Baby in Querlage, was koennte ich denn machen?Vlt Hebi Gabi auch bitte

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von laura2502 07.02.11 - 16:20 Uhr

Hallo ihr lieben,

so bin nun bald in der 31. ssw und mein Baby ist noch in Querlage (war er die ganze Schwangerschaft ueber)

Die Aerzte hier wollen einen Kaiserschnitt machen und ich habe totale Panik davor, moechte dieses Kind wieder natuerlich auf die Welt bringen. Habe hier keine Hebamme. Die sind extrem teuer hier.

Ich habe ein Uterus Dydelphis, das heisst in zwei geteilt, und habe einfach angst das das Baby keinen Platz mehr hat sich zu drehen. Die im Krankenhaus helfen auch nicht, denn fuer die bin ich schon ein Kaiserschnittkandidat schon alleine wegen meiner Gebaermutter, aber ich habe schonmal ein Kind natuerlich auf die Welt gebracht also sehe ich ueberhaupt kein Problem darin.

Wer hat denn einpaar Tipps fuer mich bitte?

LG Laura 30 ssw

Beitrag von findekind 07.02.11 - 17:06 Uhr

Hmmm, also meine Gedanken waren gerade, dass Deine Gebärmutter, auch wenn sie zweigeteilt ist, vielleicht trotzdem garnicht so klein ist, dass das Baby sich nicht noch drehen kann. Immerhin hast Du ja schon eine Schwangerschaft und eine Geburt hinter Dir und in der 31.Woche sind die Kinder ja noch nicht sooo groß.
Ich könnte Dir höchstens empfehlen, Dir noch eine Hebamme zur Rate zu ziehen - trotz der Kosten, das wäre es mir wert (okay, bis zu einer gewissen Grenze natürlich nur.... ;-) )
Und lass Dir bloß keinen Kaiserschnitt aufzwingen,wenn Du nicht damit ein´verstanden bist!!!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute!

#winke Findekind

Beitrag von laura2502 07.02.11 - 18:16 Uhr

Huhu Findekind,

Danke fuer deine Antwort. Ja ich hoffe auch mal das es noch klappt, ich glaube mein erster Sohn hat sich auch nochmal gedreht bin mir aber nicht mehr so sicher.
Das mit der Hebamme werd ich mal nachschauen und mal alle anrufen, wegen Kosten, vielleicht finde ich ja eine gute guenstigere als die die ich mal angerufen habe, weil da ist mir die Spucke weggeblieben #schock#nanana

Nochmals Danke!

Laura #winke

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 11:39 Uhr

dein erstes kind eigentlich auch querlage und hat sich gedreht??
musste er gedreht werden von einer hebamme??
und wann???
lg
s.

Beitrag von canadia.und.baby. 07.02.11 - 18:33 Uhr

Ich würde sagen , versuch deinem Kind zu vertrauen das es sich nochmal dreht.
Viel machen kannst du denke ich nicht.


Meine Maus hat sich noch in der 37ssw von BEL in SL gedreht. Geht also alles.

Wünsche dir viel viel glück das sich dein Baby noch dreht und du normal entbinden kannst.


LG
Cana

Beitrag von hebigabi 07.02.11 - 18:51 Uhr

Pack mal in die Hosentasche - auf deren Seite der Kopf liegt- ein Glöckchen oder eine Qui-Gong Kugel, die bei all deinen Bewegungen leise vor sich hin klingelt.

Manche Kinder sind sehr neugierig und drehen sich tatsächlich dadurch - hab da bei BEL Wendungen echt gute Erfahrungen mit gemacht.

Mehr kannst du - gerade wegen deiner Gebärmutterfehlbildung-nichts machen.

LG

Gabi

Beitrag von greeneyes 07.02.11 - 20:21 Uhr

#pro Idee und werde ich mir mal merken!

LG

Beitrag von laura2502 07.02.11 - 21:26 Uhr

Vielen Dank Gabi,
das werde ich aufjedenfall versuchen.

