Brauche mal Hilfe(wahl der schule zur Einschulung-Gesetz)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von keineahnung86 07.02.11 - 17:15 Uhr

Hallo,

ich habe da mal eine frage...ich schreibe klein da ich den jüngsten auf dem schoß hab.

kurz zur situation:

habe heute den großen in der schule angemeldet die direkt vor unsere tür ist, leider habe ich da erfahren das aber eine weit aus entferntere schule für ihn zuständig ist..die sekräterin hat gesagt ich kann einen antrag stellen,was ich auch tun werde... habe ne menge gründe weswegen er in die schule vor unserer tür gehen soll als in die die 10 mal weiter weg ist.nun habe ich mal gehört man hat ein recht auf freie schulwahl ausser die schule ist belegt... es soll da ein gesetz geben...das würde ich gerne in die Begründung mit einfließen lassen nur ich finde den gesetztesauszug nicht im internet... weil ich doch schon gerne den § und so mit reinschreiben würde...

weiss da jemand von euch bescheid???kann mir da wer helfen???Bitte!!!!!!!!!


lg

Beitrag von alfamama33 07.02.11 - 17:21 Uhr

Du müßtest erstmal schreiben woher du kommst, weil das in jedem Bundesland anders ist.

Beitrag von keineahnung86 07.02.11 - 17:23 Uhr

Ohhh sorry#klatsch.......ja natürlich.....:-p


Sachsen Anhalt

Beitrag von delfinchen 07.02.11 - 17:31 Uhr

hallo,

soweit ich weiß, gibt es in sachsen anhalt nicht grundsätzlich freie schulwahl, es kann von landkreis zu landkreis variieren.
daher würde ich im schulamt nachfragen. sollte es sprengelpflicht geben, rate ich einen gastchulantrag zu stellen.

lg, delfinchen

Beitrag von keineahnung86 07.02.11 - 17:33 Uhr

was ist ein Gastschulantrag???Bin echt überfragt...

Beitrag von anja9002000 07.02.11 - 19:15 Uhr

Hallo,

einen Gastschulantrag kannst du stellen, wenn dein kind an eine bestimmte (wie in deinem Fall) staatliche oder städtische Schule gehen soll. Deine Heimatgemeinde muss dem Gastantrag zustimmen, denn dann müssen sie an die Gemeinde, in der die besagte Schule ist einen bestimmten Betrag abdrücken (weil deine Heimatgemeinde ja ein Kind, das sie schulisch eigentlich "unterhalten" müsste, einer anderen Gemeinde aufdrückt und die dann die Kosten hätten, die die Heimatgemeinde mit dem nicht in Anspruch genommenen Schulplatz spart) Deine Heimatgemeinde muss dem Antrag aber nicht zustimmen (wie so oft gehts nur ums Geld), kann ihn also ablehnen mit der Begründung, dass sie einen Platz für dein Kind in ihrer Schule haben. Da musst du gut argumentieren und auf die soziale Ader der Gemeinderatsmitglieder hoffen.
Informier dich mal beim Schulamt.
LG Anja

Beitrag von delfinchen 07.02.11 - 20:17 Uhr

super, brauch ich es nicht erklären :-D

an die TE:
was manchmal "zieht" als begründung ist, dass dein kind nach dem unterricht in unmittebarer umgebung der schule fremdbetreut wird und du ihn deshalb dort einschulen willst (damit er weiß, wo er hingehen kann, wenn mal hitzfrei ist, eine stunde ausfällt, ....).

alles gute,
delfinchen

Beitrag von engelchen28 07.02.11 - 18:04 Uhr

huhu!
wenn es sich um eine private schule handelt, hast du nicht automatisch einen platz, nur weil ihr zufällig gegenüber wohnt. bei den städtischen schulen geht dein kind in die schule, die für euer einzugsgebiet zuständig ist. hier in niedersachsen z.b. hat man KEINE freie schulwahl bei der grundschule. da bedarf es einer "umschulung" (die natürlich von mehreren seiten begründet werden muss), damit ein kind in eine andere als die zuständige gehen kann.
lg
julia

Beitrag von salzstange1 07.02.11 - 22:10 Uhr

Auf der seite des Schulminesteriums findest du alles was du dazu wissen mußt!!!


LG und viel Glück