Baby stellt sich hin

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunshine851 07.02.11 - 10:52 Uhr

Guten Morgen Leute.


Habe hier 2 Anliegen!!

Unser Mäuschen 8 Monate zieht sich überall hoch wo es nur geht. Problem ist meistens knallt sie direkt wieder auf den Boden und weint natürlich!!
Ich laufe auch dauernt hinterher weil ich so Angst habe das sie sich wehtut. Soll ich es einfach zulassen dieses hochziehen oder wie gehe ich da ab besten mit um?Ich baue überall schon Kissen und Decken auf,damit sie weich fällt.

2 Problem!!

Nächsten Monat besteht mir eine Zysten-OP im Gaum / Kiefer ( 1 Std dauert es )

Das ganze wird Ambulant gemacht,und ich bin voll dabei bei der OP.

Ich habe aber ein Problem.

Ich habe Angstzustände,wenn ich Kopfschmerzen habe,bilde ich mir ein sonst was zu haben.

Habe mir nun auch Psychologische Hilfe geholt,damit das endlich wieder verschwindet.

Jetzt fieber ich schon zu diesem Tag hin,wo die OP gemacht wird. Ich habe so Angst das ich da auf den Stuhl sitze,mir sonst was für Gedanken in den Kopf schießen,oder ich Kreißlauf bekomme und zusammen klappe.

Wir würdet Ihr an meiner Stelle vorgehen??

Ich bitte Euch um Rat,ich habe solche Angst.

Vielen Dank!!

Beitrag von caitlynn 07.02.11 - 12:02 Uhr

Also zum 1. Problem:

Üben lassen!
Niemals davon abhalten etwas neues lernen zu wollen denn sie lernen es ja sowieso also wieso dazwischenfunken ;-)
Decken und Kissen haben bei uns so gar nicht funktioniert denn er ist immer glatt dran vorbeigeplumpst.
Ich hab immer nur drauf geachtet dass er nichts im weg hatte wo er mit dem kopf gegenknallen konnte (tischkanten oder sowas) und hab ihn machen lassen denn je mehr ehrgeiz er entwickelt hatte desto besser wurde es und nach kurzer zeit stand er problemlos ohne direkt wieder umzufallen.
Auch fallen will ja gelernt sein und nach ein paarmal wirklich böse umfallen hatte er den dreh raus sich quasi abzufangen dass sein kopf nicht mehr den boden berührt hat oder dass er einfach sich auf den windelpo fallen ließ.

so zu deinem 2. problem:

stillst du oder gibst du die flasche?
wenn du die flasche gibst würde ich mir von einem arzt deines vertrauens ein leichtes kreislauf und beruhigungsmittel geben lassen (baldrian-hopfen mischungen helfen bei meiner panischen zahnarztangst immer prima also baldriparan für den tag man möchte ja nicht wegpennen :P)

psychologische hilfe bei angstzuständen finde ich immer eine sehr gute lösung denn so packt man das problem an der wurzel und bekämpft nicht nur die lästigen begleiterscheinungen.

Auf jeden fall sag dem arzt der bei dir die OP macht dass du angst hast vielleicht kann er dich ja leicht sedieren dann dämmerst du glücklich vor dich hin und er kann in ruhe werkeln.

auf jeden fall wünsche ich dir alles gute

lg cait mit john 13 mon