Danke nochmals

LG Laura

Beitrag von jessi_hh 08.02.11 - 21:56 Uhr

Hallo Laura,

ich hatte beim zweiten Kind auch eine Querlage bis zur 36. SSW, dann hat er sich gedreht (am Tag, als ich die Einweisung zum Kaiserschnitt bekommen sollte!)! ;-)
Sowohl meine Hebame als auch die Ärzte im KH haben nichts unternommen, um den Kleinen zum drehen zu bewegen. Das mache man bei QL wohl nicht, denn die Risiken (z.B. bei einer äußeren Wendung) seien wohl wesentlich größer als bei BEL.

Ich habe immer eine Spieluhr unten am Bauch abgespielt und mit der Taschenlampe den Weg gezeigt. Genutzt hat es aber nichts, denke ich.

LG,
Jessi

Beitrag von hael 08.02.11 - 23:21 Uhr

Du könntest es wie bei BEL Kinder es mit dieser indische Brücke versuchen oder beim Krankenhaus (hier in München wird das in jeden gemacht) dich wegen einer Äußere Wendung erkundigen. Aber du hast eigentlich noch Zeit, keine Panik!

Beitrag von hael 08.02.11 - 23:22 Uhr

Darf ich sonst fragen, wo du wohnst? ich dachte, eine Vorsorge Hebamme kostet ja nichts, da die KK das übernimmt...

Beitrag von laura2502 08.02.11 - 23:26 Uhr

Huhu,

ich wohne in der USA und hier ist alles ganz anders wie ich es aus der ersten Schwangerschaft gekannt habe.
Aeussere Wendung machen die nicht geschweige denn eine Geburt durchfuehren wenn das Kind BEL liegen sollte. Die gehen hier lieber den Kaiserschnittweg

Beitrag von serafina.nr.1 09.02.11 - 18:39 Uhr

deinem fall würd ich schon mal wegen der querlage und wegen der gebärmutterform auf jeden fall den kaiserschnitt nehmen. ich muss sagen mir wär das risiko einfach zu gross dass was schiefgeht und es dann meinem kind doer mir wirklich nicht gut geht damit.....und vorallem hätt ich angst dass wenn was unter der geburt bei der gebärmutter reisst ich dann später vielleicht kein kind mehr bekommen könnte.
möchte nicht schwarzmalen, aber das wären meine gedanken dazu. ich würd vorsichtig sein und die sichere variante wählen.
auch die beste hebamme der welt kann dein baby nicht aus der querlage aus deinem bauch zaubern.....natürliche geburt ja, aber nicht um jeden preis. das ist jedenfalls meine meinung. und du musst vor dem kaiserschnitt keine angst haben. lass dir einen kreuzstich geben- dann bist du bei allem live dabei, hörst den ersten schrei deines babys und wirst es für euch beide so schonend wie möglich und wohlbehalten überstehen.
mit vielen lieben grüssen!!!
von serafina.

Beitrag von laura2502 09.02.11 - 23:42 Uhr

Hallo Serafina,

ja ich mach mir natuerlich auch Gedanken das es wahrscheinlich darauf hinauslaufen wird das ich ein Kaiserschnitt habe.
Aber ich habe richtig viel Angst davor. Meine Mama und mein Bruder haetten es beide beinah nicht geschafft damals und bei mir hatte meine Mama den Schmerz miterlebt vom Kaiserschnitt. Klar ist jetzt 37 und 27 Jahre her und es war in Rumaenien, aber das macht einen Angst. Vorallem weil man ja nicht weiss was auf einen zukommt in der OP und danach (Schmerzen und so)

