Weiß nicht mehr weiter (Tochter 7 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von christina1212 07.02.11 - 18:00 Uhr

Hallo,

bin momentan echt verzweifelt.
Meine Tochter 7 Jahre.....
Sie geht in die 1. Klasse, ist eine sehr ehrgeizige und gute Schülerin.
Zuhause gehts dann los. Sie hat überhaupt keinen Respekt mehr. Beschimpft mich und meinen Mann. Vom kleinen Bruder (2) brauch ich erst
gar nicht sprechen. Da wird gehauen, geschubst usw...

Viele "Wörter" wie geil, leck mich...usw hat sie von der Schule. Diese testet sie an uns aus.
Wenn ich sie bitte, ihr Zimmer aufzuräumen kommen Sätze wie: Wozu denn?
Es ist wirklich schlimm, alles was ich sage interessiert sie nicht.
Sie ist auch sehr eifersüchtig auf ihren Bruder. Ich beziehe sie immer mit ein, aber wenn sie so frech ist, hab ich einfach keine Lust, etwas mit ihr zu machen.

Teilweise wird sie dann richtig wütend. Mit treten und hauen. Bin im Moment echt ratlos. Sie macht auch viele Sachen extra. Wie z.B. ihren Namen ans Bett schreiben, Seife rumschmieren usw.

Ich hoffe, dass sich die Situation wieder bessert. So, ist es nicht mehr schön. Mein Mann schickt sie dann immer ins Zimmer. Aber das interessiert sie 0.

Vielleicht habt ihr Rat für mich? Mit Belohnung und "Sonnensystem" pro Tag hab ich es schon probiert. Klappt 2 Tage, dann hat sich das wieder erledigt.

Lg
Christina

Beitrag von meringue 07.02.11 - 18:25 Uhr

Belohnung und Sonnenystem?
Eure Tochter nimmt euch doch gar nicht ernst!
Kann mir gar nicht vorstellen, so zu leben. Ihr braucht professionelle Hilfe.

Beitrag von anyca 07.02.11 - 20:30 Uhr

Klare Konsequenzen, z.B. wenn sie nicht aufräumt, wird der Kram einkassiert. Und eindeutige Strafen für "Ausdrücke". Du wirst ja am besten wissen, was Du ihr streichen kannst (Taschengeld, Fernsehen, schöne Unternehmung ...)

Beitrag von ayshe 08.02.11 - 10:24 Uhr

Hallo,
hört sich ja echt schlimm an.

Ist es denn seit der Schule so?

Also mich würde an deiner Stelle vor allem interessieren, was die Ursache sein kann.
Vllt hat sie Probleme seit der Schule, auch wenn es nicht der Unterricht und der Stoff ist, so können es menschliche sein mit anderen Kindern.
Es ist nur eine Idee.
Ich weiß von meiner Tochter, daß es mit Freundinnen Probleme gibt, weil es sich um eine schwierige Dreierkonstellation handelt. Alle drei leiden tatsächlich sehr darunter, wir Eltern hören das ständig.


Vllt kannst du etwas herausfinden.
Und die Eifersucht ist ja auch nicht ohne.

##
Mein Mann schickt sie dann immer ins Zimmer. Aber das interessiert sie 0.
##
Ich kann mir vorstellen, daß so eine ablehnende Haltung wie Wegschicken, nicht gerade die Eifersucht beseitigt.
Ich würde das nicht machen, zumal es ja sowieso sinnlos ist und sein Ziel der Strafe verfehlt, wenn es sie nicht interessiert.

Beitrag von kat30 08.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo Christina,

ich hab bei der Geschichte zwei Gedanken. Schwierig, da wir die Vorgeschichte nicht kennen (seit wann / wie vorher)...

Gedanke 1: Es kostet sie enorm viel (emotionale) Kraft in der Schule immer ruhig, nett und fleissig zu sein und zu Hause muss sie dann "Dampf ablassen". Hier könnte vielleicht ein Gespräch mit dem Lehrer helfen, um eventuelle Hintergründe zu kommen. Wenn dem so ist, würde ich ihr einerseits klar machen, dass ihr das Verhalten von ihr so nicht akzeptiert und im Gegenzug nach einer Möglichkeit suchen, wie und wo sie den Dampf sonst ablassen kann (Sport, draußen toben oder auch einfach darüber reden, wass toll oder mies war).

Gedanke 2: Sie hat euch noch nie ernst genommen. Wie konsequent seid ihr? Damit meine ich nicht Strafen, sondern ganz allgemein: Gelten feste Regeln? Wie "verlässlich" sind eure Reaktionen? - In dem Fall würde ich vielleicht mal eine Beratungsstelle in Anspruch nehmen. Oder mir zumindest mal ein Buch z. B. von Jesper Juul oder Steven Biddulph zur Gemüte führen. Wäre gut, wenn der Papa dabei mitzieht!

Kat