutter deine Gefühle so nicht stehenlassen kann.
Warum sollte die Geburt eines Kindes immer der schönste Moment im leben sein?
Ich sehe das ganz nüchtern und habe die Geburt meiner Kinder gar nicht mehr präsent, kann mich da genau gar nicht mehr erinnern.
Kinderkriegen ist für mich nie was besonderes gewesen, auch auf die Schwangerschaften hätt ich liebend gern verzichten können.
Für mich war es kein besonders einschneidendes oder glückliches Gefühl, meine Kinder zum ersten Mal zu sehen. Es war halt so: sie waren da, und ich musste mich kümmern. Es waren normale Babys wie andere auch , hab das nicht als Glücksgefühl in Erinnerung.
Das stärkste ,glücklichste Erlebnis in meinem Leben war, als ich meinen Mann das erste Mal gesehen hab:Liebe auf den ersten Blick.
Dieses Gefühl war so stark und intensiv und mit nichts vergleichbar, was ich später erlebt habe.
Und der Moment, als ich nach bestandenem Examen raus kam, über die Strasse in einen Park lief: dieses Gefühl von Stolz, Freiheit und Glück ist mir auch in ganz besonderer Erinnerung geblieben.

Beitrag von blackcelebration 10.02.11 - 13:54 Uhr

Hab mal kein schlechtes Gewissen. Früher waren die Werte noch ein klein wenig anders. Also nimm es ihr nicht übel.

Also die Geburt war für mich auch definitiv nicht der schönste Moment. (ist eine Geburt für irgendjemanden schön?! ;-) )

Dennoch war der schönste Moment einer mit meinem Kind. Er musste mit 5 Monaten am Kopf operiert werden. Als wir nicht wussten ob er überlebt, behindert wird und aus der OP dann aufgewacht ist und mich sofort angelächelt hat - das war der schönste Moment in meinem Leben.

Trotzdem habe ich seit 28 Jahren einen Traum. Sollte sich dieser je erfüllen, dann weiss ich ganz genau, wird das der schönste Moment in meinem Leben sein. Kann Dich also suuper verstehen.

LG