Liebe Gruesse
Laura

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 06:30 Uhr

es auf sowas ähnliches hinauslaufen würde hab ich mir eben schon gedacht.
vielleicht magst du in meiner Vk nachsehen, ich bekomme mein achtes kind und es wird mein sechster kaiserschnitt sein!!!
ein kaiserschnitt ist heutzutage mit der technik von vor dreissig jahren überhaupt nicht mehr zu vergleichen!!!;-) das wäre so wie wenn du einen VW käfer von vor 30 jharen mit einem VW sharan aus dem jahr 2011 vergleichen würdest!!!;-)
ich hab überhaupt keine angst vor einem weiteren kaiserschnitt!!!
ich finde auch es ist ganz wichtig dass du dir selbst sagst, dass dir das mit deinem baby einfach helfen wird, es gesund zu bekommen!!!ich schrieb in einem meiner früheren texte zum thema bereits, ein kaiserschnitt ist wie ein rettungshubschrauber, wenn die natürliche geburt wie ein aufstieg auf den mount everest ist!!!;-) denk mal logisch nach, wenn ein kaiserschnitt wirklich schlimm wäre, würde ich mich dann freiwillig dem mehrmals aussetzen!!??? ich bin doch nicht blöd!!! das würd ich niemals tun!!!;-)
das einzig wichtige beim kaiserschnitt ist erstens deine einstellung. ich bin überzeugt davon, wie man bewusst oder unbewusst zur geburt und zum kaiserschnitt steht, beeinflusst dann das geschehen sehr massiv. das beste für dich und auch für dein baby ist dir zu sagen dass in eurem fall ein kaiserschnitt einfach die beste möglichkeit ist euch beide sicher zum gipfel zu bringen....der gipfel ist der zeitpunkt in dem du dein baby das erste mal gesund und munter in die arme bekommst.
das zweite wichtige beim kaiserschnitt ist der kreuzstich. sprich in deinem wunsch- krankenhaus so rasch es geht nochmals vor und sage dass du mit einem kaiserschnitt einverstanden bist, dass du aber auf einem sehr guten anästhesisten für den kreuzstich bestehst....das ist das einzig heikle daran.bei mir gab es nie probleme. man spürt den stich kaum und schon ist es vorbei.jede impfung bei einem baby ist wesentlich schlimmer und schmerzhafter.mit einem wort, es besteht überhaupt kein grund sich wegen irgendwas aufzuregen. sag auch dass du möchtest dass dich der chef der klinik operiert....auch das werden sie gerne tun, wenn du nur dich operieren lässt!!! die ärzte wissen nämlich, dass sie in dem fall, in dem du dein baby ohne kaiserschnitt bekommst und etwas mit dir oder deinem kind passiert, für folgeschäden haften!!! und das wollen sie um jeden preis verhindern!!! und das ist auch gut so, denn so bekommst du sicher die beste variante für dich und dein baby geliefert. sie werden alle sehr glücklich und dankbar sein dass du dich für den kaiserschnitt entschieden hast und dich wie in watte packen...!!!

