ich mag nicht mehr. Dauernd steht einer auf der Schippe

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von eishaendchen80 07.02.11 - 17:23 Uhr

ob ich nun hier richtig bin weiss ich nicht.

Wenn ja dann verschiebt mich.

Mein Mann ging am Freitag zum Doc Verdacht auf Grippe, bekam dann die Tamiflu und Iboprofen 600er.
Eigentlich hätte es gestern besser werden müssen, wurde aber nicht. Nein, er bekam einen Husten dazu der sich gewaschen hatte.
Das hohe Fieber blieb und die Nebenwirkungen des Tamiflu haben ihm noch den Rest gegeben.
Habe am WE mehrere Male mit dem Bereitschaftsdienst telefoniert was ich denn machen soll. Oder wohin ich mich wenden kann was eine schnelle Behandlung betrifft.
Er war heute nochmal beim Doc und sie konnte nichts auf der Lunge hören.
Wieder zu Hause, es wurde aber nicht besser, bzw. Die Antibiotikapille ist gar nicht erst drin geblieben. Habe dann erst mit der Hausarztpraxis telefoniert, sie konnten mir nicht weiterhelfen. Dann mit der Notaufnahme im KH telefoniert was ich machen soll. Naja die sagten wenn er kaum Luft bekommt dann sollte er schleunigst ins KH. Habe dann auf Anraten der Notärztin einen Krankenwagen kommen lassen und die nahmen ihn dann mit.

Ergebnis.

beidseitige voll ausgeprägte Lungenentzündung, die Herzfrequenz ist nicht in Ordnung, Kreislauf macht auch was er will, er wird beatmet und bekommt alles was geht intravenös.
Ich weiss nicht was ich machen soll, da haben wir den einen übern Berg und beim nächsten haut es doppelt so dolle rein.
Meinem Mann wurde gesagt das es 5 vor 12 gewesen ist.
Der nächste Schritt wäre das er kollabiert wäre.
Ich mag gar nicht darüber nachdenken. Er ist mein einziger Halt neben unseren Jungs.
Ich habe nicht mal eine Schulter wo ich mich anlehnen kann.

Beitrag von jenny6 07.02.11 - 18:36 Uhr

Hallo!

Sag mal meine ich das nur,oder ist die Schweinegrippe dieses Jahr heftiger als im letzten Jahr? Letztes Jahr hörte man alle sagen:"Schweinegrippe ist total harmlos. Ein bisschen Fieber, etwas Husten,aber nichts dolles."
Dieses Jahr hört man an allen Ecken, wie brenzlich die Lage oft ist #zitter

Liebe Grüße und ganz schnelle Genesung an deinen Mann!!!!!

Beitrag von eishaendchen80 07.02.11 - 18:47 Uhr

ich möchte nicht mal meinen das es Grippe war.

Er hustete auch schon am Donnerstag und das was ich hörte bei ihm hat meinem Gefühl nach ner Bronchitis geschrien.

Beitrag von jenny6 07.02.11 - 19:01 Uhr

Achso ok. Na weil die meisten bei der Schweinegrippe ja auch fürchterlichen Husten haben und dazu Erbrechen und hohes Fieber. Deswegen dachte ich als allererstes daran.

Beitrag von eishaendchen80 07.02.11 - 19:39 Uhr

wäre auch so ich kann mir nur nicht erklären woher die Lungenentzündung kommt.

Die Entzuündung muss im Grunde ja schon da gewesen sein.

Beitrag von cel2501 07.02.11 - 22:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bei einer Schweinegrippe kommen oft noch Krankheiten dazu,besonders oft trifft es die Lunge,weil der Körper dann dafür sehr anfällig ist. Es kann auch zu Herzmuskelentzündungen kommen,wenn man nicht rechtzeitig behandelt wird.....

Alles Gute und Liebe ......

Beitrag von cel2501 07.02.11 - 22:43 Uhr

Oh Gott . Du Arme. Ist es doch noch schlimmer geworden?? Wir hatten ja am Samstag schon mal miteinander geschrieben. Meiner Tochter geht es zwar besser,aber zwischendurch ist sie auch wieder sehr schlapp und übel ist ihr auch ab und zu noch......jetzt fängt die Kleine an zu husten,hoffe nicht,dass sie es doch noch erwischt hat......

aber dass Dein Mann jetzt noch schlimmer krank geworden ist,hätte ich nicht gedacht. Ich hoffe,dass jetzt für ihn alles getan wird und er es heil übersteht....

Er bleibt bestimmt bei Dir und wird wieder ganz gesund. Ich habe dieses Jahr auch schon meinen besten Freund an Speiseröhrenkrebs verloren und habe gedacht,dass ich am Donnerstag Celine verliere,aber es ist noch mal gut gegangen,obwohl die Ärzte schneller reagieren hätten müssen.

