Schwiegervater... *silopo*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von isa-1977 07.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

muss mich jetzt mal bei Euch ausk***, weil gerade kein anderer da ist...

Wir feiern heute in unserer Miniwohnung (60 qm) Geburtstag. Ursprünglich waren 4 Gäste geplant ... nun sind wir, mit uns, 9 Personen in einem 10 qm großen Wohnzimmer ... nunja .... lässt sich ja gerade noch so verkraften. Jetzt ruft doch mein Schwiegervater an und fragt mich allen Ernstes, ob er den Hund mitbringen kann. Wir reden nicht von einem kleinen ruhigen Dackel, sondern von einem riesigen Kalb an Golden Retriever, der über Tisch und Bänke springt!!! War ja echt sprachlos und hab dann gesagt, daß er ihn doch bitte zu Hause lassen soll, zumal die Kleine ja auch hier auf dem Boden rumkrabbelt. Er war dann bissi beleidigt und meinte dann nur: Naja, mal schauen, was er machen könne...

Ich schreie gleich!!!

Wie seht Ihr die Sache? Habe doch wohl nicht überreagiert, oder?

LGe Isa (die sich jetzt schon wie wild auf den GebTag freut :-[

Beitrag von sabine7676 07.02.11 - 14:24 Uhr

hallo,

also ehrlich....ich finde du übertreibst ein wenig. sicher, wenn es eng ist dann ist es wohl auch für den hund besser wenn er zu hause bleibt.
es kommt natürlich drauf an ob es ein "braver und gut erzogerner" hund ist, d.h. er sollte auf sein herrchen hören und natürlich nicht gefährlich sein, dann seh ich da kein problem. kindern schadet es nicht, wenn sie ein paar hundehaare im gesicht haben, eher im gegenteil ;-)

...oder hattest du das schon mit deinem schwiegerpapa besprochen, dann find ich es auch nervend, wenn er nochmal damit anfängt.


feiert schön!

lg

Beitrag von karamalz 07.02.11 - 16:22 Uhr

hi,

ich finde es generell unverschämt, wenn man seine haustiere einfach mitbringt und das einverständnis dazu vom gastgeber voraussetzt. mir ist das einmal passiert, da brachten die ihren köter (großer schäferhund) ungefragt mit. unsere katze fand das nicht toll und ich musste sie dann auch noch wegsperren, weil das vieh durchgedreht ist. er war mit mühe zu halten. die krallen zerkratzen den fußboden und ein hund riecht nunmal nicht sehr toll.
bei der nächsten einladung habe ich von anfang an gleich das mitbringen untersagt. und es ging wunderbar...

tierliebe hin oder her, wenn ich einen hund wöllte, hätte ich einen.
wir haben EINE katze und die nehme ich auch nicht mit, wenn ich zu jemanden eingeladen bin!

deine wohnung, du bestimmst wer reindarf, ende der durchsage!!!

schöne feier ohne viehzeug!!!

k.

Beitrag von dentatus77 07.02.11 - 16:34 Uhr

Hallo!
Wenn du deinem Schwiegervater die Situation in einem vernünftigen Ton erklärt hast und deinen Ärger nicht gezeigt hast, finde ich nicht, dass du überreagiert hast.
9 Personen auf 10 qm - das ist schon sehr eng, da ist ja schon kaum noch Platz, dass ein Kleinkind am Boden spielen kann. Und in so einer Enge fühlt sich ein Hund sicher nicht wohl. Klar, wenn es ein ruhiger, gut erzogener Hund ist, der brav unter dem Tisch liegen bleibt, wäre es vielleicht machbar, aber du beschreibst ihn ja als eher lebhaftes Tier, und das geht in so einer kleinen Wohnung einfach nicht.
Für mich gehören Hunde, die höher als Kniehoch sind, ohnehin nicht in die Wohnung, aber das ist ein anderes Thema.
Jedenfalls hat dein Schwiegervater meiner Meinung nach keinen Grund beleidigt zu sein, er hat dich gefragt, du hast nein gesagt, das ist dein gutes Recht, damit muss er leben.
Liebe Grüße!

Beitrag von incredible-baby1979 07.02.11 - 18:29 Uhr

Hallo,


ich könnte es auch nicht leiden, wenn jemand seinen Hund mitbringen würde. Aber immerhin kannst du froh sein, dass er wenigstens vorher gefragt hat und nicht einfach so mit Vieh vor der Tür steht.

Wie wäre es denn, wenn der Hund bsp. im Flur angebunden warten würde? DAS wäre für mich ein guter Kompromiss für beide Seiten.

LG und eine schöne Feier wünscht,
incredible mit Julian (22 Monate) schon im Schlummerland

Beitrag von isa-1977 07.02.11 - 19:54 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Der GebTag ist nun rum und der Hund ist Gott sei Dank zu Hause geblieben. Schwiegervater hat sich auch wieder eingekriegt ;-)

Beitrag von schullek 07.02.11 - 21:39 Uhr

einige hundehalter meinen immer ihre tiere seien für alle anderen genauso etwas besonderes und alle wären überglücklich von deren präsen gesegnet zu sein. zu unserer hochzeit brachte meine cousine ihren hund mit und er saß mit allen 40 gästen doch tatsächlich mit im standesamt drin. nein, wir wurden nicht gefragt;-)...

lg