Temperaturmethode <- Erklärung gesucht

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kleeblatt79 07.02.11 - 15:03 Uhr

Hallo liebe Mit - Hibblerinnen,

schmeiß mal eben ne Runde #tasse.

Also, die ganze Sache mit der Tempi und dem ZB finde ich äußerst spannend und sehr interessant und dennoch hab ich auf eine Frage immer noch keine Antwort gefunden...

Warum ist es notwendig immer zur gleichen Zeit zu messen? Ist es nicht egal, ob ich von 22:00- 6:00 schlafe und messe oder ob ich von 0:00- 8:00 schlafe und messe? Macht für mich erstmal keinen Unterschied!

Weiß jemand von euch, warum das so ist? Überall kann man lesen, dass es so wichtig ist, aber es steht nicht geschrieben warum.

Viele #herzliche Grüße

Das Kleeblatt

Beitrag von majleen 07.02.11 - 15:06 Uhr

Es ist einfacher, wenn du erstmal immer um die gleiche Zeit misst, denn wenn dann Schwankungen auftreten, dann kannst du ausschliessen, dass es wegen einer anderen Messzeit ist. Ich messe schon über 1 Jahr oral und ich messe wenn ich aufwache. Manchml sind das 3 h später, als sonst. Am Wochenende will ich mir keinenWecker stellen. Bei mir macht es nichts aus. Andere sind da empfindlicher. Kannst gern 7 meiner Kurven bei meinen Fotos ansehen. Viel Glück #klee

Beitrag von wartemama 07.02.11 - 15:07 Uhr

Wichtiger als die Mess-Zeit ist eher, daß Du ausreichend Schlaf vor dem Messen hattest.

Es gibt Frauen, bei denen machen Zeitunterschiede von ein paar Stunden überhaupt nichts aus - bei mir z.B. hat selbst eine Stunde etwas ausgemacht, so daß ich immer darauf geachtet habe, zur gleichen Zeit zu messen.

Du mußt für Dich herausfinden, was bei Dir am besten klappt - vielleicht gehörst Du zu den Frauen, bei denen Messzeitabweichungen keine Rolle spielen.

Schau auch mal hier:

http://www.nfp-forum.de/hauptseite/faq.html#T13

LG wartemama

Beitrag von marilama 07.02.11 - 15:20 Uhr

Hallo,

du misst die Basaltemperatur, das ist die Temperatur, die dein Körper nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen hat.
Wenn du aufstehst und dich bewegst, verändert sich deine Körpertemperatur und ist nicht mehr vergleichbar.

Dabei macht es nicht viel Unterschied, ob du um 6 oder um 8 Uhr misst, wenn du davor ausreichend geschlafen hast. Mit der gleichen Messzeit ist ja auch eher eine Zeitspanne gemeint, wie eben morgens. Wenn du z. B. Schicht arbeitest und auch immer 8 Stunden schläfst, sind die Temperaturwerte schwerer vergleichbar, da die Messzeiten (morgens oder mittags) sehr variieren.

Grüße

Beitrag von kleeblatt79 07.02.11 - 15:26 Uhr

Vielen Dank ihr drei für die schnellen Antworten...

:-)

Werde also weiterhin unter der Woche zur gleichen Zeit messen und am Wochenende, wenn ich wach werde! Hoffentlich muss ich bald gar nicht mehr messen... #verliebt

Danke noch mal und einen schönen Tag noch