Je schöner der Tag, desto heftiger der Anfall danach. Warum?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von olle-deern 07.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo,
ich habe mal eine Frage.
Meine Tochter (wird im März drei), bekommt regelmäßig nach für sie schönen Aktivitäten noch am Abend, spätestens am nächsten Tag einen mega Wutanfall.
Neulich war sie auf einem Kindergeburtstag, das fand sie natürlich super. Der Abend war schrecklich. Nur Geschrei (wegen allem), Geheule und gegen alles gegenan.
Gestern war sie beim Kinderfasching. Es was so schön und sie hatte so viel Spaß, aber eben beim einkaufen ist es dann total eskaliert.

Sie steigert sich dann in irgendeine Kleinigkeit total rein und dann geht nichts mehr. Es ist auch total egal wie ich reagiere, ob ruhig oder laut oder gar nicht, sie flippt aus.

Warum ist das so? Braucht sie das um wieder auf den Teppich zu kommen?

Über einen Rat wäre ich froh.

Gruß

Beitrag von bine3002 07.02.11 - 11:32 Uhr

Also entweder achtest Du vermehrt darauf und die Wutanfälle fallen stärkert ins Gewicht, weil Du sie praktisch schon erwartest.

Oder diese schönen Tage waren ebenso stressig wie schön und sie ist einfach kaputt.

Beitrag von landmaus 07.02.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter ist das auch so. Solche Tage sind nicht nur toll, sie sind auch anstrengend, aufreibend und verunsichernd. Meine Tochter muss das abends alles an mir abreiben, sie ist dann so überreizt, dass sie mit sich selbst gar nicht mehr klar kommt. Sie will alles und nichts und braucht vor allem Sicherheit und Nähe. Bei uns hlft es, wenn die Tränen dann kommen und die Gefühlsbombe dadurch etwas entschärft wird. Ganz wchtig ist gelassen zu bleiben und ganz viel Liebe und Nähe zu geben.

Alles Liebe

Beitrag von sillysilly 07.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo

das ist bei uns auch oft so.

Und das mit 6 Jahren
und bei der Mittleren 3,5 sowieso.


Wir haben einen tollen Ausflug gemacht, waren Schwimmen, ect. - alles läuft super - toller Tag, tolle Stimmung

Zu Hause dann :-[ #zitter


Wir haben schon alles versucht - sanft ausklingen lassen, miteinander "runter kommen", alleine spielen lassen, Essen, schimpfen, ..... wirklich alles - aber die schlechte Laune, die Anspannung bleibt -

...... inzwischen haben wir uns damit abgefunden -
versuchen keine unnötige Angriffsfläche zu bieten, und es gemütlich ausklingen zu lassen.


Grüße Silly

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 20:56 Uhr

Hallo,

das kenne ich dann von meiner. Sie ist dann müde und einfach überreizt. Auch tolle Erlebnisse müssen verarbeitet werden. Irgendwann ist der Verarbeitungsspeicher des Tages voll.

Nach solchen Feiern oder Erlebnissen versuche ich meiner eine Pause zu gönnen. Sie schläft seit Ewigkeiten nicht mehr mittags. Aber danach noch mal wohin zu wollen, endet meistens im Geschrei (ich selbst mag ja auch nicht nach einem 10 Stunden Arbeitstag noch in den eben eröffneten Winterschlussverkauf mit Wühltisch ;-)). Oder ich plane Einkäufe oder für sie anstrengendes für den nächsten Tag und verbinde es mal nicht mit der Wegstrecke.