Ich drücke euch ganz ganz fest die Daumen und bin in Gedanken bei Euch.
Alles alles Liebe und gaaaaaanz viele Schutzengel für Deinen Mann

wünscht Dir Sandra #klee#klee

Beitrag von eishaendchen80 08.02.11 - 21:22 Uhr

so nun die neuesten Infos

Andrè liegt immer noch auf der ITS, es wurde eine Lungenspiegelung gemacht. Morgen wird noch ein CT gemacht.
Die Spiegelung ergab das der linke Lungenflügel total entzündet ist, der Rechte ist solala.
Eine A-typische Lungenentzündung welche durch Abhorchen und Blutwerte nicht zu diagnostizieren ist.

Alles in allem kann ich es nur so sagen.

Er kämpfte gestern mit seinem Leben. Ist jetzt stabil und es wird hoffentlich besser.

Der Clou: Da war er total niedlich.
Er fragte mich heute was wir zu Mittag hatten. Ich antwortete ihm Es gab Kartoffelpuffer.
Sein Kommentar dazu: Boar ei nu musste auch noch petzen.
Ich muss dazu sagen er war noch im Delirium von der Narkose. Er schwärmte mir vom Frühstück vor(Stulle mit Marmelade und Kaffee) und dann schwärmte er weiter.
Er hat sich Geflügelgeschnetzeltes mit Ananas und Reis für morgen bestellt, hat mir förmlich den Mund wässrig geredet. und so ging das ne ganze Weile und immer wieder mit dem Kommentar das er Hunger hätte.
Dafür liebe ich ihn.
Und ich habe ihm ein Foto von unseren Jungs aufs Nachtschränkchen gestellt. Er hat fast geweint als er das sah!

Beitrag von cel2501 08.02.11 - 23:50 Uhr

Na guck,wie süß.Hab schon Pipi in den Augen..... das war bestimmt mega schlimm für dich und die Jungs.....diese Angst,dass man einen seiner Liebsten verlieren könnte.....weiß gut,wie Du Dich gefühlt haben mußt.
Mir ging es letzte Woche genau so....es gibt nichts schlimmeres,als seine Lieben leiden zu sehen und sih total hilflos fühlt.....aber es wird alles wieder gut..
Das ist doch ein gutes Zeichen,er hat Hunger und macht sogar schon wieder Scherze mit Dir. Gott sei Dank habt Ihr nochmal die Kurve gekriegt.
Wurde denn eigentlich das H1N1 Virus nachgewiesen,oder kam die Lungenentzündung von allein ohne die Schweinegrippe..???

Meine Große liegt immernoch flach.Sie kommt irgendwie nicht zu Kräften.Hat jetzt schon Untergewicht und seit heut nachmittag fiebert die Kleine.Ich hoffe,dass sie es nicht auch erwischt hat.
Falls doch,fahre ich diesmal gleich ins Krankenhaus. Nochmal mach ich das nicht durch,dieses Hin und Her mit den armen Mäusen....

Naja,mal sehen,wie die Nacht wird.....Euch weiterhin alles Gute und viel Glück ;-)

Beitrag von eishaendchen80 09.02.11 - 21:36 Uhr

Die Lungenentzündung kam ohne Schweinegrippe.
Er hatte das schon mindestens 14 Tage im Leib und hatte das richtig ausgeprägt.

Heute war CT. Der Linke Lungenflügel ist momentan funktionslos bzw. TOT.
Der Arzt sagte heute das Andrè die Nacht zum Dienstag nicht überlebt hätte wenn er nicht ins KH gekommen wäre.

Soviel dazu.
Tipp von mir. lass von deiner Lütten ein Röntgenbild machen. Nur so kann man wirklich ne Lungenentzündung ausschliessen.
Wenn es Tim morgen weiterhin schlecht geht dann lasse ich auch nicht locker und die Lunge röntgen bzw. bestehe auf prophylaktische Antibiotika.
Mir reicht einer der mit dem Tode ringt im Monat. Im Dezember war es Tim.

Beitrag von eishaendchen80 09.02.11 - 21:41 Uhr

das habe ich bei Wikipedia gefunden

Die „atypische Pneumonie“ ist charakterisiert durch schleichenden Beginn, Husten, geringere Atemnot, wenig und meist klaren Auswurf, Kopf- und Gliederschmerzen, geringes Fieber, Fehldiagnose „Grippe“.

Bei Kindern stehen folgende Symptome im Vordergrund: Atemnot mit angestrengtem Atmen (erhöhte Atemfrequenz, Nasenflügelatmen, u. U. Einsatz der Atemhilfsmuskulatur), quälender Husten, der sich unter symptomatischer Therapie nicht bessert, Blässe, in schweren Fällen auch Zyanose und Kreislaufschwäche.