nach dem kaiserschnitt ist das einzig wichtige das erste mal aufstehen- hier musst du zuerst beide beine hochziehen und wie einen spitzen berg anwinkeln ( knie hoch- oberschenkel und unterschenkel ca. im 45° winkel)- dann beide beine seitlich legen- möglichst synchron d.h. beide beine zusammenlassen-und zwar zu der seite auf der du das bett verlässt- bei mir ist das immer rechts. dann beide beine etwas ausstrecken und den oberkörper ganz langsam nachdrehen, bis er auch seitlich ( rechts) aufliegt.kurz pausieren- halbe minute. dann langsam das erste bein raus aus dem bett schieben- das untere bein. beine möglichst nah beieinander lassen und gleichzeitig nach unten gleiten lassen, während der oberkörper von deinem rechten arm aufgestemmt wird.ich stütze dabei immer den linken arm vor meiner brust am bett ab und stosse mich dort auch gleichzeitig vorsichtig hoch.bis du aufrecht sitzt. wieder pausieren bis du ein paar mal gut aus- und eingeatmet hast. hier geht es in dieser pause um den kreislauf......schliesslich bist du seit ein paar stunden nach der OP nur gelegen...;-)
wenn es geht würd ich jetzt einen schluck etwas kühles und erfrischendes trinken- also was vom beistelltischchen runter nehmen und trinken. dann kopf schön nach vor sehen und etwas hochhalten.rücken ganz gerade drücken so gerade du kannst. dann langsam mit beiden händen hochstemmen bis du selbst stehst. wieder ein klitzekleines bisschen pausieren.....(vielleicht sollte ich ein video drehen...??!!;-) beim nächsten baby;-)
dann sind noch zwei schwestern bei dir und werden dich begleiten bis du die ersten schritte ins bad oder zum waschtisch gemacht hast. das ist alles. klingt nicht wirklich kompliziert, oder???;-)
beim nächsten mal aufstehen wird es schon wesentlich leichter gehen und nach zwei drei tagen bist du wieder wirklich gut mobil. lass dir dein baby neben dir ins bett legen- ich lass mir immer links das gitter raufhängen und eine warme decke drüberlegen und dann noch ein schönes weisses laken drauf damit das baby nicht schwitzt wenn es dort im schlaf anliegen sollte.ich lege mir immer die babydecke aus dem babybettchen unter das baby rein damit es etwas höher liegt und das köpfchen auch in seitenlage bequem liegt.so musst du nicht immer aufsitzen und das baby aus dem bettchen rausheben wenn du es stillst. zum wickeln läutest du einfach in den ersten beiden tagen nach der schwester. am dritten tag geht das dann immer locker schon allein.und ich lass mich immer total verwöhnen- ich esse im bett mit meinem schlafenden baby neben mir eingekuschelt...mit dem essen auf dem tischchen und zu mir gedreht...wenn sie am vierten tag sagen, so essen sie doch am tisch- sag ich immer- mein gott lassen sie mir doch die freude- ich kann das ganze jahr nicht im bett frühstücken!!!;-)dann alchen meistens alle und ich kann wieder bequem meine mahlzeiten geniessen wie ich will. wichtig ist dass man dann eben etwas öfters aufsteht untertags....aber das ist auch alles. für mich ist die geburt bzw. in den letzten fünf geburten der kaiserschnitt immer die schönste zeit im jahr. ich werde von vorn bis hinten bedient und kann es mir gutgehen lassen, muss mich um nichts kümmern als darum wie es mir und meinem kleinsten geht und dass mein baby brav isst und schläft;-)- ehrlich für mich ist das wie urlaub!!!;-)
wegen schmerzen, wenn du wirklich schmerzen haben solltest durch den kaiserschnitt- ich spüre nur wärme dort rund um die naht- also keine schmerzen, nur nachwehen tun schon ordentlich weh weil ich eben schon mehrere kinder bekommen hab- dann lass dir doch ein zäpfchen geben oder ein schmerzmittel als infusion. du musst einfach sagen du möchtest was gegen schmerzen haben- die ersten beiden tage bekommst du das glaub ich bis dreimal am tag- ich brauchte das wenn überhaupt immer nur am ersten tag....
wenn du noch fragen hast, frag einfach!!!
in deinem fall eine natürliche geburt wäre so wie wenn man mit einem auto, das sowieso leicht rutscht, einen steilen alpenpass rauffährt -nachts im regen bei einem ordentlichen gewitter....mit einem wort, eine idiotische aktion!!!;-)
ich freu mich schon auf meine entbindung mit kaiserschnitt im sommer 2011 und kann nur sagen, lass dir von niemandem etwas negatives einreden. für jeden ist die geburt anders- und für viele viele frauen ist sie das schönste das es im leben gibt!!!;-)#paket
liebe grüsse von
serafina!!!!

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 06:32 Uhr

dir doch bitte meine zwei geburtsberichte über mein fünftes kind und seine ankunft und über mein siebentes kind und seine ankunft durch!!! sind beide male ein kaiserschnitt gewesen und ich fand es beide male toll!!!;-)
s.