Nachts wach und fast ununterbrochen am Stillen..

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von almliebe 07.02.11 - 11:04 Uhr

Ich brauch mal wieder eure Hilfe.. Gestern haben wir mal wieder kaum geschlafen.. #gaehn Ich bin echt bald am Ende..
Meine Kleine (2 Wochen alt) war von 19.00 Uhr bis ca 03.00 Uhr nachts wach. In der Zeit, mit viertelstündigen Unterbrechungen in denen sie wach war, war ich komplett am Stillen! Kann Sie soviel Hunger haben? Ich kann mir das nicht vorstellen. Und sie muss doch auch mal müde werden, oder?
Aber immer nachdem sie an einer Brust so ne halbe Stunde getrunken hat, gab sie eindeutige Zeichen das sie immer noch Hunger hat.
Konnte sie nicht anderst beruhigen das sie einschläft.
Was kann ich denn tun? Ist das normal und gut für sie wenn sie solang wach ist? Kann sie soviel Hunger haben nachts?
Tagsüber klappt alles super, sie kommt dann so alle 2-3 Stunden zum stillen. Ist dann ein bischen wach und schläft dann wieder ein. Nur nachts kriegen wir das nicht hin.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 07.02.11 - 11:42 Uhr

Das Mäusel ist doch erst 2 Wochen alt!
Das was deine Maus da macht nennt sich Clusterfeeding, googel mal danach! Und es ist vollkommen normal! Gib ihr was sie braucht- das wird besser, bzw lässt nach. Es kann 4- 8 Wochen dauern eh sich das alles so eingependelt hat.

Da du noch im Wochenbett bist nutz doch die Zeit tagsüber, wenn sie schläft, dich auch schlafen zu legen. Lass den Haushalt Haushalt sein und schlaf wenn du kannst!

LG

Beitrag von angelbabe1610 07.02.11 - 11:55 Uhr

Hallo,
mein Sohn hat das auch gemacht, ab der 3. Lebenswoche von 18.00-4.00, aber er hat mir nicht mal ne Viertelstd Pause gegönnt ;-). Ich dachte schon, ich hab abends zu wenig Milch, aber dem war nicht so. Abends sind Babys generell unruhiger und sie beruhigen sich durch Saugen. Sie ist ja noch so jung. Esist schon ne Umstellung, nicht mehr in Mamas Bauch zu sein. Wir haben dann ab der 7. Woche angefangen, Semih zu pucken, um ihm das Gefuhl des Mutterleibs wiederzugeben und das Dauerstillen war sofort vorbei.
Wäre evtlja ein Versuch wert.
LG #winke
Alexia und Semih

Beitrag von muehlie 07.02.11 - 12:36 Uhr

Ich habe das (bisher) zum Glück noch nicht so extrem erlebt, aber es ist tatsächlich normal. Tritt, Gott sei Dank, aber immer nur phasenweise auf.
Falls du es nicht ohnehin so machst, kann ich dir nur empfehlen, deine Kleine zu dir ins Bett zu holen oder es dir an einem andern, für das Baby sicheren, Ort bequem zu machen, sie nach Bedarf zu stillen, während du selbst versuchst, dabei zu schlafen oder wenigstens ein wenig zu entspannen.
Es wird auch bald bessere Nächte geben. :-)