Wer muss für Reparaturen bei Elektrogeräten aufkommen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von nutellabraut 07.02.11 - 13:04 Uhr

Z.B. bei Geschirrspüler, Kühlschrank oder Backofen? Mieter oder Vermieter? WOllen nämlich zukünftig unsere Wohnung vermieten...

Beitrag von harveypet 07.02.11 - 13:28 Uhr

es kommt darauf an..........................werden die Geräte mitvermietet? wenn ja, dann für Verschleiß etc der Vermieter, Bei Mieterverschulden der Mieter, Hat der Mieter eigene Geräte dann grundsätzlich der Mieter.

Beitrag von cinderella2008 07.02.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

ob das gesetzlich geregelt ist, weiß ich nicht. Kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten.

In meiner jetzigen Wohnung ist das einzige Elektrogerät, welches zur Wohnung gehört der Herd. Für Reparaturen und Neuanschaffungen kommt komplett der Vermieter auf.

In der vohergehenden Wohnung war eine komplette Einbauküche drin. Dort mussten wir Kleinreparaturen selber bezahlen. Als Kleinreparaturen waren Reparaturen in der Höhe von zu 150 Euro pro Jahr gemeint. Das war im Mietvertrag so festgelegt. Alles was darüber hinausging bzw. Neuanschaffungen hat der Vermieter bezahlt.

Cinderella

Beitrag von werner1 07.02.11 - 16:02 Uhr

Hallo,

räum die Küche aus und spare dir den ganzen Ärger.

Wieviel Mietaufschlag stellst du dir denn für die Küche vor ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von masinik 07.02.11 - 19:43 Uhr

Hallo,

wir haben eine Wohnung mit kompletter EBK vermietet. D.h. wenn ein Gerät kaputt geht müssen wir als Vermieter für ein neues sorgen, denn es gehört ja zur Wohnung.
Wenn was wackelt oder so muss der Mieter im Rahmen der Kleinreperaturen die Kosten tragen.

Meine Mutter hat auch Wohnungen vermietet und macht es so: in einer EBK sind auch Geräte drin. Sie hat aber klar im Mietvertrag festgehalten dass diese genutzt werden solange sie funktionieren, wenn aber was kaputt geht der Mieter für ein neues Gerät sorgen muss. Das gehört ihm dann auch, sprich bei Auzug kann er es dann gerne mitnehmen oder mit dem Nachfolger eine Ablöse vereinbaren.

So würde ich es auch machen wenn ich einen Mieterwechsel habe. Die Geräte werden "zur Verfügung gestellt", wenn sie den Geist aufgeben soll er ein neues kaufen.

lg
masinik